12. September 2021 / 21:13 Uhr

Striesener im Derby gegen Pirna-Copitz obenauf – SC Freital gewinnt knapp

Striesener im Derby gegen Pirna-Copitz obenauf – SC Freital gewinnt knapp

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Dresden
Der Striesener Oscar Meyer erzielt das 1:0 für die Gastgeber. Pirnas Keeper Franz Schuster, früher in Striesen ausgebildet, ist geschlagen. © Steffen Manig
Anzeige

In der Landesliga feierte die SG Striesen den zweiten Saisonsieg. Spitzenreiter SC Freital gewann glücklich, aber nicht unverdient mit 1:0 gegen Mittweida. Auch Verfolger Großenhain konnte gegen Marienberg drei Punkte einfahren.

Dresden. An der Tabellenspitze der Fußball-Landesliga liefern sich der SC Freital und der Großenhainer FV ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Während sich der Tabellenführer gegen Germania Mittweida zu einem 1:0-Heimsieg quälte, gewann der punktgleiche Verfolger aus Großenhain mit 3:0 gegen Motor Marienberg. „Wir machen uns das Leben selbst schwer, weil wir ein halbes Dutzend klarer Chancen nicht verwerten“, kritisierte Freitals Trainer Knut Michael. So musste ein Foulelfmeter herhalten. Andreas Hönig hatte Philip Weidauer im Strafraum zu Fall gebracht. Während der Mittweidaer die Gelb-Rote Karte sah (70.), verwandelte wenig später Philipp Seddig den fälligen Strafstoß zum Tor des Tages.

Anzeige

Kamenz gewinnt gegen Neusalza

Die SG Striesen kam am Sonntag gegen den VfL Pirna-Copitz zu einem verdienten 2:0-Heimsieg. Oscar Meyer (50.) und Christian Irmscher (86.) erzielten die Tore der Dresdner. Es war der zweite Saisondreier für die Striesener, die zum Saisonauftakt in Kamenz gewonnen, danach aber gegen Marienberg (0:2) und in Glauchau (0:4) verloren hatten.

Mehr zum Fußball

Steil nach unten zeigt dagegen die Formkurve der Pirnaer. Nach dem spektakulären Pokal-Auftritt gegen Liga-Kontrahent Eintracht Niesky (7:1) und dem 3:1-Punktspielstart gegen Wilsdruff gelang den Schützlingen des Trainerduos Frank Paulus und Enrico Mühle in den folgenden Pflichtspielen nicht mehr viel.

Ungeschlagen sind neben Freital und Großenhain auch noch Blau-Weiß Leipzig (1:0 gegen Radebeul) und der FV Dresden-Laubegast, der in Taucha mit 1:0 gewann. Ex-Profi Tony Schmidt erzielte das Tor des Tages in der 57. Minute. Die Gastgeber verschossen noch einen Strafstoß. Einheit Kamenz setzte sich in Neusalza-Spremberg mit 2:1 durch. Gäste-Coach Andre Kohlschütter wurde an seiner alten Wirkungsstätte gebührend verabschiedet und nahm auch die drei Punkte dankend. Neun Jahre hatte der 41-Jährige in Neusalza gearbeitet und die „Erste“ aus der Kreisoberliga bis in die Sachsenliga geführt. Stahl Riesa unterlag in Markranstädt mit 0:3 – alle Treffer erzielte Carlo Purrucker.