10. Januar 2021 / 17:07 Uhr

Grizzlys-Duo Raabe/Nijenhuis im Podcast über NHL 21 mit Stützle, Corona und die U20-WM

Grizzlys-Duo Raabe/Nijenhuis im Podcast über NHL 21 mit Stützle, Corona und die U20-WM

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Russia's Zakhar Bardakov (11) is checked by Germany's Steven Raabe (17) during the second period of the IIHF World Junior Hockey Championship game in Edmonton, Alberta, on Saturday, Jan. 2, 2021. (Jason Franson/The Canadian Press via AP)
Das Grizzlys-Duo bei der WM: Einer hatte Eiszeit ohne Ende, der andere hatte Corona, kam aber auch noch zu seinem Einsatz. Über ihre Erlebnisse berichten Steven Raabe und Jan Nijenhuis im neuen 3on3-Podcast, powered by SPORTBUZZER. © AP
Anzeige

Der eine musste im anfänglichen Mini-Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft spielen bis zum Umfallen, der andere hing lange in der Quarantäne fest,  ehe es auch für ihn ein Happy End gab. Im neuen Eishockey-Podcast "3on3", powered by SPORTBUZZER, berichten Steven Raabe und Jan Nijenhuis von den Grizzlys Wolfsburg über ihren Weg ins Viertelfinale bei der Junioren-WM in Kanada.

Anzeige

Nach gut einer Woche Lehrgang in Füssen, wo die Spieler auch schon unter besonderen Quarantäne-Bedingungen geübt hatten, flog das deutsche U20-Eishockey-Nationalteam mit den Wolfsburgern Jan Nijenhuis und Steven Raabe am 13. Dezember nach Kanada - um sich dort knapp fünf Tage später in die Eis-Vorbereitung fürs am ersten Weihnachtstag beginnende Turnier zu stürzen. Am vergangenen Mittwoch waren sie wieder da.

Anzeige

Was nach der Landung in Kanada gekommen war, "war ein Schock", so berichtete Steven Raabe im Interview mit Podcast-Macher Sven Grosche und SPORTBUZZER-Mitarbeiter Yannik Haustein. Trotz täglicher Tests in Füssen, bei denen alles gut aussah, gab es bei den ersten Tests in Kanada positive Corona-Fälle im DEB-Team. Nijenhuis ahnte da schon Schlimmes, "denn neben einem hatte ich im Bus gesessen." Bald darauf war er ebenfalls positiv und fühlte sich auch krank. Im Podcast berichtet er über die Symptome, die Zusammenarbeit der Ärzte und das große Glück, doch noch einmal dabei sein zu dürfen. Steven Raabe, der zugab, anfangs befürchtet zu haben, man werde womöglich gar nicht spielen, bekam Eiszeit ohne Ende. Die ersten beiden Partien bestritt Deutschland mit nur 14 Feldspielern. Im Schlüsselspiel im Viertelfinale gegen die Schweiz bekam er einen Schuss ab. "So schlimm hat es mich selten erwischt", so Raabe. Nijenhuis harrte aus, die Beschwerden besserten sich, allerdings kam irgendwann der Punkt, "wo ich jeden Tag das Gefühl hatte, mir fällt die Decke auf den Kopf." Er bekam noch seinen Einsatz. Was zuvor medizinisch abzuchecken war, berichtet der Jungprofi im Podcast.

Hier könnt ihr die neueste "3on3"-Folge hören:

Warum Superstar Stützle für ein Wolfsburger Team spielt

Und es geht auch um gemeinsame NHL21-Spiele an der Playstation als HC Westhagen, zu dem auch der später zum Stürmer der WM gewählte zukünftige NHL-Spieler Tim Stützle zählt.

Und beide sprechen dann auch über die Rückkehr und das erste Spiel mit den Grizzlys, bei dem Raabe "auf der Bank so müde wie noch nie" war und vorsichtshalber nicht zum Einsatz kam.

Wie sich das aus deutscher Sicht extrem schwierige und dann sensationell verlaufene Turnier darstellte, darüber hatte zuvor im 3on3-Podcast schon U20-Trainer Tobias Abstreiter gesprochen.

Podcasts – das sind Tonaufnahmen, die man sich überall anhören kann. „3on3 Overtime“ gibt’s ab sofort im SPORTBUZZER – und weiterhin auf allen gängigen Plattformen wie Spotify, Deezer, Downcast oder Podcast Addict.