07. Januar 2021 / 20:08 Uhr

Sturm aufs Capitol: Wolfsburger US-Eishockey-Profi Jeff Likens bestürzt

Sturm aufs Capitol: Wolfsburger US-Eishockey-Profi Jeff Likens bestürzt

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wolfsburg,  SPORT, Eishockey, Grizzlys Wolfsburg - Augsburg Panther, 03012020
Bestürzt: DEL-Rekord-Ausländer Jeff Liknes von den Grizzlys Wolfsburg. Der US-Amerikaner sieht den Surm aufs Capitol in Washington mit Grausen.. © Gero Gerewitz/AP
Anzeige

Ein Mob stürmt das Capitol, den Sitz den Kongresses in Washington, es gibt Tote, gruselige Szenen aus einem Land, das als Hort der Freiheit und Demokratie gilt. Die Bilder aus den USA bestürzten die Welt. Und bei Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg bestürzten sie eine DEL-Legende. Den US-Amerikaner Jeff Likens.

Anzeige

Likens (35) ist der Rekord-Import der DEL. Kein noch aktiver Ausländer absolvierte mehr Partien im deutschen Eishockey-Oberhaus als der US-Amerikaner. 726 Partien sind es inzwischen. 

Anzeige

Der eisenharte Verteidiger ist fast nie verletzt. Und was mancher vielleicht gar nicht weiß, angesichts von Likens’ langer Deutschland-Karriere, die ihn über die Augsburger Panther, die Nürnberg Ice Tigers und den ERC Ingolstadt 2013 nach Wolfsburg führte: Der Routinier war US-Nationalspieler, spielte für die USA bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2004 und 2005 unter anderem mit NHL-Größen wie Phil Kessel. 

Was am Mittwochabend in den USA passierte, nahm ihn ziemlich mit. Likens: „Am Anfang der Woche war ich stolz, Amerikaner zu sein, als die USA die Junioren-WM gewonnen haben. Denn den USA gelingt das nicht so oft.“ 2004 allerdings, beim ersten Gold bei den Eishockey-Junioren-Weltmeisterschaften für die USA, da war Likens dabei gewesen. 

Das Nationaltrikot überzustreifen, ist für praktisch jeden Sportler das Größte, im riesigen Nordamerika erst recht. Dementsprechend fiebert er bei solchen Events immer mit. Am Mittwochabend dann war er doppelt down. Erst hatte er mit den Grizzlys Wolfsburg in Bremerhaven verloren, „dann schaute ich auf mein Handy, hatte hunderte Nachrichten aus den USA. Ein sehr trauriger Tag in einer sehr traurigen Zeit. Ich hoffe, jeder sieht jetzt ein, dass Donald Trump nicht als Leader taugt.“ Man dürfe diskutieren und streiten, aber nicht mit Gewalt. „Er ist mit ein Grund für das, was da passiert ist.“


Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Urgestein hört auf: "Es ist meine letzte Saison!"

Dabei verurteilt Likens nicht jedwede Politik des scheidenden US-Präsidenten, aber der Eishockey-Profi hat ein treffendes Bild aus seinem Sport: „Mal ist ein Spieler der Kapitän, der vielleicht nicht der beste Spieler ist, aber der beste Anführer. Manchmal ist es der beste Spieler, der aber nicht zum Anführer taugt. Meine Erfahrung sagt mir, die Teams mit dem besten Anführer als Kapitän schneiden besser ab“ – als Team hätten die USA in den vergangenen Jahren nicht gut abgeschnitten, seien Gräben größer geworden.

Er hoffe, dass sich das jetzt wieder zum Positiven wandele, möchte nicht in eine Heimat zurückkehren, wie sie sich zuletzt präsentierte. Und diese Rückkehr ist nah. In Wolfsburg wird der Routinier und Familienvater seine beeindruckende Karriere beenden, sagt: „Es ist meine letzte Saison.“