13. September 2021 / 21:18 Uhr

Stürmer-Legende Marco van Basten zerlegt Timo Werner: "Nicht gut genug für die Spitze"

Stürmer-Legende Marco van Basten zerlegt Timo Werner: "Nicht gut genug für die Spitze"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Timo Werner wird von Hollands Ex-Nationalspieler Marco van Basten scharf kritisiert.
Timo Werner wird von Hollands Ex-Nationalspieler Marco van Basten scharf kritisiert. © IMAGO/ULMER Pressebildagentur/Gribaudi/ImagePhoto/Montage
Anzeige

Beim FC Chelsea zeigte sich Timo Werner in der vergangenen Saison nicht unbedingt treffsicher. Auch in der WM-Qualifikation mit der deutschen Nationalmannschaft vergab der Stürmer zuletzt einige Chancen. Stürmer-Legende Marco van Basten hat Werner in einer niederländischen TV-Show nun hart kritisiert und dessen Klasse in Frage gestellt.

Diese vergebene Chance dürfte Timo Werner noch einige Wochen verfolgen: In der 62. Minute beim 4:0-Sieg der deutschen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Island schoss der Nationalspieler den Ball nach Pass von Lukas Klostermann freistehend über das leere Tor. Besonders im niederländischen TV sorgte die Szene für Spott. Der Kommentator der Partie im Fernsehen witzelte, dass die holländische Stürmer-Legende Marco van Basten "18 Mal besser" sei als Werner. Nun hat van Basten selbst auf diese Aussage reagiert - und den deutschen Stürmer des FC Chelsea die Weltklasse abgesprochen.

Anzeige

Ob er 18 Mal besser sei als Werner? "Minimum, ich finde das sogar noch bescheiden", sagte der ehemalige niederländische Nationalspieler in der Talk-Runde "Rondo" beim heimischen TV-Sender Ziggo noch mit einem Augenzwinkern. Dessen ehemaliger Teamkollege Ruud Gullit stimmte zu: "Ich kann das bestätigen", meinte Gullit - und van Basten nahm sich danach Werner weiter zur Brust. Es sei "fast berührend" mit anzusehen, wie der Deutsche stürme. "Man sieht, dass er kein Selbstvertrauen hat." Werners Trainer würden zwar immer sehen, "dass er am richtigen Ort steht", so die Holland-Ikone weiter. Er müsse einfach "mehr Ruhe" beim Abschluss haben. Van Bastens hartes Urteil: "Er ist einfach nicht gut genug für die Spitze."

Werner kommt wegen Lukaku-Transfer kaum zu Einsatzzeiten

Werner, der im vergangenen Jahr für 53 Millionen Euro von Leipzig nach London wechselte, legte in England keine schlechte Debüt-Saison hin - nur das Tor traf er als gesetzter Mittelstürmer zu selten. In 35 Premier-League-Spielen knipste er sechs Mal, in der Champions League, die Chelsea am Ende gewann, erzielte er vier Treffer. In beiden Wettbewerben zusammengerechnet kam Werner auf 14 Vorlagen. "Die Zahlen waren am Ende nicht ganz so schlecht, auch wenn es mehr Tore hätten sein müssen. Aber das Gute ist: ich hatte die Chancen und wenn man das weiß, dann kann man daran arbeiten"übte der 25-Jährige im Sommer Selbstkritik.

Doch bekommt Werner noch genug Bewährungschancen im Verein, um Kritikern wie Marco van Basten das Gegenteil zu beweisen? Aktuell stehen die Chancen außerhalb der Nationalmannschaft, für die Werner im Länderspiel-Dreierpack im September dreimal traf, schlecht. Der ehemalige Leipziger ist seit dem 115-Millionen-Euro-Transfer von Romelu Lukaku zu den Blues nicht mehr gesetzt. Der Nationalspieler saß in den drei Partien nach der Lukaku-Verpflichtung auf der Bank und kam insgesamt nur zu neun Minuten Spielzeit als Einwechselspieler. "Ich bin sicher, wir finden Spiele und Lösungen, wo wir mit beiden Spielen können", machte Trainer Thomas Tuchel vor dem Premier-League-Spiel gegen Aston Villa am vergangenen Samstag (3:0) Hoffnung auf Einsatzzeiten - ehe er ihn schließlich in der 82. Minute einwechselte.