09. März 2019 / 14:09 Uhr

Stürmische Zeiten beim 49. Messepokallauf am Auensee

Stürmische Zeiten beim 49. Messepokallauf am Auensee

Regina Katzer
DSC7321
49. Leipziger Messepokallauf: Über 250 Läufer gingen bei teils heftigem Gegenwind über die diversen Strecken an den Start. © Regina Katzer
Anzeige

Über 250 Läufer gingen bei teils heftigem Gegenwind über die diversen Strecken an den Start. 

Anzeige

Leipzig. Beim 49. Messepokallauf am Auensee in Leipzig gingen am Sonnabend über 250 Teilnehmer an den Start. Punkt 10 Uhr fiel der Startschuss für die Kinder, die eine Strecke von zwei Kilometern absolvierten – angefeuert von ihren Eltern und Geschwistern. Etwas Geduld mussten die Starter des Hauptlaufes über sieben und zehn Kilometer mitbringen – der aufkommende Sturm brachte kurzzeitig die Technik zum Erliegen und verzögerte den Start um wenige Minuten.

Als Gewinner des Kinderlaufes konnte sich Paul Walochny vom TSG Markkleeberg feiern lassen. Der 13-jährige Gymnasiast, der vor allem die Schulfächer Sport und Schwimmen mag, siegte in einer Zeit von 6:45 Minuten. Bei den Jugendlichen stand Paul Anton Dietrich ganz oben auf dem Siegerpodest: „Ich bin mit meiner Leistung zufrieden, obwohl ich vergangene Woche nicht optimal trainieren konnte“, resümierte der 17-Jährige, der bei der Deutschen Bahn eine Ausbildung absolviert und die ganze Woche in Berlin weilte. Zweitplatzierter wurde Justin Summa (16) vom LAC Schkeuditz, der mit seiner Vorbereitung haderte und über Seitenstecher während des Sieben-Kilometer-Laufes geklagt hatte.

JETZT Durchklicken!

49. Leipziger Messepokallauf: Über 250 Läufer gingen bei teils heftigem Gegenwind über die diversen Strecken an den Start. Zur Galerie
49. Leipziger Messepokallauf: Über 250 Läufer gingen bei teils heftigem Gegenwind über die diversen Strecken an den Start. ©
Anzeige

Bei den Männern siegte der Ex-Leipziger Lars Krause, der beim Messepokallauf für das Nerchauer Brauhaus am Start war. Der 49-jährige Trebsener zeigte sich absolut zufrieden mit seiner Zeit. „Das Wetter war bis auf den Wind eigentlich super. Wir mussten deshalb in der 4er-Gruppe laufen und erst auf die letzten Meter habe ich mich abgesetzt. Ich denke aber, dass mir der Jüngere den Vortritt lassen wollte“, schmunzelte der kaufmännische Mitarbeiter. Schneller als erwartet konnte auch der Zweite, Cornelius Weber vom SC DHfK Leipzig, seine Uhr stoppen. Der 21-jährige Lehramtsstudent absolviert derzeit das Laufcamp seines Vereins und hat eine volle Trainingswoche auf seinem Plan. Schon am Abend geht es in die nächste Runde, plauderte der gebürtige Glauchauer, der auch als Triathlet unterwegs ist.

„Erstmal ein warmes Getränk bitte“ – Klaus Buchspieß mit der Startnummer 155 hat den Sieben-Kilometer-Lauf erfolgreich und ohne Blessuren hinter sich gebracht. Der sportliche Rentner von der SG Olympia 1896 Leipzig ist mit 84 Jahren der älteste Teilnehmer des Feldes. „Ich muss ja gewinnen, bin doch der Einzige in meiner Altersklasse“, plauderte der ehemalige Maschinenbau-Ingenieur, der in den 1950er-Jahren in Leipzig an der Fachschule studiert hat. Bei Wind und Wetter treibt es den Leipziger ein Mal wöchentlich zum Training und jeden Sonntag zum Lauftreff beim LC Auensee – die Pulsuhr immer am Arm. Er sei mehr mit dem Fahrrad als mit dem Auto unterwegs – 5000 Kilometer zeige sein Tachometer jährlich an, erzählte der Pedalritter am Rande der Veranstaltung. Am liebsten fährt er im Duett mit seiner sieben Jahre jüngeren Frau, mit der er seit über 40 Jahren verheiratet ist. Gute Heimreise nach Sellerhausen – diesmal mit dem Auto, weil es dem Athleten ein wenig zu stürmisch war.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt