03. Mai 2021 / 13:03 Uhr

STV-Frauen: Holzlands neuer Coach hat eine lange Eintracht-Vergangenheit

STV-Frauen: Holzlands neuer Coach hat eine lange Eintracht-Vergangenheit

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainersuche beendet: Harald Wilm wird Coach bei Frauen-Landesligist STV Holzland (am Ball).
Trainersuche beendet: Harald Wilm wird Coach bei Frauen-Landesligist STV Holzland (am Ball). © Lea Rebuschat/privat
Anzeige

Trainersuche beendet: Harald Wilm wird neuer Coach bei Frauen-Landesligist STV Holzland. Der erfahrene A-Lizenz-Inhaber hat viel Zeit bei Eintracht Braunschweig verbracht und kommt nicht alleine. 

Anzeige

Die Lücke, die die Trennung von Mandy Heidemann im Februar in Holzland hinterlassen hatte, ist nun gefüllt. "Wir freuen uns sehr, dass wir trotz der erschwerten Situation aufgrund von Corona für die kommende Saison einen neuen Trainer vorstellen können. Mit Harald Wilm bekommen unsere Frauen einen Coach mit viel Erfahrung, der sich selbst auch ein Stück weit als Ausbildungstrainer sieht“, sagt der STV-Vorsitzende Lars Schiffers.

Anzeige

Wilm hat den Großteil seiner Trainerkarriere im Nachwuchsbereich bei Eintracht Braunschweig verbracht und war bis Anfang 2020 dort auch noch im Bereich Scouting tätig. Auch als Co-Trainer von Ex-Profi Uwe Hain sammelte er unter anderem einst als Co-Trainer der Eintracht-U23 Erfahrungen.

Mehr heimischer Sport

"Positiv ist auch, dass er von Thomas Ahrenhold - mit dem er bei vorherigen Trainerstationen schon zusammengearbeitet hat - punktuell unterstützt wird. Auch Christoph Bobrowski bleibt unserer Mannschaft weiterhin als Co-Trainer erhalten", sagt Schiffers und blickt optimistisch in die Zukunft: "Harald und Thomas Ahrenhold sind A-Lizenz-Inhaber mit langjähriger Erfahrung. Wir freuen uns total, dass wir zwei Trainer mit solchem Know-How für unser Team begeistern konnten."

Dem Team, das sich gerade altersbedingt in einem Umbruch befindet, werde dieses Trainergespann viel Stabilität und Sicherheit bringen können. "Sowohl junge als auch erfahrene Spielerinnen werden von seinem Fachwissen profitieren und sich weiterentwickeln können. Dadurch erhoffen wir uns, dass nach langer Spielpause der Ball wieder ins Rollen kommt und wir auf eine neue erfolgreiche Saison blicken können", sagt Jana Kafka vom Mannschaftsrat.

Im Februar hatten sich die Wege von Holzland und Trainerin Heidemann getrennt. Sie hatte die Mannschaft in der vorangegangenen Saison übernommen und mit dem Team den dritten Tabellenplatz belegt. Warum es zur Trennung gekommen war: „Der Hauptgrund war die unterschiedliche Beurteilung der sportlichen Ausrichtung für die neue Saison“, sagte Heidemann damals. „Das Gesamtpaket hat dann den Ausschlag gegeben, wobei mir die Entscheidung wirklich nicht leicht gefallen ist und ich sehr, sehr lange überlegt habe und STV Holzland für die letzten zwei Jahre sehr dankbar bin.“

Anfang April sagte sie dann als Co-Trainerin bei Oberligist TSV Barmke zu. "In Barmke war der Frauenfußball schon immer sehr stark. In den letzten Jahren haben sie nochmal eine Schippe drauf gelegt und sind in der Lage, noch mehr zu erreichen! Die Energie und Leidenschaft, die in den Frauenfußball vom Verein und Team gesteckt wird, entspricht meiner Leidenschaft zum Fußball und deswegen wollte ich gerne ein Teil davon sein", wird sie auf der TSV-Facebookseite zitiert.