24. November 2022 / 15:55 Uhr

Suarez und Co. ohne Biss: Uruguay startet mit Nullnummer gegen Südkorea

Suarez und Co. ohne Biss: Uruguay startet mit Nullnummer gegen Südkorea

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Uruguays Stürmer-Star Luis Suarez blieb gegen Südkorea ohne Torerfolg.
Uruguays Stürmer-Star Luis Suarez blieb gegen Südkorea ohne Torerfolg. © IMAGO/Sipa USA
Anzeige

Uruguay und Südkorea sorgen am Donnerstagnachmittag für das bereits vierte torlose Remis bei der Weltmeisterschaft in Katar. Und das obwohl mit Luis Suarez, Darwin Nunez oder Heung-min Son internationale Top-Stürmer auf dem Platz standen. 

Die nächste Nullnummer. Im ersten Spiel der Gruppe H kam das ambitionierte Team aus Uruguay nicht über ein torloses Remis gegen Südkorea hinaus. In einer ausgeglichenen Partie taten sich beide Mannschaften schwer, für Offensivaktionen zu sorgen und trennten sich mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Bereits das vierte 0:0 im noch jungen Turnier - kein Ergebnis gab es an den ersten fünf Turniertagen häufiger.

Anzeige

Bei Uruguay setzte Nationaltrainer Diego Alonso auf die beiden Routiniers Luis Suarez und Kapitän Diego Godin in der Startelf. Darwin Nunez, der vor der Saison für 80 Millionen Euro zum FC Liverpool gewechselt war, erhielt zudem den Vorzug vor dem erfahrenen Edinson Cavani. Der 35-Jährige, für den es ebenso wie für Suarez und Godin, die vierte Teilnahme an einer Weltmeisterschaft ist, musste nach überstandener Knöchelverletzung vorerst auf der Ersatzbank platz nehmen. Südkorea startete mit dem Mainzer Jae-Sung-Lee im Mittelfeld sowie Superstar und Kapitän Heung-Min Son im Angriff.

In der ersten Halbzeit waren es die Südkoreaner, die besser ins Spiel kamen. Son und Co. pressten hoch und setzten anfangs auf hohe Bälle und Flanken aus dem Halbfeld, doch gegen Uruguays abgeklärte Verteidigung um Godin und José María Giménez waren die Hereingaben wenig erfolgsversprechend. Nach einer Viertelstunde gewannen die Südamerikaner mehr und mehr an Sicherheit und setzten sich ein ums andere Mal in der gegnerischen Hälfte fest. Gefährliche Abschlüsse waren in Durchgang eins allerdings eine Seltenheit. Die beste Gelegenheit hatte Südkorea zu verzeichnen: Ui-Jo Hwang stand nach Vorlage von Moon-Hwan Kim völlig frei im Sechzehner, verfehlte aber kläglich (34.). Die größte Chance auf der Gegenseite hatte Godin kurz dem Pausenpfiff, als er einen Kopfball an den Pfosten setzte (43.).

Auch die zweite Halbzeit hatte offensiv zunächst nicht mehr zu bieten als der erste Durchgang. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr zog sich Südkorea zwar in die eigene Hälfte zurück, doch nennenswerte Strafraumszenen waren weiterhin Mangelware. Die gefährlichsten Aktionen hatte Nunez, der erst auf der linken Seite an Min-Jae Kim vorbei sprintete und in den Sechzehner zog, doch dessen Hereingabe beim Torwart Seung-Gyu Kim landete (63.). Kurz vor Schluss setzte der Liverpool-Stürmer auf Vorlage des eingewechselten Cavani einen Schlenzer knapp am Kasten vorbei (81.). Bei einem Fernschuss von Valverde rettete der Pfosten für Südkorea (89.).

Anzeige

Uruguay ist nun am Montag (20 Uhr) gegen Gruppenfavorit Portugal gefordert, die ihr erstes Spiel am Nachmittag gegen Ghana bestreiten (17 Uhr). Südkorea trifft am zweiten Spieltag um 14 Uhr auf die Afrikaner.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.