08. Oktober 2019 / 15:40 Uhr

Türkei-Trainer Günes kritisiert DFB-Nominierung von Serdar: "Hätte offen gesagt werden sollen"

Türkei-Trainer Günes kritisiert DFB-Nominierung von Serdar: "Hätte offen gesagt werden sollen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Suat Serdar (r) könnte am Mittwoch erstmals für Deutschland auflaufen - Türkei-Trainer Senol Günes (l) kann dies nur bedingt nachvollziehen.
Suat Serdar (r) könnte am Mittwoch erstmals für Deutschland auflaufen - Türkei-Trainer Senol Günes (l) kann dies nur bedingt nachvollziehen. © (c) Copyright 2018, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Die erstmalige Nominierung von Suat Serdar für die deutsche A-Nationalmannschaft löst beim Nationaltrainer der Türkei Verwunderung aus. Laut Senol Günes habe es deutliche Aussagen gegeben, wonach der 22-jährige Deutsch-Türke nicht für die DFB-Mannschaft auflaufen werde. 

Anzeige
Anzeige

Die nachträgliche Nominierung von Schalke-Profi Suat Serdar für die deutsche Nationalmannschaft ist bei den Verantwortlichen des türkischen Verbandes mit Unverständnis aufgenommen worden. "Ich war bei seinem Vater und bei Schalke-Spielen, nur für Suat. Wir respektieren seine Entscheidung, aber sie hätte offen gesagt werden sollen", sagte der Trainer der türkischen Nationalmannschaft, Senol Günes, auf einer Pressekonferenz vor den EM-Qualifikationsspielen gegen Albanien und Frankreich.

Der DFB-Kader für die Spiele gegen Argentinien und Estland

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) Zur Galerie
Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) ©
Anzeige

Laut Günes: Türkischer Verband wurde nicht informiert

Günes kritisiert die Vorgehensweise des früheren Spielers von Mainz 05, der in Bingen am Rhein geboren wurde. Nach Angaben des 67-Jährigen war der türkische Verband im Unklaren gelassen worden, ob sich Serdar für Deutschland oder die Türkei entscheiden werden, so dass die Nachnominierung des U21-Vize-Europameisters durch Bundestrainer Joachim Löw die Verantwortlichen überrascht habe.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Es wurde gesagt, dass Serdar nicht für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen werde", sagte Günes, weshalb sich der türkische Verband große Hoffnungen auf den Einsatz der Offensivkraft gemacht hatte. Allerdings war Serdar mit 13 Jahren erstmals für eine deutsche Auswahl berufen worden und hatte anschließend die deutschen Jugendmannschaften durchlaufen.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt