17. November 2020 / 09:23 Uhr

Suchsdorfer SV erhält Kompetenzsiegel für qualifizierte Jugendtrainer

Suchsdorfer SV erhält Kompetenzsiegel für qualifizierte Jugendtrainer

Tamo Schwarz
Kieler Nachrichten
Die ausgezeichneten Jugendtrainer des Suchsdorfer SV.
Die ausgezeichneten Jugendtrainer des Suchsdorfer SV. © Privat/hfr
Anzeige

Man kennt das: Jugendtrainer in Fußballvereinen sind oft Mangelware. Hier springt ein Vater ein, dort ist mit Glück ein A-Jugendlicher zu gewinnen. Welcher Fußballobmann erlebt sie nicht, diese Sorgen?

Beim Kieler Stadtteilklub Suchsdorfer SV läuft alles ein wenig anders, mit System und Überbau. Das wurde jetzt vom Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) mit dem insgesamt erst dreimal vergebenen Kompetenzsiegel für qualifizierte Jugendtrainer belohnt.

Anzeige

„Ein Verein muss, um das Siegel zu erhalten, in allen Kinder- und Jugendmannschaften Trainer haben, die eine Qualifikation nachweisen“, erklärt Paul Musiol, SHFV-Abteilungsleiter Qualifizierung. „Der SSV ist der erste Kieler Verein, der das Siegel erhält.“

Mehr Fußball aus der Region

Qualifizierung, Lizenzen – im Jugendfußball längst nicht selbstverständlich. Beim Suchsdorfer SV mittlerweile schon. „Nicht das Siegel war unser Ziel, sondern unseren Jungs und Mädels eine gute Fußballausbildung zu bieten. Darum bilden wir unsere Trainer weiter, und Ausbildung dauert eben“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Björn Brose.

Der eintägige Lehrgang „Trainer light“ im Uwe Seeler Fußball Park in Malente, der den meist noch jungen Coaches ein Basiswissen vermitteln soll, würde schon reichen, um die Bedingungen des Kompetenzsiegels zu erfüllen. Wie binde ich die Eltern ein? Welche Spielformen gibt es für die Kleinsten? Was ist beim Coaching wichtig? Doch beim SSV mit seinen 1600 Mitgliedern – darunter rund 400 Fußballer – gehen die Verantwortlichen noch einen Schritt weiter.

18 Trainer und Betreuer sind derzeit in zwölf Mannschaften von der G- bis zur B- Jugend aktiv. Ein Trainer hat bereits die A-Lizenz erworben, zwei die B-Lizenz, sechs die C-Lizenz, andere stehen vor der C-Lizenz-Prüfung. „Unser Ziel ist es, dass wir irgendwann in jeder Mannschaft einen lizenzierten Trainer haben, also mindestens mit einer C-Lizenz“, so Brose weiter. Im Verein herrsche aber darüber hinaus ein ausgeprägtes Selbstverständnis, was die Ausbildung betrifft. „Wir haben schon auch noch drei Väter, die in den Teams trainieren. Aber es ist selbstverständlich, dass die sich dann auch entsprechend weiterbilden.“

Jährliche Fortbildungen mit namhaften Referenten zu Themen wie Athletik oder Technik runden den Überbau ab. So konnte der SSV beispielsweise Technik- und Individualcoach Matthias Nowak gewinnen, ehemaliger Frauen- und Jugendtrainer des FC Bayern München. Ein Hauch von Säbener Straße am blau-weiß geprägten Alten Steenbeker Weg. Und nachdem zuletzt die komplette A-Jugend in den Herrenbereich wechselte, wächst zur kommenden Saison auch wieder eine A-Jugend-Auswahl beim SSV nach, dann sind alle Altersklassen besetzt. Beim SSV werden dann sicher auch alle Trainer- und Co-Trainerposten besetzt sein: mit qualifizierten Kräften. Passend zum 100. Geburtstag des 1921 gegründeten Vereins.