07. Oktober 2019 / 14:39 Uhr

Südafrikanischer Handballbotschafter beim MTV Geismar

Südafrikanischer Handballbotschafter beim MTV Geismar

Ferdinand Jacksch
Göttinger Tageblatt
Handballbotschafter aus Südafrika beim MTV Geismar: Jens Schwerdt (Abteilungsleiter des MTV Geismar), Samkelo Dumse (FSJler aus Südafrika), Elisa Meesenburg (FSJlerin vom MTV) und Dieter Jesper (Vorsitzender des Fördervereins des MTV, v. l.).
Handballbotschafter aus Südafrika beim MTV Geismar: Jens Schwerdt (Abteilungsleiter des MTV Geismar), Samkelo Dumse (FSJler aus Südafrika), Elisa Meesenburg (FSJlerin vom MTV) und Dieter Jesper (Vorsitzender des Fördervereins des MTV, v. l.). © R
Anzeige

Samkelo Dumse ist Südafrikaner – und trainiert die Nachwuchshandballer des MTV Geismar. Im Göttinger Stadtteil absolviert der 23-Jährige im Rahmen des Weltwärts-Projektes des ASC 46 ein Freiwilliges Soziales Auslandsjahr.

Anzeige
Anzeige

Mit dem 23-jährigen Samkelo Dumse zählt seit Saisonbeginn ein südafrikanischer Handballbotschafter zum Kader des MTV Geismar. Er absolviert im Göttinger Stadtteil sein Freiwilliges Soziales Jahr.

Sam ist gerade einmal 23 Jahre alt und erst vor einigen Wochen aus dem südlichsten Land des afrikanischen Kontinents nach Deutschland gekommen, genauer gesagt nach Göttingen. Noch genauer: zum MTV Geismar. Rund 8000 Kilometer entfernt von seiner Heimatstadt Port Elizabeth in Südafrika steht er nun als FSJler vor einem sicherlich unvergesslichen Auslandsjahr. Spannende soziale Projekte, eine fremde Kultur – für Sam wird viele Erfahrungen sammeln, vor allem im Bereich des Handballs.

FSJler ist "sehr motiviert"

„Ich habe ein unglaubliches Interesse am Handball und bin sehr motiviert, Neues dazuzulernen und das dann im nächstes Jahr zu Hause in Südafrika umzusetzen“, sagt Sam, der voller Tatendrang ist. Handball in Südafrika steckt noch in den Kinderschuhen. Bereits seit 2008 bieten die FSJler des ASC 46 Göttingen an einer Schule in Port Elizabeth Handball an und haben dort ein tolles sportliches Projekt aufgebaut.

Sams Vater hat dabei mitgewirkt, und auch Sam ist an eben dieser Schule zum Handball gekommen. Im vergangenen Jahr hat der 23-Jährige seinen eigenen Verein gegründet. Dort spielt er selbst in der Herrenmannschaft, wo er eine wichtige Führungsposition einnnimmt.

weltwärts: Interkulturelles Lernen

Beim MTV Geismar​, dem Breitensportverein aus dem Göttinger Süden, sind seit jeher Handballspieler jeden Alters, unterschiedlichster Herkunftsländer oder sexueller Orientierung aktiv. In diesem Jahr mit dabei ist auch Samkelo Dumse. Er leistet seit dem 1. August einen Freiwilligendienst beim MTV. Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst weltwärts ist ein Lerndienst, der 2008 ins Leben gerufen wurde und junge Engagierte aus dem globalen Norden in den globalen Süden entsendet. 

Das gemeinsame interkulturelle Lernen ​steht im Mittelpunkt. Die Freiwilligen sammeln Auslandserfahrungen und erwerben Sprachkenntnisse sowie persönliche Kompetenzen. Seit 2013 können auch junge Menschen aus den Partnerländern ein weltwärts-Jahr in Deutschland leisten und dazu beitragen, dass der gleichberechtigte Austausch zwischen den Partnern gefördert und bestehende Partnerschaften weiter gestärkt werden. Über diese sogenannte Süd-Nord-Komponente ist Samkelo Dumse zum MTV Geismar nach Göttingen gekommen.

Dazu trainiert der eifrige FSJler das weibliche U19-Teams seines Landes. „Das freiwillige soziale Jahr hier in Deutschland sehe ich persönlich als riesige Chance, mich sowohl bei der ersten Herrenmannschft des MTV Geismar als Handballer weiterzuentwickeln, als auch meine Kompetenzen als Trainer zu erweitern“, schwärmt der dunkelhäutige Samkelo Dumse.

Seine Aufgaben beim MTV sind darauf abgestimmt Erfahrungen als Trainer zu sammeln. Momentan ist er als Co-Trainer bei den Minis und der E-Jugend aktiv und unterstützt die Übungsleiter. Langfristig soll er aber auch im Frauenbereich eine Mannschaft betreuen und trainieren.

In den Seminaren des Freiwilligendienstes büffelt Sam gerade für seine Trainerlizenz, und an den Vormittagen unterstützt er an der Adolf-Reichwein-Schule Lehrkräfte im Sportunterricht oder bietet Bewegungsangebote für die Kinder in den Pausen an. „Ich bin hier in Deutschland schon gut angekommen, auch weil bei beiden Vereinen, dem ASC, dem Koordinator des FSJ, und MTV Geismar, das Gemeinschaftsgefühl sehr stark gelebt wird.“

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Sam ist aus Südafrika nach Geismar gekommen, dafür hat sich Elisa Meesenburg, die in der vergangenen Saison in der zweiten Damenmannschaft des MTV Geismar gespielt hat, erfolgreich für den weltwärts-Freiwilligendienst in Südafrika beworben. Die 19-jährige Geismaranerin arbeitet bereits in der Pellsrus Primary School in Jeffreys Bay mit Schülern zusammen.

Apropos MTV Geismar: Lennart Versemann, 27-jähriger Handballer, hat Molekulare Medizin in Göttingen studiert und ist nun naturwissenschaftlicher Doktorand in der Gastroenterologie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Im Labor der Gastroenterologie hat der Kapitän der Landesligahandballer des MTV Geismar Niklas Krebs (25) und Pascal Hoffmeister (22) kennengelernt und mit zum MTV Geismar gebracht – eine andere, nicht alltägliche Entwicklung beim MTV. Der Rückraumspieler Versemann hatte zuvor vier Jahre lang das Frauenteam des MTV Geismar trainiert, parallel zum Studium und zum Engagement als Spieler der Herrenmannschaft.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN