25. November 2020 / 07:16 Uhr

Bericht: Zukunft von Süle beim FC Bayern unklar - Leipzig-Star Upamecano weiter Wunschspieler

Bericht: Zukunft von Süle beim FC Bayern unklar - Leipzig-Star Upamecano weiter Wunschspieler

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Niklas Süle (links) steht aktuell nicht im Kader des FC Bayern. Leipzigs Dayot Upamecano soll eine Alternative sein.
Niklas Süle (links) steht aktuell nicht im Kader des FC Bayern. Leipzigs Dayot Upamecano soll eine Alternative sein. © Getty Images/Montage
Anzeige

Neben den bisher ausbleibenden Vertragsverlängerungen mit David Alaba und Jérôme Boateng, schaut der FC Bayern München offenbar auch bei Niklas Süle genauer hin. Ganz einig sollen sich die Bosse des deutschen Rekordmeisters mit Blick auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem Nationalspieler nicht sein. Es gibt wohl schon eine Alternative.

Anzeige

Wie geht es mit Niklas Süle beim FC Bayern weiter? Offiziell fehlt der Nationalspieler den Münchnern aktuell aufgrund von Trainingsrückstand. Die Sport Bild hingegen berichtet von Gewichtsproblemen des Verteidigers. Nach der Rückkehr von der deutschen Nationalelf habe der 25-Jährige zwei Kilo über seinem Ideal-Gewicht gewogen. Intern werde kritisiert, dass der Abwehrspieler nicht professionell genug lebe. Die Vereinsführung sei sich daher "unschlüssig" mit Blick auf eine mögliche Vertragsverlängerung mit Süle.

Anzeige

Über Gespräche denken die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters dem Bericht zufolge erst nach, wenn der Nationalspieler beweise, dass er "professionell genug für Bayern ist". Bayern-Trainer Hansi Flick begründete zuletzt die Nicht-Berücksichtigung von Süle für das Champions-League-Aufgebot gegen RB Salzburg am Mittwochabend (21 Uhr/Sky). "Er hat zwei schwere Verletzungen gehabt, deswegen ist es wichtig, dass er zu 100 Prozent fit ist. In dieser Phase mit so vielen Spielen ist es wichtig, dass wir ihn dann auch mal rausnehmen", so Flick.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der im Nationalteam beim 0:6 gegen Spanien eingesetzte Süle hat nach Ansicht von Flick noch zu großen Trainingsrückstand. "Niklas hat wahnsinnige Qualitäten, und die brauchen wir dann, wenn er 100 Prozent fit ist", sagte Flick. Dass der 25-jährige Verteidiger im DFB-Team mitwirkte, aber für Bayern nicht fit genug ist, erstaunt. Süle, erst im Sommer nach einem Kreuzbandriss zurückgekehrt, hatte zuletzt wegen eines positiven Coronatests pausieren müssen. Auch von Knieproblemen war zwischenzeitlich die Rede. Eine Rückkehr im Münchner Ensemble könnte am Samstag in der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart erfolgen.

Einen Süle-Ersatz beobachten die Bayern-Bosse laut Sport Bild in der Bundesliga. Als Alternative habe der Klub weiterhin Dayot Upamecano von RB Leipzig auf dem Zettel. Der Franzose hatte seinen Vertrag in diesem Sommer vorzeitig bis 2023 verlängert. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll sich die festgeschriebene Ablösesumme für den 22-jährigen Verteidiger auf 50 Millionen Euro belaufen. Mit einem Wechsel des Abwehrchefs wird im Sommer 2021 gerechnet - zum FC Bayern?

Alaba und Boateng vor Abgang

Die Münchner stehen in der Verteidigung vor einigen Veränderungen. Noch ist die Zukunft von Jérôme Boateng unklar, zudem scheiterte der Vertragspoker mit David Alaba. Die Verträge der beiden Verteidiger laufen im kommenden Sommer aus. Ein Angebot an Alaba haben die Münchner mittlerweile öffentlich zurückgezogen. Beide Seiten liegen finanziell deutlich auseinander. "David sollte Verantwortung übernehmen und selbst entscheiden, was für ihn wichtig ist", sagte Flick zuletzt.

Am Samstag hatte Sportvorstand Hasan Salihamidzic Verhandlungsbereitschaft bei Boateng erkennen lassen. "Wir wissen alle, dass Jérôme einen laufenden Vertrag bis zum 30.6.2021 hat", sagte Salihamidzic bei Sky. "Wir werden uns zu einem vernünftigen Zeitpunkt mit ihm und seinem Management treffen und eine faire Entscheidung für alle treffen." Der Vertrag des früheren Nationalspielers sei "im Moment überhaupt nicht das Thema bei uns".