20. April 2021 / 08:54 Uhr

Anonymer Klub-Boss: Super-League-Gründung "ein Atomkrieg" - Sperren für WM & Co. ein Vorteil?

Anonymer Klub-Boss: Super-League-Gründung "ein Atomkrieg" - Sperren für WM & Co. ein Vorteil?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Pläne für eine Super League sorgen für reichlich Diskussionen.
Die Pläne für eine Super League sorgen für reichlich Diskussionen. © IMAGO/GEPA pictures/PA Images (Montage)
Anzeige

Die Vereine der neu gegründeten Super League machen sich um Kritik an dem Format offenbar wenig Sorgen. Das deutete ein namentlich nicht genannter Klub-Boss gegenüber dem Sender "Sky News" an. Mehr noch: Strafen wie Sperren von Spielern für WM oder EM könnten Vereinen gar entgegen kommen, hieß es.

Anzeige

Die Eigentümer der sechs englischen Super-League-Klubs haben dem Sender Sky News zufolge keine Sorgen vor negativen Folgen. Die Besitzer hätten einen Gegenschlag einkalkuliert, zitierte Sky News am Montag ein Vorstandsmitglied eines der Vereine, das namentlich nicht genannt werden wollte. „Um ehrlich zu sein, waren sie nicht sehr besorgt über (negative) PR.“ Das Wohl des Spiels sei für sie zweitrangig.

Anzeige

Im Geheimen seien die Eigner sogar erfreut über die Möglichkeit, dass ihre Spieler für Europa- und Weltmeisterschaft gesperrt werden könnten, sagte der anonyme Manager. „Sie mögen es nicht, ihr spielendes Vermögen für eine sehr geringe finanzielle Belohnung an Länder weiterzugeben.“

"Dies ist kein Bürgerkrieg, sondern ein Atomkrieg."

Es gebe zwar innerhalb der beteiligten Premier-League-Klubs einige Vorstandsmitglieder, die gegen die Pläne seien. „Aber sie haben den Eindruck, dass sie keine Macht haben, sie zu stoppen“, sagte der Manager. Mit Blick auf die Situation im Fußball sagte er: „Dies ist kein Bürgerkrieg, sondern ein Atomkrieg.“

Sechs der zwölf beteiligten Vereine kommen aus der englischen Premier League. Neben Rekordmeister Manchester United und dem amtierenden Titelträger FC Liverpool handelt es sich um Manchester City sowie die Londoner Klubs FC Arsenal, FC Chelsea und Tottenham Hotspur.