04. Mai 2021 / 19:25 Uhr

Nach Super-League-Protesten: FC Chelsea will Fan-Vertreter zu Vorstandssitzungen einladen

Nach Super-League-Protesten: FC Chelsea will Fan-Vertreter zu Vorstandssitzungen einladen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Beim FC Chelsea soll künftig größerer Wert auf die Meinung der Fans gelegt werden.
Beim FC Chelsea soll künftig größerer Wert auf die Meinung der Fans gelegt werden. © IMAGO/Sportimage (Montage)
Anzeige

Der FC Chelsea will Fans in Sitzungen des Vorstands holen. Das erklärte der Klub am Dienstag auf seiner Homepage. Grund dafür dürften die Proteste nach der geplatzten Super League sein, zu deren Mitgründern Chelsea gehörte. Die Auserwählten sollen gegenüber den Verantwortlichen die Haltung der Klub-Unterstützer repräsentieren.

Anzeige

Der englische Premier-League-Klub FC Chelsea hat angekündigt, dass ab Juli Fans des Klubs an den Vorstandssitzungen des Vereins teilnehmen werden. Das teilte der Verein am Dienstag auf seiner Homepage mit. Demnach sollen drei Chelsea-Unterstützer in einem Auswahlprozess bestimmt werden und dann fortan die Interessen der Fans in der Führungsebene vertreten. Die Fanvertreter würden allerdings kein Stimmrecht bekommen und auch nicht an Sitzungen teilnehmen, in dem es um Spieler und Personal gehe, hieß es. Mit der Beteiligung an den Entscheidungsprozessen erhoffen sich die Verantwortlichen der Blues jetzt sicher, das Vertrauen ihrer Unterstützer zurückgewinnen zu können. Nach der Ankündigung der vorerst gescheiterten Super League, zu deren Initiatoren auch der FC Chelsea gehörte, war es wiederholt zu Fan-Protesten gekommen.

Anzeige

Schon der Weg zur Wahl der drei Fan-Verantwortlichen soll möglichst demokratisch ablaufen: Im ersten Schritt will der FC Chelsea die verschiedenen Fan-Klubs und Gruppierungen um Rat fragen, wen diese sich für einen Platz im Vorstand vorstellen könnten. Entscheidend für eine Nominierung sei demnach, dass die gewählten Unterstützer stellvertretend für die Fan-Gemeinschaft der Blues insgesamt stehen können. Außerdem soll das Trio divers und inklusiv sein. Vor jeder neuen Spielzeit sollen drei neue Fans bestimmt werden.

In der Kurve plaudern dürfen die Auserwählten anschließend aber nicht: Bevor die drei Fans den Sitzungen des Vorstandes beiwohnen dürfen, müssen sie eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnen. Nur so könne die Zusammenarbeit im Vorstand funktionieren und die anderen Mitglieder sich gut beraten lassen, erklärte der Klub. Angedacht sind rund vier Vorstandstreffen im Jahr, wenn nötig auch mehr. Wenn die drei Fans ihren Job im Vorstand gut machen und das Jahr erfolgreich überstehen, dürfen diese sich eine im Vereinigten Königreich registrierte Wohltätigkeitsorganisation aussuchen, die eine Klub-Spende in Höhe von 2500 Pfund erhält.