04. Juli 2021 / 21:42 Uhr

Super Stimmung im AKS: Leipzig Kings können trotz Niederlage gegen Köln begeistern 

Super Stimmung im AKS: Leipzig Kings können trotz Niederlage gegen Köln begeistern 

Matthias Müller
Leipziger Volkszeitung
American Football Leipzig Kings (wei§) - Centurions (rot) im Alfred-Kunze-Sportpark in Leipzig.
Die Leipzig Kings bestritten am Sonntagnachmittag ihr erstes Heimspiel in der neuen European Football League. © André Kempner
Anzeige

Die American Footballer aus Leipzig haben ihre heimische Feuertaufe im Alfred-Kunze-Sportpark mit 47:48 Punkten knapp verloren. Trotzdem waren die 2150 Zuschauer von der Leistung der Sachsen gegen die Cologne Centurions begeistert. So wird der nächste Sieg in der neuen European Football League keine Utopie sein.

Leipzig. Bei herrlichem Wetter ging es am Sonntagnachmittag zur heimischen Feuertaufe für die Leipzig Kings. Und die 2150 Zuschauer zeigten lautstark, dass das erste Footballspiel in der Messestadt seit 1,5 Jahren zu lang auf sich warten ließ. „Go Kings, Go“ hallte es von den Rängen, als Jacob Templar den Ball Richtung Gegner schickte. Die Stimmung blieb bis zum Schluss am Kochen, denn Leipzig und Köln lieferten sich das von vielen erhoffte Spektakel, das mit 48:47 knapp an die Gäste ging.

Der Kölner Madre London schaffte vier Touchdowns

Zur Verwunderung der Kings- Anhänger übernahm Jaleel Awini (28) die Spielmacherrolle und ersetzte damit Stamm-Quarterback Michael Birdsong. Doch das tat dem Offensivspiel der Kings nicht weh – im Gegenteil. Awinis schnelle Füße und die sicheren Hände von seinen Passempfängern um Anthony Dable-Wolf hielten Leipzig im Spiel.

DURCHKLICKEN: Die heimische Feuertaufe der Leipzig Kings in der ELF

Obwohl die Leipzig Kings (weiß) gegen die Cologne Centurions in der European Football League mit 47:48 verloren, konnten die einheimischen Footballer die 2150 Zuschauer im Alfred-Kunze-Sportpark mit fantastischem Sport begeistern. Zur Galerie
Obwohl die Leipzig Kings (weiß) gegen die Cologne Centurions in der European Football League mit 47:48 verloren, konnten die einheimischen Footballer die 2150 Zuschauer im Alfred-Kunze-Sportpark mit fantastischem Sport begeistern. ©

Denn das Kölner Laufwunder Madre London, bester Running Back der Liga, sorgte für reichlich Sorgenfalten auf der Leipziger Tribüne. Trotz seiner vier Touchdowns steckten die Kings keineswegs auf und wurden dabei immer wieder angepeitscht von den heimischen Fans. Das erste Heimspiel der Kings wurde zu einem echten Krimi, denn nach langem Hin und Her lastete die Entscheidung über Sieg oder Niederlage auf den Schultern des Kickers.

Anzeige

Es hing schlussendlich an einem Field-Goal-Versuch

Da zum wiederholten Male die Anzeigetafel im Sportpark streikte, die Uhr der Schiedsrichter aber nicht, gab es kurz vor Schluss eine Strafe wegen Spielverzögerung. Unglücklich, denn der Field Goal Versuch von Marcel Ulbrich (31) verfehlte sein Ziel und besiegelte die knappe 47:48-Niederlage. Niedergeschlagen war dank dieses Footballspektakels allerdings keiner im Alfred-Kunze-Sportpark. So kann man trotzdem auf dem Rasen und den Rängen von einer gelungenen Heimpremiere der Leipzig Kings sprechen.