04. Mai 2021 / 10:36 Uhr

Supercross-Weltmeisterschaft: Schneeberger Thury verpasst Hauptrennen

Supercross-Weltmeisterschaft: Schneeberger Thury verpasst Hauptrennen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hat sich in den USA mittlerweile gut akklimatisiert: Dominique Thury.
Hat sich in den USA mittlerweile gut akklimatisiert: Dominique Thury. © Mike Vizer
Anzeige

Supercrosser fährt in den USA einen heißen Reifen: Der Schneeberger Dominique Thury hat beim Atlanta-Motor-Speedway in amerikanischen Georgia den direkten Finaleinzug verpasst. In der Gesamtwertung fiel der auf den 24. Tabellenplatz zurück. 

Anzeige

Schneeberg/Chesterfield. Auf dem Gelände des Atlanta-Motor-Speedway in Georgia (USA) startete der Schneeberger Dominique Thury beim 6. Lauf zur AMA-Supercross-Weltmeisterschaft/West. Gemeinsam mit Thury wollten insgesamt 59 Bewerber wichtige WM-Punkte in der Klasse 250-Lite erkämpfen.

Anzeige

Finale verpasst

Im Qualifikationslauf der Gruppe-B schoss der Yamaha-Pilot des Teams Club-MX aus Chesterfield (South Carolina) als Dritter ins Ziel, womit er sich in Addition aller drei Quali-Gruppen die 15. Position und damit den Einzug in die Ausscheidungsläufe gesichert hatte. Hier wurde Thury in den zweiten Ausscheidungslauf eingeteilt, den er von Startposition acht aus unter 20 Mitbewerbern in Angriff nahm. Mit Platz sieben war der Schneeberger hier wieder auf der sicheren Seite, denn aus jedem der beiden Ausscheidungsrennen kommen die ersten neun Fahrer direkt ins finale Hauptrennen, ergänzt durch vier Starter aus dem Hoffnungslauf.

Mehr zu Motorsport

Im abendlichen Finale sah Thury dann immerhin als 17. die Zielflagge, was ihm in Atlanta sechs weitere Weltmeisterschaftspunkte einbrachte. Beim 7. Lauf ging das Finalrennen leider ohne den Yamaha-Piloten über die Bühne. Thury war in Atlanta-2 erstmals in die heiß umkämpfte Qualifikationsgruppe-A eingeteilt worden, wo er sich erwartungsgemäß etwas schwer tat. Mit zwei 19. Plätzen schaffte der Schneeberger aber trotzdem den Sprung in den Ausscheidungslauf. Hier verpasste er aber als 13. der Klasse 250-Lite/West einen Rang unter den besten Neun, der ihn direkt ins Finale gebracht hätte.

Keine Teilnahme am Monster-Cup

So blieb Domique Thury als letzte Chance nur noch der Hoffnungslauf, wo er als Fünfter um einen Platz am Einzug ins Hauptrennen vorbei schrammte. In der Gesamtwertung blieb er auf seinen bisher gewonnenen 22 WM-Punkten sitzen. Beim 8. Lauf zur AMA-Supercross-Weltmeisterschaft/West waren in Atlanta-3 nur noch 51 Bewerber angemeldet – im Unterschied zu 65 bei WM-Beginn. Nach seinem zwischenzeitlichen Höhenflug mit mehreren Finalteilnahmen lief es für Thury auch diesmal absolut nicht nach Wunsch.

Zwar qualifizierte er sich in den Trainings für den zweiten Ausscheidungslauf, den er von Startplatz zwölf aus in Angriff nahm. Aber er büßte Positionen ein, im Ziel landete er auf dem 18. Rang – der direkte Finaleinzug war verpasst. Damit musste der Schneeberger in den Hoffnungslauf, wo er mindestens Vierter hätte werden müssen, um doch noch ins Hauptrennen einzuziehen. Mit einem zehnten Platz zerstob auch diese Hoffnung.

In der Gesamtwertung der AMA-Supercross-Wertungsgruppe 250-Lite/West fiel Dominique Thury dadurch um eine Position auf den 24. Tabellenplatz zurück. Der Monster-Cup, bei dem dann ab Mittwoch in Salt Lake City (Utah) die besten Fahrer der Gruppen East und West um den Weltmeistertitel streiten, dürfte damit ohne ihn über die Bühne gehen.

stf