23. September 2020 / 06:39 Uhr

Risikogebiet Budapest: Sky und DAZN verzichten auf Reise zum Supercup-Finale zwischen Bayern und Sevilla

Risikogebiet Budapest: Sky und DAZN verzichten auf Reise zum Supercup-Finale zwischen Bayern und Sevilla

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die TV-Sender DAZN und Sky berichten nicht aus dem Corona-Risikogebiet in Budapest, wo das Supercup-Finale zwischen dem FC Bayern und dem FC Sevilla ausgetragen wird. 
Die TV-Sender DAZN und Sky berichten nicht aus dem Corona-Risikogebiet in Budapest, wo das Supercup-Finale zwischen dem FC Bayern und dem FC Sevilla ausgetragen wird. 
Anzeige

Aus Sicherheits- und Gesundheitsgründen verzichten die beiden übertragenden Sender Sky und DAZN beim Supercup zwischen dem FC Bayern und dem FC Sevilla in Budapest auf Personal vor Ort. 

Anzeige

Sky und DAZN schicken aus Sicherheitsgründen keine Journalisten zum Supercup-Finale des FC Bayern gegen den FC Sevilla in Budapest. Der Pay-TV-Sender und der kostenpflichtige Internetanbieter übertragen das Spiel am Donnerstagabend live, die Kommentatoren sitzen aber in Deutschland. Budapest ist vom Robert Koch-Institut als Corona-Risikogebiet eingestuft worden.

"Sky trägt der veränderten Situation in Budapest Rechnung und wird anders als ursprünglich geplant nicht mit Personal vor Ort sein“, sagte ein Sprecher. "Im Hinblick auf die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter haben wir uns dazu entschieden, mit Wolff Fuss und Sebastian Hellmann komplett aus unserem Studio in Unterföhring zu berichten.“

Mehr vom SPORTBUZZER

Bei DAZN hieß es: "Wir hatten die Reise geplant, haben sie aber aufgrund der Corona-Situation storniert und berichten nun aus Ismaning.“ Kommentator des Internetanbieters ist Jan Platte, Moderator Alexander Schlüter.

Das Pilotprojekt zur Fan-Rückkehr werde trotz der Kritik aus Deutschland unverändert fortgesetzt, hieß es von der UEFA am Dienstag auf Anfrage. Am Donnerstag soll die rund 67.000 Zuschauer fassende Puskás Arena in Budapest zu 30 Prozent ausgelastet sein.

Bayern verschärft Regeln für Supercup-Rückkehrer

Fans aus Bayern müssen bei einer Reise zum Supercup derweil nach der Rückkehr zum Corona-Test oder in Quarantäne. Das Kabinett des Freistaats verschärfte am Dienstag seine Einreise-Quarantäneverordnung und strich eine bislang vorgesehene Ausnahmeregel. Demnach sind Sport-Anhänger bei Aufenthalten von weniger als 48 Stunden in Risikogebieten nicht mehr von der Quarantänepflicht befreit.