26. August 2019 / 14:12 Uhr

Zwei komplett verschiedene Halbzeiten: SuS Sehnde dreht nach der Pause richtig auf 

Zwei komplett verschiedene Halbzeiten: SuS Sehnde dreht nach der Pause richtig auf 

Dirk Drews
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hinten gelegen, Moral bewiesen und das Spiel gedreht: SuS Sehnde bejubelt den Führungstreffer beim SV 06 Lehrte. 
Hinten gelegen, Moral bewiesen und das Spiel gedreht: SuS Sehnde bejubelt den Führungstreffer beim SV 06 Lehrte.  © Thomas Bork
Anzeige

Das Derby zwischen dem SV 06 Lehrte und SuS Sehnde glich einer Achterbahnfahrt. Die Lehrter hatten in der ersten Halbzeit alles im Griff, dominierten den Gegner nach Belieben - und führten verdient mit 1:0. In Durchgang zwei wendete sich das Blatt schlagartig und Spiel und Sport drehte die Partie. 

Anzeige
Anzeige

In der Kabine fiel offensichtlich die Entscheidung im Derby zwischen dem SV 06 Lehrte und SuS Sehnde: "Nach einer überragenden ersten Halbzeit hat meine Mannschaft Pause gemacht und ist nicht mehr aus der Kabine herausgekommen. Es spielte nur noch SuS", sagte 06-Trainer Markus Olschar nach der 1:3 (1:0)-Niederlage im Aufsteigerduell.

Karakaya zu geladen für Halbzeitansprache

SuS-Coach Suleyman Karakaya ist nach dem enttäuschenden ersten Durchgang seiner Elf gar nicht erst in die Kabinentrakt gegangen. "Ich war zu emotional geladen nach der katastrophalen ersten Halbzeit und habe Ko-Trainer Julian Kaffka in die Kabine geschickt. Er ist dort dann lauter geworden, und mit ihm kam sozusagen die Wende", erklärte der SuS-Trainer, dessen Team wie ausgewechselt aufs Feld kam.

Die Sehnder präsentierten sich aggressiver in den Zweikämpfen, waren insgesamt griffiger und in den wichtigen Aktionen auch handlungsschneller. "In der ersten Halbzeit waren wir nicht auf dem Platz, dafür aber in der zweiten", sagte Karakaya. "Glückwunsch an die Sehnder, sie haben noch einmal richtig Druck gemacht und sind verdient als Derbysieger vom Feld gegangen", unterstrich sein Gegenüber Olschar.

Bilder vom Spiel der Bezirksliga 2 zwischen dem SV 06 Lehrte und SuS Sehnde.

Und schon war der Ball im Netz der Sehnder. Keeper Tim Mattus war machtlos. Zur Galerie
Und schon war der Ball im Netz der Sehnder. Keeper Tim Mattus war machtlos. ©

45 starke Minuten reichen 06 nicht

Dessen Team habe, so Olschar, in der ersten Halbzeit sogar die beste Saisonleistung gezeigt. Beispielhaft für das große Engagement seiner Riege war Anton Welke. Der 06-Kapitän hatte unermüdlich als Stürmer geackert, ging bei hohen Temperaturen weite Wege. Allein. Der erste Punktspieltreffer sollte dem zuvor Langzeitverletzten noch nicht gelingen. Dafür traf schon nach drei Minuten Abdoul El Hayek per Kopfball zum 1:0 für die Gelb-Schwarzen, die vor 150 Zuschauern das Derby klar dominierten. Aber eben nur 45 Minuten lang.

Gegen einen Kontrahenten, der "gefühlt nicht mehr anwesend war", gelang Daniel Rohne in der 55. Minute per Kopfball der Ausgleich zum 1:1. Kesip Caran hatte zuvor mit einem präzisen Freistoß die Vorarbeit geleistet. Obrad Sosic im Tor des SV 06 verhinderte einen zweiten SuS-Treffer, als er einen Foulelfmeter von Kesip Caran parierte (62. Minute). Der überragende David Bruns krönte wenig später seine Leistung mit dem 2:1 (70.), als er Sosic im 06-Tor überlisten konnte.

Mehr Berichte aus der Region

Englische Woche steht an

Kesip Caran war dann doch noch vom Elfmeterpunkt aus erfolgreich, als er nach einem Foul an Daniel Neitzke mit dem 3:1 (80.) den Deckel drauf machte - auf das Derby mit den beiden total verschiedenen Halbzeiten. Die 06er können schon am Dienstag (19 Uhr) im nächsten Aufsteigerduell beim TSV Kolenfeld verlorenen Boden wieder gutmachen, während SuS zur gleichen Zeit gegen den Neuling VfL Eintracht Hannover nachlegen will.