19. Mai 2020 / 11:25 Uhr

"Jung, hungrig, wild": SV 06 Lehrte baut auf den Nachwuchs - und seinen neuen Platz

"Jung, hungrig, wild": SV 06 Lehrte baut auf den Nachwuchs - und seinen neuen Platz

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Spieler des SV 06 Lehrte wollen auch nach der Corona-Zwangspause wieder etwas zu jubeln haben - bald, so die Hoffnung, auch auf einem Kunstrasenplatz.
Die Spieler des SV 06 Lehrte wollen auch nach der Corona-Zwangspause wieder etwas zu jubeln haben - bald, so die Hoffnung, auch auf einem Kunstrasenplatz. © Thomas Bork/Thomas Böger
Anzeige

Wie auch immer mit der Saison 2019/20 verfahren wird, sie ist für den SV 06 Lehrte gut gelaufen. Der Aufsteiger ist als Siebter der Bezirksliga 2 in die Zwangspause gegangen - und plant nun die Zukunft. Der Kader bleibt zusammen, junge Spieler stoßen hinzu und bald gibt es auch noch einen Kunstrasenplatz.

Anzeige
Anzeige

Auf dem Sportgelände Am Pfingstanger pulsiert wieder das Leben. Wenn auch etwas verhalten und selbstverständlich „distanziert“. Die Bezirksliga-Mannschaft des SV 06 Lehrte ist seit Montag vergangener Woche zurück im Training. 20 Spieler haben sich zu den ersten Übungseinheiten nach der Corona-Zwangspause eingefunden. Allesamt heiß darauf, wieder gemeinsam am Ball zu sein.

Kader schon in trockenen Tüchern

„Endlich zurück auf dem Platz, natürlich unter strengen Auflagen. Eben alles aus der Ferne. Die persönliche Note fehlt dadurch ein wenig. Aber ich habe ausschließlich fröhliche Gesichter gesehen“, sagt Chefcoach Markus Olschar. Die Verantwortlichen des SV 06 waren zuletzt keineswegs untätig – vielmehr haben sie die Zeit erfolgreich dafür genutzt, den Kader für die neue Saison in trockene Tücher zu bringen.

Da spielen die 06er ihre erste Bezirksliga-Saison seit 13 Jahren, schlagen sich bravourös – dann kommt ihnen plötzlich Corona in die Quere und sorgt für Ernüchterung mitten im Hochgefühl. Sei's drum, der Aufsteiger belegt im Klassement der Staffel 2 einen hervorragenden siebten Platz. Bei aller aktuellen Ungewissheit, wie mit der laufenden Serie 2019/20 verfahren wird, ist somit schon mal eines klar: Der Traditionsklub wird auch künftig im Bezirk am Ball sein. „Ich persönlich wäre für einen Abbruch mit Auf- und Absteigern gemäß der Quotientenregelung“, sagt Olschar.

Mehr Berichte aus der Region

Die Liga steht, der Lehrter Kader auch. Vertragsgespräche via Telefon oder Skype: Der Chefcoach, Co-Trainer Robert Weiss sowie Lars Ochsenfahrt, Sportlicher Leiter bei SV 06, haben ihre Hausaufgaben erledigt. Das junge Lehrter Team bleibt nahezu komplett zusammen.

"Womöglich noch nicht das letzte Wort gesprochen"

„Dass alle zugesagt haben, ist eine super Sache“, betont Olschar. Lediglich Matthias Wörner wolle zum Saisonende aufhören, „aber da ist womöglich noch nicht das letzte Wort gesprochen“. Definitiv von Bord ist hingegen Bakery Ceesay, der Klub hat sich mit sofortiger Wirkung von dem Offensivspieler getrennt. Als Grund führt der Trainer Disziplinprobleme an.

Zwei Lehrter Jungs aus dem eigenen Nachwuchs rücken zur nächsten Saison auf: Der technisch versierte Alexander Kroll gilt als talentierter Innenverteidiger. Lennart Kress erzielte diese Spielzeit schon zehn Tore für die U23. „Die beiden bilden einen weiteren Baustein unserer Philosophie. Jung, hungrig und wild – sie tragen die richtige Mentalität in ihrer Brust“, sagt Olschar.

Ein Überblick: Das ist der Status quo bei Deutschlands Landesverbänden. Stand: 21. Mai 2020.

<b>Schleswig-Holstein:</b> Ob sie sich bei ihrem Weg auf Glatteis bewegen, wird sich zeigen. Klar ist: Das Präsidium des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) hat beschlossen, dass die Saison 2019/2020 nicht über den 30. Juni hinaus verlängert werden soll. Stattdessen wird sie ohne weiteren Spielbetrieb auslaufen. Mit anderen Worten: Sie ist abgebrochen worden. Die Entscheidung gibt unseren Vereinen die bestmögliche Planungssicherheit, wird SHFV-Präsident Uwe Döring auf der Homepage des Verbandes zitiert.

 Am 9. Mai entschied das Präsidium schließlich, die Saison mithilfe der Quotientenregel zu werten. Es gibt zwei Auf-, aber keine Absteiger. Sollte eine Mannschaft auf den Aufstieg verzichten, erfolgt keine Weitergabe des Aufstiegsrechts. Die ausstehenden Kreispokalspiele sollen als regionale Qualifikationsrunden vor Beginn der nächsten Saison gespielt werden. Bei den Frauen und Junioren steigen hingegen jeweils nur die Staffelsieger auf, Absteiger gibt es ebenfalls nicht.  Zur Galerie
Schleswig-Holstein: Ob sie sich bei ihrem Weg auf Glatteis bewegen, wird sich zeigen. Klar ist: Das Präsidium des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) hat beschlossen, dass die Saison 2019/2020 nicht über den 30. Juni hinaus verlängert werden soll. Stattdessen wird sie ohne weiteren Spielbetrieb auslaufen. Mit anderen Worten: Sie ist abgebrochen worden. "Die Entscheidung gibt unseren Vereinen die bestmögliche Planungssicherheit", wird SHFV-Präsident Uwe Döring auf der Homepage des Verbandes zitiert. Am 9. Mai entschied das Präsidium schließlich, die Saison mithilfe der Quotientenregel zu werten. Es gibt zwei Auf-, aber keine Absteiger. Sollte eine Mannschaft auf den Aufstieg verzichten, erfolgt keine Weitergabe des Aufstiegsrechts. Die ausstehenden Kreispokalspiele sollen als regionale Qualifikationsrunden vor Beginn der nächsten Saison gespielt werden. Bei den Frauen und Junioren steigen hingegen jeweils nur die Staffelsieger auf, Absteiger gibt es ebenfalls nicht.  ©

Von den A-Junioren des FC Lehrte wird sich Stürmer Christian Weber den Schwarz-Gelben anschließen, Philip Rietzke stößt vom TuS Altwarmbüchen dazu. Ein echter Transfercoup glückte den 06ern mit der Verpflichtung von Sozdar Demir, dem spiel- und zweikampfstarken Kapitän des U19-Landesligisten Heeßeler SV.

"Er brennt darauf, sich bei uns durchzusetzen"

„Sozdar ist auf der Sechserposition zu Hause, kann aber auch Innenverteidiger spielen. Er brennt darauf, sich bei uns durchzusetzen“, sagt der Lehrter Coach. „Und er hat zweifellos das Leistungsvermögen, sich schnell zu einer wertvollen Option für den Defensivbereich zu entwickeln.“

Gespräche mit zwei weiteren potenziellen Neuzugängen laufen derzeit. Die Lehrter werden voraussichtlich mit 24 Feldspielern und vier Torhütern in die nächste Saison gehen. Das Amt als Torwarttrainer übernimmt der ehemalige Oberligakeeper Alexander Dieser, der vom Lokalrivalen FCL kommt. B-Lizenzinhaber Tobias Faust, der diese Aufgabe bisher innehat, coacht künftig die U23 des SV 06.

Die besten Torschützen aus der Region Hannover in den Bezirksligen 1, 2, 3 und 4 (Stand: 08.03.2020)

18 Tore Zur Galerie
18 Tore ©

Die Schwarz-Gelben scheinen für die Zukunft gerüstet zu sein – nicht nur personell: Die Bagger rollen, das große Projekt Kunstrasenplatz nimmt Gestalt an. Für die Finanzierung ist der Klub weiterhin auf Spenden angewiesen.

Die Lehrter haben sich schon eine Menge einfallen lassen, etwa die Aktion „Asche zu Rasen“; ein virtueller Parzellenverkauf, bei dem Interessierte ein ganz persönliches Stück Rasen erwerben können. „Der Abschluss der Bauarbeiten ist für August geplant“, sagt Olschar. „Keine Spielausfälle mehr. Großartige Trainingsbedingungen. Eine feine Sache.“