13. März 2019 / 08:33 Uhr

SV 1900 Flößberg reicht die rote Laterne weiter

SV 1900 Flößberg reicht die rote Laterne weiter

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Der Flößberger Florian Kundisch (gelb) fegt den Ball vom Spann eines Frohburgers.
Der Flößberger Florian Kundisch (gelb) fegt den Ball vom Spann eines Frohburgers. © Wolfgang Riedel
Anzeige

Kreisliga A (Staffel West): Das Spitzentrio gibt sich am ersten Spieltag nach der Winterpause keine Blöße.

Anzeige
Anzeige

Leipziger Land. Das Spitzentrio gewinnt, das Verfolger-Quartett verliert. Der 15. Spieltag der Kreisliga A (West) lieferte scharfe Bilder. Tabellenführer Kitzscher (3:2 gegen Kohren-Sahlis) und der momentane Vize Neukirchen (3:1 gegen Groitzsch) wiesen direkte Konkurrenten in die Schranken, während sich der aktuelle Rang-Dritte Polenz beim 4:1 gegen Thierbach ebenso wenig eine Blöße gab.

In der unteren Hälfte des Klassements wurde durch überraschende Ergebnisse allerdings einiges durcheinander gewirbelt. Borna II/Eula fertigte Bad Lausick II/Hainichen mit 6:1 ab und verschaffte sich Luft nach unten. Auch Mölbis sammelte dank des 1:0-Erfolges in Machern drei wichtige Zähler im Abstiegskampf und zog den Verlierer in diesen mit hinein. Schlusslicht Flößberg setzte sich gegen Frohburg II mit 1:0 durch und reichte die rote Laterne an die Auligker – denen ein respektables 2:2 gegen Brandis gelang – weiter. In der Torjägerliste hat der Brandiser Tommy König mit 13 Treffern (+1) vor Auligks Martin Gröbel (10) und dem Polenzer Maik Kanwischer (ebenfalls 10/+1) die Nase vorn.

FSV Kitzscher – TSV Kohren-Sahlis 3:2 (1:0). Um es vorwegzunehmen: Es war ein äußerst unterhaltsames und dramatisches Spitzenspiel im Johannes-Oberscheven-Sportpark. Nach einer kurzen Anfangsoffensive der Töpferstädter ergriff der FSV das Geschehen und kam zu vier sogenannten Hundertprozentigen, die aber allesamt vergeben wurden. Bevor Andreas Müller den Bock dann doch umstieß. Auf der Gegenseite musste Kitzschers Hüter Fabian Dietze nur selten eingreifen. Nach der Pause verlor die Heimelf den Faden, wirkte jetzt reichlich konfus und baute dadurch den Gegner auf. Welcher allerdings kaum zu Torchancen kam und erst mit einer verunglückten Flanke von Christopher Tauchmann zum Entsetzen der Kitzscheraner den Ausgleich schaffte.

Nun entwickelte sich das Duell zu einem offenen Schlagabtausch, weil sich beide Teams nicht mit einem Remis begnügen wollten. Müllers zweiter Treffer brachte den Platzbesitzer wieder in die Vorhand, ehe Simon Bauer den erneuten Gleichstand herstellte. Den alles entscheidenden Treffer für die Hausherren erzielte schließlich Marcel Kroll. In der Nachspielzeit geriet der Dreier für die Schwarz-Gelben nochmals in Gefahr, als ein vom sicher leitenden Schiedsrichter Ronny Pohle berechtigt verhängter Freistoß an den Querbalken des FSV-Gehäuses klatschte.

Tore: 1:0 Müller (26.) 1:1 C. Tauchmann (69.) 2:1 Müller (73.) 2:2 S. Bauer (83.) 3:2 Kroll (85.)
Schiedsrichter: Pohle (Thierbacher SV)
Zuschauer: 50

Fortuna Neukirchen – SV Groitzsch 3:1 (2:1). Bei angesichts der heftiger Sturmböen schwierigen äußeren Bedingungen war der Gastgeber in der ersten Halbzeit feldüberlegen und erarbeitete sich einige Tormöglichkeiten. Eine davon nutzte Christian Müller zur Führung, welche die in dieser Phase der Begegnung aus der Konterstellung heraus agierenden Schusterstädter durch Paul Dittrich nach einer ihrer wenigen Chancen egalisieren konnten. Erneut nur wenig später wartete Fortuna vergeblich auf den Elfmeterpfiff des Schiedsrichters, auch weil die Fahne des besser postierten Assistenten unten blieb.

Noch vor dem Seitenwechsel war dann jedoch abermals Müller zur Stelle und brachte die Einheimischen wieder in Front. In einem insgesamt ausgeglichen zweiten Durchgang sorgte Christoph Becker für die Entscheidung zu Gunsten der Rot-Weißen. Obwohl die Gäste noch zwei Riesengelegenheiten besaßen, so lenkte Fortunas Keeper Martin Kretzschmar einen Groitzscher Kopfball an die Querlatte. Alles in allem geht der Sieg für die Hausherren in einer fairen Partie allerdings völlig in Ordnung. Der Kader beider Mannschaften war nach zahlreichen Ausfällen mit heißer Nadel gestrickt.

Tore: 1:0 Müller (19.) 1:1 Dittrich (21.) 2:1 Müller (41.) 3:1 Becker (66.)
Schiedsrichter: M. Richter (Thierbacher SV) Zuschauer: 30

SG Borna II/Eula – SG Bad Lausick II/Hainichen 6:1 (2:0). Das Match wurde wegen der heftigen Regenfälle kurzfristig auf dem Kunstrasen im Bornaer Rudolf-Harbig-Stadion ausgetragen. In einer nicht besonders ansehnlichen ersten Hälfte hatte der Platzbesitzer einen Pfostenschuss durch Marvin Seidel zu verzeichnen, bevor er unmittelbar vor der Pause einen Doppelschlag hinlegte. Zunächst verwertete Nick Sven Brehmert einen Abschlag von Hüter Marcus Mondoki, dann ließ sich Marcus Scheibner im Anschluss an einen Eckball die Chance zum Ausbau des Vorsprungs nicht entgehen. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich Einbahnstraßenfußball in Richtung des Gäste-Gehäuses, die Heimelf kombinierte die weiteren Treffer sehr schön heraus. Binnen sechs Minuten machten Sandro Schöne sowie die Doppelschützen Scheibner und Brehmert klar Schiff.

Der Gegner gab sich nun trotz des Ehrentores von Sebastian Lungwitz geschlagen. Kurz vor Ultimo stellte Max Wolfram den alten Abstand wieder her und machte damit das halbe Dutzend voll. Der gastgebende Trainer Andre Liebers war sichtlich zufrieden mit der Leistung seines Teams, die es nun kontinuierlich zu bestätigen gilt.

Tore: 1:0 Brehmert (43.) 2:0 Scheibner (45.) 3:0 Schöne (63.) 4:0 Scheibner (64.) 5:0 Brehmert (68.) 5:1 Lungwitz (80.) 6:1 Wolfram (88.)
Schiedsrichter: Schmidt (FSV Alemannia Geithain) Zuschauer: 20

SV Flößberg – BSV Einheit Frohburg II 1:0 (1:0). Beim Aufsteiger hatte man in der Vorbereitungszeit die Köpfe zusammen gesteckt und sich auf den Kampf um den Klassenerhalt – von dem die Flößberger unverändert voll überzeugt sind – eingeschworen. Mit dem bisherigen Saisonverlauf war der Neuling keineswegs zufrieden. Gerade gegen die unmittelbare Konkurrenz im Abstiegskampf wurde häufig zu umständlich und mit Fehlern behaftet agiert. Nun habe man nichts mehr zu verlieren, es geht wieder bei Null los, die Punktejagd startet neu und alles soll in die Waagschale geworfen werden.

Gegen die Frohburger Reserve wurde auf dem heimischen Gelände auf der „Alm“ – wo am Sportler-Heim auch im Hinblick auf das traditionelle Pfingstfest weitere Modernisierungsarbeiten liefen und laufen – der Plan in die Tat umgesetzt. Ohne den aus den alten Bundesländern zum SV 1900 gewechselten Josua Greiling (fehlte krankheitsbedingt) bot der Gastgeber eine kämpferisch starke Vorstellung und gewann durchaus verdient. Obwohl die Rennstädter in einem Duell mit nur wenigen Tormöglichkeiten einen Alu-Treffer durch Marcel Badstübner zu verzeichnen hatten.

Auch das goldene Tor für Flößberg geht auf die Kappe eines Einheit-Akteurs. Kurz vor der Halbzeit avancierte Andreas Hampel zum Pechvogel, als er das Leder nach einer Ecke von Gregor Ehrlich und Kopfball-Verlängerung von Mario Kuhn unglücklich ins eigene Netz lenkte.

Tor: 1:0 Hampel (43./ET)
Schiedsrichter: B. Schneider (SV Naunhof) Zuschauer: 50

SV Germania Auligk – FSV Brandis 2:2 (1:0). Die Einheimischen legten einen Start nach Maß hin, als Pascal Bachmann nach einem Freistoß von Martin Gröbel – den FSV-Keeper Jimmy Putz nicht festhalten konnte – im Nachsetzen erfolgreich war. Germania hätte durchaus erhöhen können, stattdessen übernahmen danach die Gäste das Kommando und kamen zu zahlreichen verheißungsvollen Chancen. Allerdings scheiterten sie am eigenen Unvermögen oder am starken Auligker Hüter Tino Zimmermann.

Nach der Pause ging es zunächst genau so weiter, die Brandiser drängten auf den Ausgleich und die Hausherren fuhren sporadische Konter. So besaß Maik Wermann eine Riesengelegenheit, als er Putz bereits umkurvt hatte und dann aber ins Straucheln geriet. Den überfälligen Gleichstand für die Muldentaler markierte Goalgetter Tommy König nach einer Flanke von Toni Graupner. Der Gast blieb am Drücker und zog durch Alexander Freudenthal sogar in Front. Doch die Hausherren steckten nicht auf und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Was belohnt wurde, denn abermals traf Bachmann im Nachschuss und rettete seinem Team das Unentschieden. Ein Punkt, mit dem die Auligker durchaus leben können.

Tore: 1:0 Bachmann (3.) 1:1 T. König (50.) 1:2 Freudenthal (67.) 2:2 Bachmann (78.)
Schiedsrichter: Herter (SV Blau-Weiß Deutzen) Zuschauer: 20

SC Polenz – Thierbacher SV 4:1 (1:1). Die Heimelf übernahm auf dem Beuchaer Sportgelände sofort die Initiative und sorgte vor allem durch Philip Fritsche über die rechte Seite für Gefahr. In Folge ertönte gleich zweimal der Elfmeterpfiff. Der erste Strafstoß nach Foul an Felix Benedikt wurde noch vergeben, der zweite nach der unsauberen Attacke gegen Alexander Aust war drin – Thomas Wetzig hatte verwandelt. Nach einer reichlichen halben Stunde allerdings glichen die Thierbacher mit ihrer ersten Torchance aus, als Andy Treibl nach einem vom SC-Keeper David Große zu kurz abgewehrtem Freistoß goldrichtig stand.

Zur Halbzeit griff der Polenzer Trainer Alexander Till zu einer ungewöhnlichen Maßnahme, als er einen Dreifach-Wechsel vornahm. Durch die damit verbundenen taktischen Umstellungen konnte der Gastgeber nun mehr Druck erzeugen, was sich bezahlt machte. Enrico Kitschke brachte seine Farben mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße und beim TSV schwanden nun merklich die Kräfte. So nutzte der steil geschickte Maik Kanwischer seine Schnelligkeit aus und machte das Endergebnis perfekt. Durch das die Einheimischen zu Hause ungeschlagen und Thierbach auswärts erfolglos bleibt.

Tore: 1:0 Wetzig (30./FE) 1:1 A. Treibl (35.) 2:1, 3:1 Kitschke (73., 84.) 4:1 Kanwischer (88.)
Schiedsrichter: Jahn (SV Blau-Weiß Bennewitz) Zuschauer: 29

SV Machern – SV Germania Mölbis 0:1 (0:1). Hüben wie drüben stand nur ein kleiner Kader und kein gelernter Schlussmann zur Verfügung. Bei den Einheimischen ging nicht zum ersten Mal Vereinschef Dirk Strehle zwischen die Pfosten, bei den Germanen hütete Feldspieler Liedmann die Kiste. Für den entscheidenden Treffer zu Gunsten der Mölbiser zeichnete nach genau einer halben Stunde Veit Schröder verantwortlich, welcher im laufenden Spieljahr sein sechstes Tor machte. Die Hausherren beendeten die Begegnung an der Goethestraße nach einer roten Karte in Unterzahl.

Tore: 0:1 Schröder (30.)
Schiedsrichter: Petsch (SV Blau-Weiß Bennewitz)
Zuschauer: 20

ANZEIGE: Ab 15€ für dein #GABFAF Polo-Shirt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt