06. Oktober 2019 / 15:37 Uhr

SV Altlüdersdorf zeigt sich gegen Falkensee-Finkenkrug gnadenlos

SV Altlüdersdorf zeigt sich gegen Falkensee-Finkenkrug gnadenlos

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Jubel bei den SVA-Kickern.
Jubel bei den SVA-Kickern. © Robert Roeske/Archivbild
Anzeige

Brandenburgliga: Die Kicker vom "gallischen Dorf" zeigen eine hohe Effektivität im Abschluss und fügen dem Tabellenschlusslicht SV Falkensee-Finkenkrug eine herbe Niederlage zu.

Anzeige
Anzeige

SV Altlüdersdorf – SV Falkensee-Finkenkrug 5:0 (1:0). Tore: 1:0 Bejuk (40.), 2:0 Sidorowicz (63.), 3:0, 4:0 Krystek (67., 73.), 5:0 Bejuk (82.). Gelbe Karten: F. Riehl , Krystek (SVA) – Eckert, Lenz (FF). Zuschauer: 98.

Es ist für die Kicker vom SV Falkensee-Finkenkrug derzeit fast immer das gleiche Spiel. Über mehr als gute Ansätze kommen sie bei ihren Auftritten nicht hinaus. Bei Auswärtsspielen in der Brandenburgliga gibt es für die Falkenseer dann am Ende oft deutliche Niederlagen, so auch wieder am vergangenen Freitag beim 0:5 (0:1) beim SV Altlüdersdorf.

Dabei sah es wieder etwas mehr als eine Stunde nicht nach einem so deutlichen Ergebnis aus. Die Falkenseer begannen in beiden Halbzeiten couragiert und besaßen die ersten Chancen. Meist waren das schnelle Konter über Patrick Lenz oder Cedric Burchardi. So vergab Kuba-Siala Vulu in der 4. Minute die erste gute Möglichkeit für die Gäste. Zu Beginn des zweiten Durchgangs gab es gute Situationen für Lenz und Burchardi, ein Tor gelang den Falkenseern aber nicht. „Das war unser Glück. Da hat meine Mannschaft auch nicht gut gespielt. Andere Gegner machen aus solchen Chancen Tore und dann wird es schwer für uns“, sagte der Altlüdersdorfer Trainer Steffen Borkowski, der bis vor zwei Jahren auch Coach in Falkensee war.

Mehr aus der Brandenburgliga

In der ersten Stunde starteten die Gäste bei strömendem Regen weitere Angriffsversuche, aber die letzten Pässe kamen bei ihnen meist nicht an. Auch die Altlüdersdorfer taten sich im Spiel nach vorn lange schwer. Kurz vor der Pause gelang ihnen dann aber doch durch Tomasz Bejuk das 1:0 (40.), aus FF-Sicht aber aus abseitsverdächtiger Position.

Auch nach dem Wechsel spielten die Falkenseer zunächst gut mit. Das ging bis zum 0:2 durch Szymon Sidorowicz (65.), als die Gäste den Ball nach einer Ecke der Altlüdersdorfer nicht richtig klären konnten. Nach diesem zweiten Gegentreffer brachen die Falkenseer dann wieder völlig ein. Bei den nächsten Gegentoren von Marcin Krystek (67. und 73.) sowie Bejuk (82.) halfen sie teilweise kräftig mit. FF-Keeper Kai Spangenberg hielt noch einen Elfmeter (84.) und beim letzten Angriff traf Sulu nur den Pfosten.

SV Altlüdersdorf: Walter – Bielecki, Sidorowicz, A.Riehl, Marten, Krystek (80. Bergner), F.Riehl, Stoeter, Macuk (68. Schonig), Gras, Bejuk (82. Al-Areed).

SV Falkensee-Finkenkrug: Spangenberg, Stephan (ab 80. Mausolf), Hildebrand, Holz, Reske (ab 70. Yazir), Buschke, Eckert, Burchardi, Bruns, Sulu, Lenz (ab 88. Mayr). Trainer: André Bittner.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt