01. Juni 2021 / 18:08 Uhr

Namhafte Neue: Arnums Neu-Coach Boyn hat Anspruch, "ganz oben mitzuspielen"

Namhafte Neue: Arnums Neu-Coach Boyn hat Anspruch, "ganz oben mitzuspielen"

Jens Niggemeyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Christoph Boyn (rechts) ist der neue Trainer in Arnum.
Christoph Boyn (rechts) ist der neue Trainer in Arnum. © Facebook
Anzeige

Bezirksligist SV Arnum will in der kommenden Saison ganz oben mitspielen. Dafür stehen bereits sieben Neuzugänge bereit. Trainer Christoph Boyn glaubt an das Potenzial seines Personals.

Anzeige

Beim Bezirksligisten SV Arnum sind die personellen Umbaumaßnahmen für die nächste Saison nahezu abgeschlossen. „Grundsätzlich sind wir mit unseren Planungen durch“, betont der neue Coach Christoph Boyn. Nach Marc-Kevin Pohl (TSV Pattensen) sicherte sich die SVA auch die Dienste von Martin Pietrucha, Raoul Reiche (beide Koldinger SV), Andreas Kallinich, Severin Sawatzki und Stefan Zovko (alle SV Germania Grasdorf). „Außerdem hat uns Narek Ghazaryan vom HSC Hannover II seine Zusage gegeben“, verkündet Boyn bereits Neuling Nummer sieben. „Er ist genauso für die offensive Außenbahn gedacht wie ein weiterer Kandidat, den wir demnächst vermelden werden und der zuletzt in der Oberliga aktiv war.“ Damit stehen dem Nachfolger von Ermin Vojnikovicaktuell 24 Feldspieler und drei Keeper zur Verfügung.

Anzeige

„Wir haben bewusst eine solche Kadergröße gewählt, weil wir zum einen noch zwei, drei Spieler haben, die nicht wissen, wo es sie beruflich oder studientechnisch hin verschlägt.“ Zum anderen gebe es ja auch einige, die nicht immer zur Verfügung stünden. „Darauf wollen wir vorbereitet sein.“ Ziel sei es gewesen, eine gewisse Konkurrenzsituation zu schaffen. „Wir haben den Kader qualitativ in der Spitze verbessert. Er ist jetzt nicht nur breit, sondern auch richtig gut.“ Und damit gewappnet für eine starke Saison. Für das Trainer-Team werde es ebenfalls noch eine Verstärkung geben, kündigt Boyn an. Außer seinem „Ko“ Maximilian Abels soll noch ein Torwarttrainer kommen. „Dann sind wir noch besser aufgestellt.“

Mehr Berichte aus der Region

Boyn will ganz oben mitspielen

Boyn klingt extrem zufrieden, wenn er das Potenzial seines Personals bewertet. Die Abgänge von Boua Karim Dagnogo (1. FC Wunstorf), Amadou Sayon, Benjamin Viebrans und Antonio Petrovic (alle zum Koldinger SV) sowie von Marius Wiechmann und Markus Willmen seien damit mehr als kompensiert. „Wir bekommen sehr hochwertige Neuzugänge und haben 90 Prozent unserer Ideallösungen realisieren können“, so Boyn. Man sei auf allen Positionen gut und doppelt besetzt. „Und sollte uns in den nächsten Wochen noch eine richtige Verstärkung über den Weg laufen, haben wir die Möglichkeiten, das auch noch spontan zu realisieren.“ So habe er zum Beispiel die Entwicklung bei der U19 des TSV Havelse (Regionalliga) ganz genau im Auge. „Da wollen sich einige sicher für die eigene erste Mannschaft empfehlen. Aber wer weiß, ob da nicht auch für uns noch etwas möglich ist.“



Die Ziele des Coaches klingen ambitioniert. „In den Gesprächen mit dem Verein und mit den Spielern habe wir schnell bemerkt, dass in Arnum mehr geht, dass man hier ein bisschen unter seinen Möglichkeiten geblieben ist“, so Boyn. „Ich habe schon den Anspruch, ganz oben mitzuspielen und hier richtig etwas zu entwickeln.“ Das klingt so, als peile er eine ernsthafte Rolle im Titelrennen und - im Idealfall - den Aufstieg an.

Arnum startet Anfang Juli

Gerade angesichts von Neuverpflichtungen wie Pietrucha, Reiche, Zovko, Pohl und Kallinich klingt das auch gar nicht so vermessen: „Wir haben gerade auf der Torwartposition mit Raoul Reiche und Stefan Zovko eine sehr gute Lösung und eine exzellente Mischung gefunden.“ Mit Pietrucha habe man zudem einen „Unterschiedsspieler“ hinzugewonnen, der bereit sei, voranzugehen und Verantwortung zu übernehmen. Und die beiden Rückkehrer Pohl und Kallinich haben ja im Arnumer Trikot ihre Qualitäten bereits nachdrücklich nachgewiesen: Der eine sorgt für Stabilität, der andere für viele Tore.

Der Start der Vorbereitung sei für Angang Juli geplant, so Boyn. „Wir planen eine Woche mehr ein. In den ersten sieben Tagen werden wir erst einmal locker angehen lassen. Denn nach dieser langen Pause wollen wir muskuläre Probleme vermeiden.“ Die ersten Testspiele sind schon terminiert: Daheim erwarten die Arnumer den OSV und den SV Arminia Hannover, dazu bekommt es die Spielvereinigung beim Baumgarten-Cup des FC Eldagsen mit den Gastgebern, dem TSV Pattensen und dem SV Gehrden zu tun. „Wir werden wohl noch den einen oder anderen weiteren Test vereinbaren, vielleicht sogar einen Doppelspieltag, damit alle Spieler ihre Einsatzzeiten bekommen können“, so Boyn. „Aber grundsätzlich werden wir uns das Meiste im Training erarbeiten.“