29. Oktober 2020 / 16:46 Uhr

SV Babelsberg 03: Nachlegen vor der Zwangspause

SV Babelsberg 03: Nachlegen vor der Zwangspause

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Daniel Frahn bejubelt seinen sechsten Saisontreffer.
SVB-Stürmer Daniel Frahn bejubelte gegen den VfB Auerbach seinen sechsten Saisontreffer. © Jan Kuppert
Anzeige

Regionalliga Nordost: Der SV Babelsberg 03 gastiert am Sonntag beim VfB Germania Halberstadt .

Anzeige

„Natürlich freue ich mich auch als Angreifer, dass wir endlich mal zu Null gespielt haben“, gab Daniel Frahn am Mittwochabend zu Protokoll. Wenige Minuten zuvor hatte Schiedsrichter Rasmus Jessen die Partie gegen den VfB Auerbach abgepfiffen, die der SV Babelsberg 03 am zwölften Spieltag der Fußball-Regionalliga Nordost vor 250 Zuschauern mit 3:0 gewann.

Anzeige

Es war das erste Babelsberger Punktspiel ohne Gegentor in dieser Saison. Anschließend wanderte der Blick von Frahn rüber zu Innenverteidiger Marcus Hoffmann, der währenddessen das Spielgeschehen mit Stadionsprecher Thomas Hintze auswertete. „Für Hoffi als Abwehrspieler hat das natürlich noch einmal eine andere Bedeutung, der wird wahrscheinlich erstmals in dieser Saison beruhigt schlafen können“, sagte Frahn schmunzelnd über den ebenfalls 33 Jahre alten Hoffmann, mit dem er schon im Nachwuchs bei Energie Cottbus und später RB Leipzig zusammenspielte.

Die besten Bilder vom Spiel zwischen Babelsberg 03 und dem VfB Auerbach.

SVB-Kicker Daniel Frahn bekam einen Treffer aufgrund eines vorangegangenen Handspiels aberkannt. Zur Galerie
SVB-Kicker Daniel Frahn bekam einen Treffer aufgrund eines vorangegangenen Handspiels aberkannt. © Jan Kuppert

Am Sonntag (13.30 Uhr, Friedensstadion) wollen die beiden Routiniers auswärts in Sachsen-Anhalt beim gastgebenden VfB Germania Halberstadt den fünften Saisonsieg einfahren und sich weiter ins gesicherte Mittelfeld des Klassements vorarbeiten. „Nachlegen und den Abstand auf Halberstadt vergrößern, wie wir es gegen Auerbach geschafft haben“, forderte Frahn, der am Mittwoch mit seinem sechsten Saisontreffer das 2:0 erzielte (27. Minute). Das erste Tor des Abends war Robin Müller gelungen (20.), ehe Sven Reimann per Kopf den Endstand besorgte hatte (50.).

Es wird vorerst das letzte Spiel für die Nulldreier sein. Der Nordostdeutsche Fußballverband kündigte am Donnerstag an, dass gemäß der neuen Beschlüsse im Kampf gegen die Corona-Pandemie seine Amateurligen, wozu die Männer-Regionalliga zählt, ab Montag für einen Monat ruhen werden. Ungewiss, wie es danach weitergeht. „Natürlich nervt uns das alle total“, sagte Frahn. „Aber wir können das ohnehin nicht beeinflussen, müssen uns auf unser Spiel am Sonntag konzentrieren und dort die nächsten drei Punkte einfahren.“

Der kommende Gegner aus Halberstadt setzte am Mittwoch mit einem überraschenden 2:1-Erfolg gegen den Tabellendritten Chemie Leipzig ein Ausrufezeichen. In den vergangenen sechs Punktspielen kassierte Germania nur eine Niederlage – beim 1:2 gegen den verlustpunktfreien Ligaprimus Viktoria Berlin. „Das zeigt, dass diese Mannschaft eine gewisse Qualität hat“, sagt SVB-Coach Predrag Uzelac.