17. September 2020 / 18:16 Uhr

Trotz einiger Fragezeichen: SV Babelsberg 03 will ersten Heimsieg

Trotz einiger Fragezeichen: SV Babelsberg 03 will ersten Heimsieg

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Fabrice Montcheu (SVB, mitte), Till Plumpe (Luckenwalde, re.), SV Babelsberg 03 - FSV Luckenwalde, Fußball, Regionalliga Nordost, Saison 2020/2021, Potsdam, 26.08.2020, Foto: Jan Kuppert
Fabrice Montcheu (M.) übernimmt im zentralen Mittelfeld des Regionalligisten SV Babelsberg 03 immer mehr Verantwortung. © Jan Kuppert
Anzeige

Regionalliga Nordost: Am sechsten Spieltag empfängt der SV Babelsberg 03 den FC Energie Cottbus im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion.

Anzeige

Die personelle Situation beim Fußball-Regionalligisten SV Babelsberg 03 bleibt vor dem Brandenburg-Derby gegen den FC Energie Cottbus am Sonntag (13.30 Uhr, Karl-Liebknecht-Stadion) angespannt. „Es ist natürlich alles andere als optimal“, sagt Trainer Predrag Uzelac, der auf jeden Fall auf die verletzten Marco Flügel, Leonard Koch, Sven Reimann, Manuel Härtel und Frank Zille verzichten muss. „Wir wollen aber nicht rumjammern und sind davon überzeugt, dass die anderen Jungs ihre Sache weiterhin so gut wie in den vergangenen Wochen machen.“ So wussten etwa die jungen Justin Borchardt (17), der Stammkeeper Marvin Gladrow gegen Bischofswerda und Chemnitz laut Uzelac „sensationell“ vertrat, und Robin Müller zu überzeugen. Der 20 Jahre alte Rechtsfuß stand zuletzt dreimal über 90 Minuten auf dem Platz und leitete durch seine Schnelligkeit immer wieder gefährliche Offensivaktionen ein. „Er hat eine sehr gute Entwicklung genommen und einen Riesenschritt nach vorne gemacht“, lobt Uzelac den gebürtigen Berliner. „Jetzt gilt es für ihn, diese Leistung zu bestätigen.“

Im zentralen Mittelfeld hat sich Fabrice Montcheu zum Taktgeber aufgeschwungen und seinen Coach mit zum Teil „überragenden Zweikampfwerten“ beeindruckt. „Wir sind sehr froh, dass wir die ganzen Ausfälle mit unserem Kader so kompensieren können“, sagt der 54 Jahre alte Kroate, der sich seit Donnerstag über einen weiteren Neuzugang freuen kann. Die Kiezkicker haben sich die Dienste von Dominik N’gatie gesichert. Der 20-Jährige, der in München geboren wurde, spielte bis zum Sommer für die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt, für den der Linksfuß in der vergangenen Saison in der Bayernliga Süd 16 Spiele absolvierte und dabei vier Treffer erzielen konnte.

In Bildern: 30 ehemalige Spieler vom SV Babelsberg 03 – und was aus ihnen wurde.

Klickt Euch durch die Galerie der 30 ehemaligen Spieler vom SV Babelsberg 03. Zur Galerie
Klickt Euch durch die Galerie der 30 ehemaligen Spieler vom SV Babelsberg 03. ©

Ob er bereits am Sonntag im Derby gegen Energie, zu dem trotz der neuen einheitlichen 20-Prozent-Regel für die Rückkehr von Fans in Stadien noch einmal 1000 Zuschauer zugelassen werden, zum Einsatz kommt, ist fraglich. Gleiches gilt für Lukas Wilton (Bänderverletzung) und Tino Schmidt (Rückenprobleme). Bei beiden wird wohl erst am Spieltag entschieden, ob sie auflaufen können.

Kapitän Philip Saalbach zurück im Training

Trotz dieser Fragezeichen hinter potenziellen Stammspielern wollen die Kiezkicker im dritten Heimspiel der Saison den ersten dreifachen Punktgewinn einfahren – gegen einen Gegner, der aus den ersten fünf Saisonspielen nur drei Zähler sammeln konnte und Trainer Sebastian Abt kürzlich durch Ex-Profi Dirk Lottner ersetzte. „Das wird eine Wundertüte“, weiß Torhüter Marvin Gladrow, der wie Marcus Hoffmann, Daniel Frahn, Pieter-Marvin Wolf und Manuel Härtel eine Vergangenheit bei den Lausitzern hat.

Diese stünden laut Nulldrei-Trainer Uzelac, dessen Kapitän Philip Saalbach nach überstandenen Rückenproblemen das Mannschaftstraining wieder aufgenommen hat, deutlich mehr unter Druck als die Filmstädter. Diese wollen an das letzte Heimspiel gegen den Chemnitzer FC (2:2) anknüpfen. Dort hatten die Hausherren den Drittliga-Absteiger aus Sachsen am Rande einer Niederlage, waren dem Siegtreffer in der Schlussphase deutlich näher und lieferten einen richtig starken Auftritt ab.