30. Mai 2021 / 16:30 Uhr

Nach Babelsberger Sieg im Landespokal: Der Traum von Bayern München und Schalke 04

Nach Babelsberger Sieg im Landespokal: Der Traum von Bayern München und Schalke 04

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
29.05.2021, Fußball,Landespokal, Pokalspiel, Finale,FSV Union Fuerstenwalde-SV Babelsberg 03, Werner-Seelenbinder-Stadion
im Bild: v.l. Daniel Frahn (SV Babelsberg 03),Tobias Dombrowa (SV Babelsberg 03) celebrate the goal,Torjubel zum 0:2
Daniel Frahn (l.) und Tobias Dombrowa erzielten im Landespokalfinale die Treffer für den SV Babelsberg 03. © Julius Frick
Anzeige

AOK-Landespokal: Im Duell zweier Regionalligisten setzt sich der SV Babelsberg 03 mit 2:0 gegen Union Fürstenwalde durch und zieht dadurch in die erste DFB-Pokal-Runde ein.

Anzeige

Natürlich hatten die Verantwortlichen des SV Babelsberg 03 die obligatorischen Siegershirts am Samstag nicht vergessen. Eine große „10“ und „Rekordpokalsieger“ waren auf den weißen Jerseys zu sehen. Dafür, dass die blau-weißen Teile im Luckenwalder Werner-Seelenbinder-Stadion zum Einsatz kamen, sorgten die Fußballer aus der Landeshauptstadt in den vorangegangenen 90 Minuten. Nach einer starken Leistung und Treffern von Tobias Dombrowa (33.) und Daniel Frahn (78.) setzte sich der Regionalligist gegen seinen Ligarivalen Union Fürstenwalde (bei dem der eingewechselte Maik McLemore in der Nachspielzeit nach einer Tätlichkeit die Rote Karte sah) mit 2:0 (1:0) durch. Bei der 16. Finalteilnahme holte Nulldrei den zehnten Titel – und damit einen mehr, als der FC Energie Cottbus.

Anzeige

Darüber, dass der Sieg der Potsdamer völlig verdient war, gab es keine zwei Meinungen. „Wir hatten natürlich etwas anderes vor, uns fehlte aber das nötige Selbstvertrauen, dieses Zutrauen in die eigene sportliche Qualität“, befand Union-Coach Matthias Maucksch. Sein Gegenüber Predrag Uzelac erklärte: „ Wir haben da weitergemacht, wo wir im Halbfinale in Cottbus aufgehört haben. Wir wussten, dass auf uns eine kämpferisch starke Mannschaft zukommt. Wir haben gut dagegengehalten.“ Bei der Frage nach dem Lieblingsgegner für die erste DFB-Pokal-Runde musste der 55 Jahre alte Kroate auch nicht lange überlegen: „FC Bayern München. Gegen den habe ich schon einmal gespielt.“ Das war am 5. August 2013, als Uzelac mit dem BSV Rehden vor 16 600 Zuschauern in Osnabrück gegen den Deutschen Rekordmeister mit 0:5 verlor.

Das sind die besten Bilder vom Pokalfinale zwischen Union Fürstenwalde und Babelsberg 03.

Der SV Babelsberg 03 sicherte sich durch einen verdienten 2:0-Erfolg über Union Fürstenwalde den Sieg im Brandenburger Landespokal. Tobias Dombrowa (33.) und Daniel Frahn (78.) erzielten die Treffer für die Mannschaft von Trainer Predrag Uzelac. Zur Galerie
Der SV Babelsberg 03 sicherte sich durch einen verdienten 2:0-Erfolg über Union Fürstenwalde den Sieg im Brandenburger Landespokal. Tobias Dombrowa (33.) und Daniel Frahn (78.) erzielten die Treffer für die Mannschaft von Trainer Predrag Uzelac. © Julius Frick

In der kommenden Saison findet die erste DFB-Pokal-Runde vom 6. bis 9. August statt (Auslosung am 4. Juli). Nulldrei-Kapitän Philip Saalbach wird dabei definitiv nicht auf dem Platz stehen. Er beendet seine aktive Karriere und wurde nach dem Abpfiff von seinen Kollegen gebührend gefeiert. „Er ist ein absolutes Vorbild und ich bin unfassbar stolz, dass er mein Kapitän war“, sagte Matchwinner Dombrowa über „Saale“. Der 21-Jährige erzielte das 1:0 und bereitete den 2:0-Endstand vor. Hinter der Zukunft des gebürtigen Potsdamers steht noch ein Fragezeichen.



Der ausführliche Final-Liveticker zum Nachlesen

Bei auslaufendem Vertrag liegen ihm sowohl ein Angebot des SVB als auch anderer Vereine vor. Sven Reimann, der im dritten Landespokalfinale seit seinem Wechsel zu Nulldrei im Sommer 2017 erstmals den Pokal holen konnte, wünscht sich für die erste Pokalrunde, die seinem Verein einen sechsstelligen Betrag in die Kassen spült, anders als sein Trainer einen Zweitligisten im Karl-Liebknecht-Stadion. „Mein Wunschlos wäre der FC Schalke 04, von dem ich schon seit Kindheitstagen Fan bin.“

SV Babelsberg 03: Flügel – J. Wilton, Lela, Hoffmann, L. Wilton – Saalbach – Müller (71. Rangelov), Reimann, Danko (83. Wegener), Dombrowa (83. Montcheu) – Frahn.

FSV Union Fürstenwalde: Richter – Wunderlich (80. Atici), Weiß, Böcker, Michel – Ciapa (46. Martynets), Putze – Kanther (80. McLemore), Stagge, Geurts – Shoshi (80. Mlynarczyk).