18. Dezember 2020 / 14:00 Uhr

Babelsberg 03: Pause bis zum 11. Januar und Rückkehrer auf dem Trainingsplatz

Babelsberg 03: Pause bis zum 11. Januar und Rückkehrer auf dem Trainingsplatz

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
SVB-Kicker Fabrice Montcheu.
Nach langer Verletzungspause zurück auf dem Trainingsplatz: SVB-Kicker Fabrice Montcheu. © Verein
Anzeige

Regionalliga Nordost: Der SV Babelsberg 03 belegt zum Zeitpunkt der Saisonunterbrechung den zehnten Tabellenplatz. Sofern der Ball im Jahr 2021 wieder rollt, kann Trainer Predrag Uzelac auf einige Akteure bauen, die zuletzt verletzungsbedingt lange fehlten.

Anzeige

Am Donnerstag stand für die Regionalliga-Fußballer des SV Babelsberg 03 die letzte gemeinsame Trainingseinheit dieses in allen Bereichen verrückten Jahres an. Anschließend verabschiedete Trainer Predrag Uzelac seine Schützlinge, die zum Zeitpunkt der Saisonunterbrechung den zehnten Tabellenplatz belegen, in die Winterpause. „Die Jungs haben in den vergangenen Wochen trotz der schwierigen Situation gut mitgezogen, es war Feuer in den Einheiten“, sagt Uzelac. Der 54-Jährige selbst verbringt die Feiertage bei der Familie in Cloppenburg. Eine Reise in die kroatische Heimat fällt in Anbetracht der Corona-Lage allerdings aus. „Zum ersten Mal seit 27 Jahren.“

Anzeige

Positiv dürfte den A-Lizenz-Inhaber, der das Traineramt bei den Kiezkickern vor knapp einem Jahr übernahm, die Rückkehr einiger verletzter Akteure gestimmt haben. So steht Sommerneuzugang Frank Zille seit einigen Wochen voll im Training. Tino Schmidt hat seine Rückenprobleme ebenso auskuriert wie Fabrice Montcheu seinen Mittelfußbruch. „Das macht für den weiteren Saisonverlauf natürlich Mut“, sagt Uzelac – ohne zu wissen, wann und in welcher Form der Ball wieder rollt.

Mehr zur Regionalliga Nordost

Vor dem 31. Januar 2021 wird das wohl auf keinen Fall sein. Beim SVB geht man sogar von einer noch längeren Pause aus. „Aber man kann nur abwarten, wie sich die Situation in den kommenden Wochen entwickelt und muss das Beste daraus machen“, sagt Uzelac. Aus rein sportlicher Sicht hofft der Babelsberger Trainer immer noch, dass die Spielzeit 2020/21 – bei Bedarf auch mit einer Verlängerung – regulär zu Ende gespielt werden kann. Darüber hinaus will er sich an Spekulationen über mögliche Varianten zur Wertung aktuell nicht beteiligen.