12. November 2019 / 18:43 Uhr

SV Barth II und TSV Wustrow sitzen im Tabellenkeller fest

SV Barth II und TSV Wustrow sitzen im Tabellenkeller fest

Rainer Müller
Ostsee-Zeitung
Der Marlower Christof Tews (links, hier in einer früheren Partie) konnte mit der BSG nur eine Halbzeit lang mithalten.
Christof Tews (l.) – hier in einer früheren Partie – zeichnete sich als vierfacher Torschütze für die BSG SanHaus Marlow aus. © Rainer Müller
Anzeige

Barth-Reserve verliert in Richtenberg. Wustrow kommt beim VfL Bergen unter die Räder. BSG Scanhaus Marlow feiert Befreiungsschlag.

Anzeige
Anzeige

Marlow/Wustrow/Barth. Durch ihren zweiten Saisonsieg haben die Kreisoberliga-Fußballer der BSG ScanHaus Marlow am Sonnabend den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze hergestellt. Niederlagen gab es dagegen für den TSV Wustrow und den SV Barth II.

BSG ScanHaus Marlow – SV Traktor Kirchdorf 7:4. Die Marlower schossen sich gegen den Aufsteiger den Frust von der Seele. Nachdem sie zuvor siebenmal in Folge nicht gewinnen konnten, schlugen sie Kirchdorf dank guter Chancenverwertung zu. „Endlich haben wir unsere Möglichkeiten einmal genutzt“, freute sich BSG-Coach Danilo Brand.

Gerade im ersten Durchgang spielten die Hausherren stark auf und führten zur Pause bereits vorentscheidend mit 5:1. „Nach dem 5:4-Anschlusstreffer wurden wir kurz wacklig“, so Brand, der seiner Mannschaft dennoch ein Kompliment machte: „Am Ende hatten wir wieder alles im Griff und haben verdient gewonnen.“ Christof Tews zeichnete sich als vierfacher Torschütze für die Marlower aus.

BSG: D. Dräger – Bliemeister, Reh, Mai, N. Dräger, Lamp, Mühring, Ehlers, Rüssel, Tews, Schlodinski (66. Rummler). 
Tore: 1:0, 2:0 Tews (9., 21.), 2:1 Tamimou (29.), 3:1 Reh (42.), 4:1 Dräger (44.), 5:1 Tews (45.), 5:2 Füsting (51.), 5:3 Ahlgrimm (57.), 5:4 Hannemann (66.), 6:4 Tews (90.+1), 7:4 Reh (90.+4).

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Rügen

VfL Bergen II – TSV Wustrow 7:0. „Spielerisch waren wir auf keinen Fall sieben Tore schlechter“, meinte TSV-Trainer Olaf Schuldt, der jedoch die Ursachen der Pleite kannte: „Weder bei der Schnellkraft noch bei der Kondition konnten wir mithalten. Da macht sich die mangelnde Trainingsbereitschaft deutlich bemerkbar.“

Die Wustrower waren bei der Landesliga-Reserve des VfL Bergen nur mit elf Spielern angetreten. Zu allem Überfluss verletzte sich Julian Parschau frühzeitig, biss sich aber bis zur 90. Minute durch. Die Gastgeber agierten außerdem in jeder Hinsicht konsequenter und gewannen verdient.

TSV Wustrow: Iwanek – Schubert, Hartmann, Reimer, N. Kollmorgen, Ludwig, Bönig, T. Kollmorgen, Boldt, Schneider, Parschau.

SG Empor Richtenberg II – SV Barth II 1:0. Wie schon die erste Barther Mannschaft am Sonnabend erwischte es auch die zweite kurz vor dem Abpfiff. Dabei boten die Vienetastädter eine überzeugende Partie. „In der Anfangsphase hatten wir noch ein paar Probleme, dann aber wurden wir immer besser“, so SVB-Coach Peter Wernicke. Der entscheidende Treffer fiel in letzter Minute nach einem Abwehrfehler. In den Minuten zuvor hatten die Barther mehrere eigene Torchancen liegen gelassen. Zudem monierten sie zwei Abseitsentscheidungen gegen sich.

SV Barth II: Haamann – Holm (70. Jonas Wendland), Lück (89. Koch), Wegner, Krafzig, Hofhansel, Kohls, Lenz, Schwarz, Lißner, N. Kersten (80. Lohmann).
Tor: 1:0 Lang (90.).

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt