03. Februar 2020 / 14:25 Uhr

SV Barth überzeugt beim Verbandsligisten in Grimmen

SV Barth überzeugt beim Verbandsligisten in Grimmen

Jule Buß
Ostsee-Zeitung
Die Barther Max Quantz (l.) und Tom Zilian verpassen in dieser Szene den Ball. Trotz des deutlichen 10:0-Erfolges ließ der SVB noch eine ganze Reihe an Chancen aus.
Tom Zilian (r.) – hier in einer früheren Partie – brachte den SV Barth in Grimmen per Foulelfmeter in Führung. © Marco Schwarz
Anzeige

Landesklasse-Team trotzt dem Favoriten ein 2:2 ab. Auch Trinwillershagen und der PSV Ribnitz-Damgarten testen, verlieren aber jeweils.

Anzeige
Anzeige

Barth. Die Zeiten der kraftraubenden Trainingseinheiten ist für die Landesklasse-Teams langsam vorbei. Sie steigen mehr und mehr in die Testspielphase ein. So absolvierten der SV Barth, der SV Rot-Weiß Trinwillershagen und der PSV Ribnitz-Damgarten am Wochenende Vorbereitungsspiele. Die SG Wöpkendorf setzte dagegen noch aus.

Grimmener SV – SV Barth 2:2 (0:2). „Mit der ersten Hälfte war ich total zufrieden“, so SVB-Trainer Denis Ulbricht. Für die Barther war es das erste Vorbereitungsspiel. Dennoch lief vieles schon gut. So ließen die Vinetastädter den Verbandsligisten nicht ins Spiel kommen. Bis auf einen Abseitstreffer blieben die Grimmener im ersten Durchgang ohne eigenen Torabschluss. Der SVB verzeichnete neben den beiden Treffern noch mehrere gute Einschussgelegenheiten. Nach dem Wiederanpfiff packten die Hausherren eine Schippe drauf. „Sie rannten wütend an und waren körperlich gut bei der Sache“, so Ulbricht. Die Barther befreiten sich häufig mit langen Bällen, zwei Chancen nutzte Grimmen dennoch zum gerechten 2:2-Endstand. „In der Summe war es eine gute Leistung“, meinte Ulbricht, der mit Johannes Ludwig (vom TSV Wustrow) seinen einzigen Winterneuzugang zum Einsatz brachte.

SV Barth: Haamann- Lübs, Brauer, Zilian, Grosse, Wallis, Günther, D. Kersten, Wendland, Schwarz, Mielke, Schinke, Wendlandt, Ludwig, Dost.
Tore: 0:1 Zilian (21./Foulelefmeter), 0:2 Grosse (31.), 1:2 Wascher (55.), 2:2 Wehlitz (79.).

Die wichtigsten Wintertransfers in der Saison 2019/20 in M-V:

<b>NOFV-Oberliga Nord:</b> Florian Esdorf vom FSV Wacker Nordhausen (Regionalliga Nordost) zum FC Hansa Rostock II Zur Galerie
NOFV-Oberliga Nord: Florian Esdorf vom FSV Wacker Nordhausen (Regionalliga Nordost) zum FC Hansa Rostock II ©

Sievershäger SV – PSV Ribnitz-Damgarten 6:0 (2:0). Alles andere als optimal lief das zweite Testspiel der Polizeifußballer. „Wir konnten nur mit zwei gelernten Verteidigern antreten, zu allem Überfluss musste zur Pause auch noch Torhüter Gunnar Falck verletzt runter“, so PSV-Coach Steven Oklitz. Für Falck hütete fortan an Marc Werner das PSV-Tor. Werner, der vom SC Ostseebad Boltenhagen zum PSV gewechselt war, soll zukünftig eigentlich die Tore der Doppelstädter erzielen. Eine Erklärung für den blutleeren Auftritt seiner Mannschaft, der mit vielen technischen Fehlern verbunden war, hatte Oklitz auch: „Ich glaube die Jungs waren ziemlich satt von den harten Trainingseinheiten innerhalb der Woche. Letztlich ist die hohe Niederlage zwar ärgerlich, aber es war auch nur ein Vorbereitungsspiel.“

PSV: Falck- Waack, Ahrens, Leplow, Werner, Levien, Hirschmüller, Löber, Möhwald, Bastian, Rurik, Sund, Mahammad, Kryhl.
Tore: 1:0 Stammer (5.), 2:0 Weinkauf (25.), 3:0 Brüchmann (55.), 4:0 Krohn (62.), 5:0 Helfert (71.), 6:0 Stammer (72.).

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Rügen

SV Warnemünde – SV Rot-Weiß Trinwillershagen 3:1 (0:0). Nachdem die Triner bereits beim Verbandsligisten Grimmener SV (0:3) gut spielten, machten sie ihre Sache auch beim SV Warnemünde gut. Diszipliniert agierten die Rot-Weißen über weite Strecken und schafften es so, den Favoriten lange zu ärgern.

RW Trinwillershagen: Jörn- Landt, Kozlowski, Siems, Semrau, Rurik, Heuer, Deichmüller, Behnke, Herrmann, Bartz, Borowski, Schröder, Ciesla, Haeger.
Tore: 0:1 Rurik (54.), 1:1 Kuchel (70.), 2:1 Stein (73.), 3:1 Mirzoyan (79.).