18. Dezember 2020 / 11:58 Uhr

SV Bilshausen sagt Hallenturniere um den Jacobi-Cup ab

SV Bilshausen sagt Hallenturniere um den Jacobi-Cup ab

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Dieser Ferienspaß fällt aus: SV BW Bilshausen hat seine Hallenturniere abgesagt.
Dieser Ferienspaß fällt aus: SV BW Bilshausen hat seine Hallenturniere abgesagt. © Rüdiger Franke
Anzeige

Treffen mit den Nachbarklubs, gemeinsam nach den Spielen zusammen sitzen. Hallenfußball zwischen Weihnachten und Neujahr hat für den SV BW Bilshausen aber nicht nur einen geselligen Aspekt. Auch die ausbleibenden Einnahmen tun dem Verein weh.

Anzeige

Die Turniere um den Jacobi-Cup bei den Junioren und Herren reihen sich nahtlos in die Absagen in der Region für die Hallenfußball-Saison ein. Der Vorstand des SV Blau-Weiß Bilshausen hatte schon Ende September beschlossen, dass die Turniere zwischen Weihnachten und Silvester 2020 coronabedingt nicht stattfinden würden. Alternativen standen zur Diskussion, allerdings wurden die Ideen wieder verworfen.

Anzeige

Normalerweise kommen „zwischen den Jahren“ alle Altersklassen in der Bilshäuser Sporthalle zum Zug – von den G-Junioren bis hin zu den Bezirksliga-Herren. „In unserer Halle mit der kleinen Tribüne sind die geforderten Abstände überhaupt nicht einzuhalten“, sagt der Vorsitzende Matthias Jung, der den geselligen Aspekt der Turniertage und die vielen Spiele mit Derbycharakter hervorhebt. „Uns geht es auch um das Drumherum. Jetzt haben wir mal zwischen den Jahren frei, haben auch im Vorfeld keine Energie und Zeit in die Planungen gesteckt. Aber die Absage tut schon weh. Zwei Drittel unserer Vereinsausgaben über das Jahr verteilt finanzieren wir aus Mitteln, die nicht aus den Mitgliedsbeiträgen kommen. Allerdings sind die Fixkosten ja da“, spielt der Bilshäuser auf die laufenden Ausgaben an, zu denen auch das Haus auf der Sportanlage gehört, dass der Verein vor einigen Jahren übernommen hat. „Es ist finanziell schon enger geworden. Wir finanzieren uns normalerweise über den Getränkeverkauf, da fällt alles weg. Das Sporthaus müssen wir aber frostfrei halten, also heizen. Außerdem müssen die Leitungen regelmäßig gespült werden. Das ist Aufwand für Nichts. Außerdem fallen auch die Vermietungen weg“, zählt Jung auf.

Voller Platz nach dem ersten Lockdown

Mit gemischten Gefühlen blickt er in die Zukunft. „Aus dem ersten Lockdown sind wir – gerade im Jugendbereich – sehr gut gestartet. Da war auf dem Bilshäuser Sportplatz jede Menge los, weil das Wetter gut war und andere Plätze in den Nachbarorten gesperrt waren. Deshalb haben unsere Jugendspielgemeinschaften dann alle bei uns trainiert. Umgezogen haben sich die Jungs auf den Bänken am Spielfeld. Manchmal war es logistisch schon fast schwierig, Zeit zum Rasenmähen auf dem Platz zu finden“, berichtet der Vorsitzende.

Mehr vom Sport in der Region

„Der Neustart im Frühjahr wird wahrscheinlich um einiges schwieriger. Mal sehen, ob dann tatsächlich alle Kinder wieder zu uns kommen“, sagt Jugendtrainer Bernward Adler. Durch den momentanen Lockdown gebe es erneut lange Zeit keinen Trainings- und Spielbetrieb. Überlegungen hinsichtlich der Alternativen zu den einzelnen Hallenturnieren seien gewesen, eventuell Mini-Turniere mit maximal drei Mannschaften und ohne Zuschauer pro Altersklasse zu organisieren. Aber auch diese Ideen wurden wieder verworfen, als sich jetzt die Gesamtlage verschlechtert hat.