20. November 2020 / 11:10 Uhr

SV Blau-Weiß Dahlewitz: Movember-Aktion mit Bart und Botschaft

SV Blau-Weiß Dahlewitz: Movember-Aktion mit Bart und Botschaft

Lars Sittig
Märkische Allgemeine Zeitung
Immer wieder im November: Auch im vergangenen Jahr ließ man sich beim SV Blau-Weiß einen Bart für die Movember-Foundation stehen.
Immer wieder im November: Auch im vergangenen Jahr ließ man sich beim SV Blau-Weiß einen Bart für die Movember-Foundation stehen. © privat
Anzeige

Handball-Verbandsliga Süd: In Dahlewitz lässt man sich wieder für einen guten Zweck einen Schnauzer wachsen.

Anzeige

Stefan Bombich hat ein passendes Foto für sein Whatsapp-Profil gewählt: Ein breiter, schwarzer, geschwungener Schnauzbart ziert den Bildschirm. „Wir wollen auch in diesem Jahr die Aktion fortsetzen, die uns sehr wichtig und inzwischen bereits zur Tradition geworden ist. Da hat dieses Signum, dass unser Spieler Dominik Schobelt extra für uns kreiert hat, bestens gepasst“, sagt der Torhüter der ersten Handball-Männermannschaft und Nachwuchstrainer des SV Blau-Weiß Dahlewitz.

Anzeige

Es wächst und sprießt wieder beim SV Blau-Weiß, für einen guten Zweck: Wie in den vergangenen Jahren sammelt man im Norden der Dahme-Fläming-Region unter Regie der Handball-Abteilung Geld für das Fundraising der Movember-Stiftung. Das Ziel: Mit den während des Monats eingenommenen Geldern soll die Erforschung und Vorbeugung gegen Prostatakrebs und andere Gesundheitsprobleme von Männern unterstützt werden. Der Dahlewitzer Spendenstand derzeit: 715 Euro. Weltweit wachsen in diesen Tagen Oberlippenbärte für die aus Australien stammende Initiative.

Mehr zum Sport in der Region

Beim SV Blau-Weiß hat man inzwischen viel Erfahrung gesammelt beim Umsetzen der Aktion mit Bart, die trotzdem brandaktuell ist. „Inzwischen ist es eine schöne Tradition geworden. Wir haben bei uns in der Männermannschaft einen Vergnügungsausschuss, dem Daniel Werner, Magnus Walter, Timo Kost, Michael Pfeiffer und ich angehören. Der kümmert sich um Teamevents, Organisatorisches und eben auch solche Aktionen“, berichtet Stefan Bombich. Und: Die Movember-Aktion ist auch ein verbindendes Element innerhalb des Vereins. „Durch die neuformierte zweite Mannschaft, bei der Michael Pfeiffer inzwischen spielt, ist es in diesem Jahr ein Gemeinschaftsprojekt des ersten und des zweiten Männerteams geworden. Alle versuchen, gemeinsam für diese schöne Aktion zu werben und Spenden einzuholen.“

Der entscheidende Denkanstoß, der damals diese besondere Tradition begründete, kam 2016 aus der Bundesliga, aus dem Südwesten der Republik, von den Rhein-Neckar-Löwen. „Die Aktion des Erstligateams, sich Schnauzer wachsen zu lassen, um auf das Thema Hoden- und Prostatakrebs und dessen Früherkennung aufmerksam zu machen, hat uns von Anfang an sehr gut gefallen“, erinnert sich Daniel Werner, eines der Urgesteine beim SV Blau-Weiß, der in der Herren-Verbandsliga Süd mit Trainer Udo Bernhardt derzeit auf Rang neun liegt. „Das auch mal zu machen, war damals seit Längerem ein Thema bei uns. Dann haben wir uns gesagt, jetzt ziehen wir das durch und starten eine Aktion, um die Movember Foundation Germany zu unterstützen. Ich bin sehr froh, dass wir dieses Projekt seitdem dauerhaft in Angriff nehmen.“


1000 Euro sind das Spendenziel in diesem Jahr

Mit Erfolg. „Der höchste Erlös in einem Jahr müssten etwas mehr als 1000 Euro gewesen sein. Insgesamt sind in den vier Jahren bisher rund 2500 Euro eingenommen und gespendet worden“, berichtet Stefan Bombich. „Wir haben uns Jahr für Jahr stetig gesteigert, was die Spendensummen angeht. Der Pflichtbeitrag liegt bei zehn Euro pro Spieler an die Foundation. Sollte jemand keinen Bart tragen, muss er mindestens noch zehn Euro drauflegen.“ In diesem Jahr soll wieder ein vierstelliger Betrag gesammelt werden. „Wir sind jetzt schon sehr glücklich darüber, dass wir wieder von vielen Menschen durch Spenden unterstützt werden und wir mit unseren Ziel, 1000 Euro oder mehr an Spenden zu sammeln, voll auf Kurs sind.“ Noch fehlen ein paar Euro – aber die Bärte sprießen ja noch fast zwei Wochen für einen guten Zweck.