25. März 2020 / 11:28 Uhr

SV Bönebüttel-Husberg: Interview mit Achim Stoffers - Kreisligist treibt Kaderplanung voran

SV Bönebüttel-Husberg: Interview mit Achim Stoffers - Kreisligist treibt Kaderplanung voran

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Der SV Bönebüttel-Husberg treibt seine Kaderplanung voran.
Der SV Bönebüttel-Husberg treibt seine Kaderplanung voran. © Privat
Anzeige

Der Neumünsteraner Kreisligist macht in der Corona-Krise seine Hausaufgaben

Anzeige
Anzeige

Trotz der Corona-Krise treibt Fußball-Kreisligist SV Bönebüttel-Husberg die Planungen für die Saison 2020/21 voran. "Wir nutzen die Zeit und es wird weiter gearbeitet. Einige Neuzugänge konnten wir schon präsentieren, haben jetzt alle aktuellen Spieler des Ligakaders ihre Zusage für die neue Saison gegeben", heißt es auf der Vereinsseite.

Einzig Achim Stoffers wird zukünftig nicht mehr im Oberhaus des Neumünsteraner Fussballs seine Schuhe schnüren. „Nach 15 Jahren Ligafussball beim SV Bönebüttel-Husberg wird es mal Zeit, Platz zu machen für jüngere Spieler“, so der Oldie.

„Damit haben wir eine mega Basis für den Start in die neue Saison. Neben einer funktionierenden Mannschaft mit tollen Fußballern, haben wir uns bereits schon gut verstärkt. Aber natürlich schauen wir noch ein wenig links und rechts nach potenziellen Neuzugängen, um den Kader in Qualität und Quantität noch zu verstärken.“ so Riko Bromm, der im Sommer Mathis von Ahrentschildt als Trainer ablöst.

Interview mit Achim Stoffers

KN-Sportbuzzer: Achim, wie bewertest du die momentane Gesamtsituation?

Achim Stoffers: Das ist natürlich eine sehr merkwürdige, noch nie da gewesene Situation für alle. Das Schwerste ist, dass niemand sagen kann, wie sich die ganze Situation entwickelt und wann und wie man wieder in den „Normalbetrieb“ wechseln kann. Aber es gilt auch, dass Fußball die schönste Nebensache der Welt ist, Betonung liegt auf Nebensache.

Wie hälst du dich als Spieler fit?

Da bleibt zur Zeit leider nur das Joggen und mal 1-3 Liegestütze und Stabi-Übungen im Wohnzimmer oder Garten.

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Zu Saisonbeginn 2015/16 verpflichtete Drittligist Holstein Kiel Steven Lewerenz, der dort mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet wurde. 2017 stieg er dann mit der Mannschaft in die 2. Bundesliga auf. In der Zweitligasaion 2017/18 absolvierte Lewerenz 30 Zweitligapartien für die Kieler und trug mit acht Saisontoren maßgeblich zum Erreichen des dritten Tabellenplatzes bei. Am 5. Januar 2019 schloss er sich bis zum Saisonende dem Zweitligisten 1. FC Magdeburg an. Seine Bilanz im Trikot der Störche: 110 Partien (30 Tore). Zur Galerie
Zu Saisonbeginn 2015/16 verpflichtete Drittligist Holstein Kiel Steven Lewerenz, der dort mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet wurde. 2017 stieg er dann mit der Mannschaft in die 2. Bundesliga auf. In der Zweitligasaion 2017/18 absolvierte Lewerenz 30 Zweitligapartien für die Kieler und trug mit acht Saisontoren maßgeblich zum Erreichen des dritten Tabellenplatzes bei. Am 5. Januar 2019 schloss er sich bis zum Saisonende dem Zweitligisten 1. FC Magdeburg an. Seine Bilanz im Trikot der Störche: 110 Partien (30 Tore). ©

Glaubst du, die Saison wird regulär beendet?

Ich denke, dass man die Saison leider nicht zu Ende spielen wird. Man wird frühestens nach Ostern wieder starten und hätte dann nur sechs Wochen Zeit bis Ende Mai, die Saison durchzuziehen. Bei unseren 15 noch zu absolvierenden Spielen wird es sportlich. Hinzu kommt, dass ich nicht glaube, dass man nach Ostern schon wieder starten kann. Einzige Option um die Saison noch zu beenden, wäre die Saison zu verlängern. Allerdings startet ja Anfang Juli eigentlich auch schon die Vorbereitung für die nächste Saison.

Weitere News aus der Region Kiel

Wird die Planung für die nächste Saison durch die Corona-Krise beeinflusst?

Auf jeden Fall beeinflusst dies die Planung für das nächste Jahr. Positiv ist, man kann natürlich mehr Zeit in die Akquise von neuen Spielern, sowie das Halten von aktuellen Spielern, investieren. Allerdings erschwert die Situation eher das Gewinnen von Neuzugängen. Es ist so absolut nicht absehbar, wie sich die Situation entwickelt. Wer aufsteigt und wer absteigt. Und dem einen oder anderen fehlt so auch die Möglichkeit, sich mal zum Probetraining zu begeben.

Interview von Andrè Haase

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt