03. Mai 2021 / 19:12 Uhr

SV Borussia Möhnsen freut sich auf den neuen "Teppich" am Kuckucksberg

SV Borussia Möhnsen freut sich auf den neuen "Teppich" am Kuckucksberg

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Englischer Rasen beim SV Borussia Möhnsen? Vor einiger Zeit war sowas noch fast undenkbar.
Englischer Rasen beim SV Borussia Möhnsen? Vor einiger Zeit war sowas noch fast undenkbar. © privat/hfr
Anzeige

Die Gesamtkosten beliefen sich auf 271.000 €. Beide Plätze wurden mit einer automatischen Beregnungsanlage ausgestattet. Die berühmt-berüchtigten Maulwurfshügel auf dem Fußballfeld sollen außerdem schon bald der Vergangenheit angehören.

Anzeige

„Für uns als kleiner Verein mit sportlichen Ansprüchen war es in den letzten Jahren immer ein schweres Unterfangen, unser Sportgelände positiv zu verkaufen", sagte Bastian Siemers, Erster Vorsitzender des SV Borussia Möhnsen, vor genau einem Jahr. Im Mai 2020 vermeldete der LN-Sportbuzzer, dass am Kuckucksberg ein zweiter neuer Rasenplatz entstehen soll, der den bei wahrscheinlich allen Fußballern stets unbeliebten Grandplatz weit mehr als nur ersetzt. Noch bis zur ersten Corona-Zwangspause im letzten Jahr hatte die Ligamannschaft der Borussia auf diesem Sandplatz trainiert.

Anzeige

Der neue Rasenplatz hat einen Wert von 271.000 Euro

Seit Samstag steht nun zumindest eins der beiden Tore auf dem neuen B-Platz, das Zweite folgt in den kommenden Tagen. Nun wartet das neue Geläuf also auf seine Einweihung. Geplant ist, dass das Training auf dem saftigen Grün in zwei Wochen aufgenommen werden kann. Die Gesamtkosten für dieses Projekt beliefen sich auf stolze 271.000 Euro, die durch Fördergelder des Landes Schleswig-Holstein, dem Landessportverband SH, der Gemeinde Möhnsen und dem Sportverein Borussia Möhnsen gezahlt werden. Ohne die Fördergelder und allein aus eigener Kraft wäre dieses infrastrukturelle Vorhaben für den Verbandsligisten nicht stemmbar gewesen. Die Inzidenz im Kreis Herzogtum Lauenburg ist zuletzt bis auf 78,3 gesunken. Somit wurde jüngst das Ende der "Bundes-Notbremse" bekanntgegeben, da man fünf Tage am Stück weniger als 100 Neuinfektionen registrierte. Ein zunächst kontaktloses Training in Zehnergruppen auf dem neuen Möhnsener Platz scheint also greifbar.

Mehr News aus der LN-Region

"Man muss schon sagen, der Platz ist für jeden Fußballer echt ein Traum. Das ist ein richtiger Teppich geworden"

Bastian Siemers: "Der neue Platz soll ab dem übernächsten Wochenende genutzt werden. Er ist acht Meter länger als der alte Grand und dadurch können dort auch Spiele ausgetragen werden. Die erste Herren wird einen großen Teil ihrer Heimspiele künftig am Freitagabend bestreiten. Ende Juli wurde eingesät. Am Donnerstag waren wir noch einmal mit der Baufirma auf dem Platz und am Samstag muss eine letzte Düngung durchgeführt werden. Dann kann es losgehen. Man muss schon sagen, der Platz ist für jeden Fußballer echt ein Traum. Das ist ein richtiger Teppich geworden. Die Corona-Zeit haben wir auf jeden Fall infrastrukturell gut genutzt. Beide Plätze sind jetzt zusätzlich mit einer Beregnungsanlage ausgestattet und der Hauptplatz verfügt jetzt über eine Maulwurfsperre. Die Hügel in Möhnsen waren ja teilweise schon berüchtigt."