25. Februar 2019 / 15:55 Uhr

SV Dallgow setzt ein Zeichen (mit Galerie)

SV Dallgow setzt ein Zeichen (mit Galerie)

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Dallgows Nils Pinkert (l.) erzielte im ersten Punktspiel des Jahres gegen den SV Ruhsldorf einen Doppelpack.
Dallgows Nils Pinkert (l.) erzielte im ersten Punktspiel des Jahres gegen den SV Ruhsldorf einen Doppelpack. © Benjamin Feller
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der 16. Spieltag in der Zusammenfassung.

Anzeige
Anzeige

SV Ruhlsdorf – SV Dallgow 1:4 (1:1). Tore: 1:0 Arne Schnitzlein (1.), 1:1 Mirko Dessel (18.), 1:2 Julian Bissantz (77.), 1:3, 1:4 Nils Pinkert (85., 90.+2). Uwe Timmel aus der Dallgower Abteilungsleitung sprach von einem „Geduldsspiel“. In diesem gerieten die Osthavelländer, bei denen nach dem Rücktritt von Trainer Fredy Lange der aktuell verletzte Spieler Silvio Gädtke an der Seitenlinie stand, durch einen Sonntagsschuss von Arne Schnitzlein in der ersten Minute in Rückstand. Diesen glich Mirko Dessel aber noch in Durchgang eins aus. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste das tonangebende Team, mussten aber bis zur 77. Minute warten, ehe Julian Bissantz den SVD in Führung brachte. Stürmer Nils Pinkert sorgte mit seinem Doppelpack für die Entscheidung. „Nach den turbulenten Tagen in Folge des Trainerabgangs hat die Mannschaft eine geschlossene Leistung gezeigt und ein Zeichen gesetzt“, freute sich Uwe Timmel.

Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Havelland.
Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Havelland. © SPORTBUZZER-Grafik
Anzeige

Eintracht Falkensee – Fortuna Babelsberg II 3:1 (1:1). Tore: 0:1 Tony Zimmermann (5.), 1:1 Jan Kibbieß (41.), 2:1 Fabian Fritsch (70.), 3:1 Jan Kibbieß (84.). Der Spitzenreiter konnte sich einmal mehr auf seine routinierten Offensivkräfte Jan Kibbieß und Fabian Fritsch verlassen, die nach der frühen Gästeführung durch Tony Zimmermann die passende Antwort parat hatten. „Wir haben 60 Minuten überhaupt nicht ins Spiel gefunden“, erklärte Eintrachts Teammanager Dennis Szigat. „Danach haben wir spielerisch zugelegt, die Zweikämpfe besser angenommen und unsere Chancen eiskalt genutzt.“

RSV Eintracht 1949 II – SG Saarmund 0:0. „Vor dem Spiel hätte ich ein Remis unterschrieben. Nach dem Verlauf waren ich und mein Trainerkollege uns einig, dass Saarmund den Platz hätte als Sieger verlassen müssen“, befand SGS-Coach Christian Feller. So hätte das Chancenplus auf Seiten der Gäste gelegen, die ihren Meister aber immer wieder in RSV-Keeper Christopher Kreutz fanden. „Spielerisch und vom Willen her war das aber eine super Leistung der Jungs“, sagte Feller.

Germania 90 Berge – Blau-Weiß Beelitz 6:2 (4:2). Tore: 0:1 Robin Bunzel (6.), 1:1 Philipp Mudlagk (8.), 2:1 Pierre Ganzer (12.), 3:1 Leon Raue (13.), 3:2 Rino Loth (17.), 4:2 Yunus Cakmak (26.), 5:2 Stefan Robowsky (52.), 6:2 Yunus Cakmak (86.). Aus Sicht von Germania-Coach Daniel Kuhnt ein „absolut verdienter Heimsieg, der hätte noch deutlicher ausfallen müssen“. Sein Team ließ sich auch von der frühen Gästeführung nicht aus dem Konzept bringen. Nach einem Schlag auf das vorher schon lädierte Knie musste Berges Keeper Tobias Helbig in der Schlussphase von Feldspieler Kevin Lösch ersetzt werden, der prompt einen Elfmeter parieren konnte. Da Berge zu diesem Zeitpunkt bereits dreimal gewechselt hatte und sich bei Beelitz nach der Einwechslung der einzigen zwei Ersatzspieler ebenfalls ein Akteur verletzte, beendeten beide Teams die Partie in Unterzahl.

In Bildern: SV Dallgow siegt nach Rückstand deutlich in Ruhlsdorf

Nach 0:1-Rückstand konnte der SV Dallgow (grüne Trikots) noch deutlich mit 4:1 beim SV Ruhlsdorf (schwarze Trikots) gewinnen. Zur Galerie
Nach 0:1-Rückstand konnte der SV Dallgow (grüne Trikots) noch deutlich mit 4:1 beim SV Ruhlsdorf (schwarze Trikots) gewinnen. © Benjamin Feller

Stahl Brandenburg II – Eintracht Friesack 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Dennis Bernhardt (53.), 0:2 Sharo Aziz Habib (85.). Das Chancenplus im ersten Durchgang lag bei den Stahl-Kickern, die aber immer wieder am starken Stefan Thomas im Friesacker Tor scheiterten. Nach der Pause waren die Gäste besser im Spiel. Nach einem abgewehrten Freistoß war Dennis Bernhard zur Stelle und staubte zur Friesacker Führung ab. Fünf Minuten vor Spielende war es Sharo Habib, der nach einem Konter zum 2:0 traf.

Juventas Crew Alpha – Alemania Fohrde 3:1 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Stefan Trebes (33., 40.), 2:1 Robert Schütze (79.), 3:1 Marten Strehl (83.). Juventas-Trainer Ralf Baierl war mehr als zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. „Die erste Halbzeit war wahrscheinlich das Beste, was die Jungs gespielt haben, seitdem ich hier bin. Fohrde hatte im ganzen Spiel nur zwei Abschlüsse, das sagt alles.“

SV Roskow – Empor Schenkenberg 1:3 (1:3). Tore: 0:1 Max-Bennet Säger (24.), 0:2 Rico Schilling (28.), 1:2 Horst Kühn (30.), 1:3 Rico Schilling (38.). Schenkenberg stand zunächst tief und versuchte über schnelle Vorstöße gefährlich zu werden. Dies gelang per Doppelschlag. Roskow erholte sich gut und kam umgehend zum Anschlusstreffer. Nun drängten die Gastgeber auf den Ausgleich. Mit dem 1:3 kurz vor der Pause beendeten die Gäste jedoch die Drangphase. „Das war ein total verdienter Sieg für uns“, befand Empor-Mannschaftsleiter Mario Mieland.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt