30. April 2022 / 22:20 Uhr

Tor-Party am Böllenfalltor: SV Darmstadt erobert Platz zwei und besiegelt Aue-Abstieg

Tor-Party am Böllenfalltor: SV Darmstadt erobert Platz zwei und besiegelt Aue-Abstieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der SV Darmstadt beendet den 32. Spieltag auf einem direkten Aufstiegsplatz.
Der SV Darmstadt beendet den 32. Spieltag auf einem direkten Aufstiegsplatz. © IMAGO/Hartenfelser
Anzeige

Die Patzer der Konkurrenz genutzt und selbst knallhart abgeliefert: Der SV Darmstadt 98 ist einer der großen Gewinner des 32. Spieltags in der 2. Bundesliga. Mit einem klaren Heimsieg gegen Erzgebirge Aue springen die Hessen auf Platz zwei. Aue muss den Gang in die 3. Liga antreten.

Im Tor-Rausch in die Bundesliga? Der SV Darmstadt 98 hat am Samstagabend Big Points im spannenden Kampf um den Aufstieg in der 2. Bundesliga gesammelt und Werder Bremen von Platz zwei verdrängt. Zum Abschluss des 32. Spieltags (am Sonntag finden in Deutschland keine Profi-Spiele statt) feierten die "Lilien" einen klaren 6:0 (4:0)-Erfolg gegen Erzgebirge Aue. Luca Pfeiffer (16. Minute), Tim Skarke (18.), und Braydon Manu (19.) entschieden die Partie bereits kurz nach der Anfangsviertelstunde. Skarke (39.), Mathias Honsak (74.) und Tobias Kempe (90.) schraubten mit ihren Treffern an der Tordifferenz, die im Rennen um den Aufstieg noch zum entscheidenden Faktor werden könnte. Aue steht durch die Niederlage wie der FC Ingolstadt als Absteiger in die 3. Liga fest.

Anzeige

Darmstadt ließ den Sachsen über die kompletten 90 Minuten am Böllenfalltor keine Chance und feierte eine Party mit den Fans. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht hat den ersten Bundesliga-Aufstieg seit 2015 nun in der eigenen Hand. In der Tabelle liegt der SVD mit 57 Punkten (Tordifferenz +23) vor den punktgleichen Bremern (+17) auf Rang zwei. Sogar die Meisterschaft ist noch möglich. Tabellenführer Schalke 04 (59/+26) ist in Reichweite. Der Vorsprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz vier, den der HSV (54/+30) belegt, beträgt drei Punkte bei noch zwei ausstehenden Spielen bei Fortuna Düsseldorf (nächsten Freitag) und gegen den SC Paderborn (15. Mai).

Für Aue gibt es nach der deutlichen Niederlage in der Partie, die einen Klassenunterschied offenbarte, keine Hoffnung mehr auf den Klassenerhalt. Der Abstieg des Ost-Klubs hatte sich bereits lange angedeutet. Die Auer steckten von Saisonbeginn an im Tabellenkeller fest und konnten ihren ersten Sieg der Saison erst am elften Spieltag gegen den ebenfalls bereits feststehenden Absteiger FC Ingolstadt erzielen. Es folgten bis heute lediglich vier weitere Siege, insgesamt holten die "Veilchen" in 32 Spielen nur 23 Punkte und stellen mit 69 kassierten Gegentreffern zudem die schlechteste Abwehr der Liga.

Anzeige

Nach nun sechs Spielzeiten im deutschen Unterhaus muss Aue die 2. Liga wieder verlassen. Bereits in der Saison 2015/2016 spielte der Zweitliga-Absteiger für ein Jahr in Liga drei, stieg damals aber sofort wieder auf. Ein anderes Ziel wird es vermutlich auch in der kommenden Saison nicht geben.