30. November 2019 / 20:00 Uhr

SV Eichede geht mit "Nullnummer" in die Winterpause

SV Eichede geht mit "Nullnummer" in die Winterpause

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
SVE-Kapitän Sascha Steinfeldt und seine Jungs verpassten den Auswärtsdreier. 
SVE-Kapitän Sascha Steinfeldt und seine Jungs verpassten den Auswärtsdreier.  © 54°/Garve
Anzeige

Beim PSV Neumünster mussten sich die "Bravehearts" mit einer Punkteteilung begnügen

Anzeige

Der SV Eichede musste sich am letzten Spieltag der Flens-Oberliga vor der Winterpause mit einer torlosen Nullnummer beim PSV Neumünster begnügen. „Das ist für uns ein eher seltenes Ergebnis“, befand Trainer Denny Skwierczynski.

Die 117 Zuschauer sahen eine intensiv geführte Partie auf einem tiefen Platz. Die besten Möglichkeiten für die Gäste besaßen die Stürmer Ugur Dagli und Niko Hasselbusch im ersten Durchgang. „Wir hätten den Sieg eher verdient gehabt“, sagte der SVE-Coach, „gerade wenn ich an die Anfangsphase denke.“ Die Stormarner, die das Hinspiel mit 2:3 verloren hatten, waren ohne Verteidiger Lars Newrzella (Bauchmuskelzerrung) angereist.

Tipp-Duell, 19. Woche

Oberliga: Oldenburger SV – TSV Kropp (Sa., 147 Uhr). Kevin Wölk tippt 4:0, Christian Ruser tippt 3:0. Zur Galerie
Oberliga: Oldenburger SV – TSV Kropp (Sa., 147 Uhr). Kevin Wölk tippt 4:0, Christian Ruser tippt 3:0. ©

Im weiteren Verlauf sahen die Besucher eine offene Partie. „Man hat gesehen, dass sich Neumünster in den letzten Wochen stabilisiert hat. Da müssen wir auch mal mit einem Punkt zufrieden sein“, so Skwierczynski. Das Ergebnis sei unterm Strich gerecht. Die Eicheder konnten PSV-Torwart Philipp „Pipo“ Reinhold in dessen 300. Oberligaspiel einfach nicht überwinden. In der nächste Woche lässt Skwierczynski normal trainieren, ehe am 7. Dezember die interne Weihnachtsfeier ansteht. „Die Pause tut gut. Die Hinserie war lang. Es freut uns, dass wir am Ende noch eine kleine Serie hingelegt haben.“

Mehr vom SV Eichede

Neumünsters Pressesprecher André Lüneburg bilanzierte: „Es war ein von beiden Seiten intensives, aber nie unfaires Spiel. Für die Zuschauer ist es schade, dass sie keine Tore sehen konnten, aber das Unentschieden ist am Ende schon ein gerechtes Ergebnis. Wir haben uns stabilisiert und können mittlerweile auch wieder gegen Mannschaften von oben mithalten. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der jeder für jeden gekämpft hat.“

SV Eichede: Thomä – Pichelmann, Schubring, Ostermann – Zaske, Brügmann (66. Ehlers) – Heskamp, Maltzahn, Steinfeldt – Dagli (87. Wittig), Hasselbusch (90. Richter).