01. August 2020 / 20:06 Uhr

SV Eichede siegt 4:3 beim MSV Pampow - U23-Neuzugang trifft doppelt

SV Eichede siegt 4:3 beim MSV Pampow - U23-Neuzugang trifft doppelt

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Positive Überraschung für Eichede in Pampow: Miguel Albrecht.
Positive Überraschung für Eichede in Pampow: Miguel Albrecht. © Johannes Kramer/hfr
Anzeige

"Bravehearts" gewinnen "Spiel ohne Vorgaben" - Facklam trifft, Miguel überzeugt

Anzeige
Anzeige

Das erste Testspiel nach 147 Tagen vom SV Eichede hatte einiges zu bieten. Gleich sieben Tore fielen beim 4:3-Sieg beim Nordost-Oberligisten MSV Pampow. Von der Partie vor 80 Zuschauern gibt es einiges zu erzählen.

Facklam-Einstand wie gemalt

Da ist das erfolgreiche Comeback von Mats Facklam. Schon nach fünf Minuten bekamen die Gäste bei hochsommerlichen Temperaturen einen Strafstoß zugesprochen, nachdem der Stürmer selbst gefoult wurde. Der Rückkehrer von Regionalligist Holstein Kiel II schnappte sich den Ball und verwandelte sicher zur schnellen 0:1-Führung. Sein bislang letztes Tor für die „Bravehearts“ hatte der 23-Jährige am 2. Dezember 2017 beim 4:1 gegen den VfR Neumünster geschossen – damals gelang ihm sogar ein Dreierpack. „Das war ein guter Test. Es ist natürlich schön, dass wir direkt gewonnen haben“, meinte Facklam nachher. „Dafür, dass wir alle so lange kein Spiel mehr hatten, war der Test in Ordnung. Darauf lässt sich aufbauen, auch wenn zwei Gegentore sehr unnötig waren.“

Mehr vom SV Eichede

Sein Debüt feierte U23-Neuzugang Miguel Albrecht. Da gleich mehrere Spieler, Marcel Gevert (war im Urlaub), Petrik Krajinovic, Gerrit Schubring (beide Dienst), Tom Wittig, Dennis Thiessen und Jonathan Stöver (beide verletzt) fehlten, hatte Trainer Denny Skwierczynski ein Quartett aus der Landesliga-Reserve mit nach Mecklenburg-Vorpommern genommen – nach vorheriger Absprache mit U23-Coach Paul Kujawski. Ebenso das erste Mal dabei war Alexander Pefer (kam im Sommer aus der eigenen U19), während Morten Wahl (fünf Spiele) und Tanveer Habibi (zehn Spiele) schon Oberliga-Luft schnuppern durften.

Nachwuchsstürmer macht auf sich auferksam

Der 20-jährige Albrecht, der von Verbandsligist SSV Güster gekommen ist, stahl seinem drittligaerfahrenen Sturmpartner Facklam glatt die Show. Der schnelle und athletische Linksfuß erzielte in der starken ersten Halbzeit zunächst das 2:0 (13., aus kurzer Distanz nach Facklam-Flanke), ehe er später das 4:1 (40., per Volleyschuss aus 15 Metern ins kurze Eck) markierte. Für den Möllner ging ein Traum in Erfüllung. „Für mich ist es natürlich ein Traum, irgendwann einmal in der 1. Herren spielen zu dürfen...“, sagte der Student, der beim Ratzeburger SV ausgebildet wurde, bei seiner Vorstellung am 26. Mai. Ein Extralob gab es von Trainer Denny Skwierczynski. „Miguel ist ein Talent, das wir nicht umsonst verpflichtet haben. Er hat sich in den ersten Wochen im Training bei der U23 gut bewährt“, erklärte der 46-Jährige. „Miguel hat ein munteres Spiel gemacht. Das war ein guter Einstand. Wir werden ihn im Auge behalten.“

Die Eicheder jubeln in Pampow.
Die Eicheder jubeln in Pampow. © Johannes Kramer/hfr
Anzeige

Nach 21 Minuten fiel der Anschlusstreffer durch ein unglückliches Eigentor von SVE-Verteidiger Marc Pichelmann nach einem viel zu scharfen Rückpass zum eigenen Torwart Marvin Zimmermann. Von dem Schock erholten sich die Gäste aber schnell. Nur drei Minuten später stellte Evgenij Bieche den alten Abstand wieder her. Einziger Wermutstropfen waren die Gegentreffer durch den Südkoreaner Il-kwon Park (44., 75.). „Wir sind froh, das erste Mal wieder gespielt zu haben. Das war ein Spiel ohne Vorgaben, um wieder reinzukommen. Der Auftritt war insgesamt gut. Pampow ist schon viel weiter in der Vorbereitung“, resümierte Skwierczynski, der 21 Spieler einsetzte. Lediglich Fynn Rathjen spielte durch. Unter den Zuschauern war auch der Eicheder Vorsitzende Olaf Gehrken. „Das erste Spiel wollte ich mir nicht entgehen lassen“, meinte er. Das nächste Testspiel bestreiten die „Bravehearts“ am kommenden Sonnabend bei Regionalligist Lüneburger SK Hansa. Gespielt wird in Adendorf.