29. April 2020 / 19:32 Uhr

SV Eichede: U19-Spieler Leon Tonder redet im SVE-Podcast über den Regionalligaaufstieg und die erste Herrenmannschaft

SV Eichede: U19-Spieler Leon Tonder redet im SVE-Podcast über den Regionalligaaufstieg und die erste Herrenmannschaft

Lisa Wittmaier
Lübecker Nachrichten
Leon William Tonder (hinten, in der C-Jugend) hat mit dem SV Eichede noch einige Ziel. Aber zunächst soll der Aufstieg in die Regionalliga gelingen.
Leon William Tonder (hinten, in der C-Jugend) hat mit dem SV Eichede noch einige Ziel. Aber zunächst soll der Aufstieg in die Regionalliga gelingen. © Agentur 54°
Anzeige

Zu seinem 18. Geburtstag gab der Landesauswahlspieler eine Cola aus.

Anzeige
Anzeige

Im sechsten SVE-Podcast interviewte Johannes Kramer mit Leon Tonder den ersten Jugendspieler vom SV Eichede. Er blickt in seiner noch jungen Karriere auf die Highlights zurück und erzählt von seinen Landesauswahlerfahrungen. Vor ihm waren schon Vincent Janelt, Marcel Gevert, Martin Steinbek,Jan Plate und Evgenij Bieche zu Gast bei Moderator Johannes Kramer.

Sportliche Perspektive lockte Tonder nach Eichede

Seit der C-Jugend trägt Leon Tonder das Trikot vom SV Eichede, damals kam der heute 18-Jährige vom Nachbarn Hagen Ahrensburg. "Ich wollte auch in Zukunft leistungsorientiert spielen. Obwohl wir zu dem Zeitpunkt mit Hagen Ahrensburg sogar besser waren, hat Eichede den besseren Ruf und die größeren Perspektiven," erklärt Tonder seine Entscheidung. Trotzdem blickt er gerne auf die Zeit bei seinem Ex-Verein zurück "Wir sind mit mehreren Spielern gewechselt, obwohl wir viele Erfolge gefeiert haben. Das war eine super Zeit." Die Entscheidung bereut er bis heute nicht und fühlt sich in Eichede pudelwohl.

Mehr vom SV Eichede

Tonder gehört zu den besten 18 Spielern in Schleswig-Holstein

Zudem konnte er schon einige Erfahrungen bei den Stormarnern sammeln. Dazu gehört unter anderem die Einladung zur Landesauswahl am Saisonanfang und insbesondere das Sichtungsturnier in Duisburg, zu dem er zusammen mit den 17 besten Spielern aus Schleswig-Holstein fahren durfte. "Das war eine schöne Erfahrung. Fast alle haben zwei Klassen höher gespielt, in der Bundesliga, und trotzdem konnten wir mithalten," berichtet der Mittelfeldspieler. Das Highlight war anschließend das Spiel gegen die U19 Nationalmannschaft, welches mit 0:7 verloren wurde, aber trotzdem ein besonderes Ereignis war. Besonders war auch seine Position in dem Spiel. Er durfte als Innenverteidiger auflaufen, die er mittlerweile nicht mehr stammmäßig inne hat, aber früher schon gespielt hat.

Martin Steinbek machte ihn stark

Seinen angenehmen Start in Eichede verdankt er insbesondere Martin Steinbek, der sein ehemaliger Trainer war und ein besonders gutes Händchen im Umgang mit jungen Spielern hat. "Martin hat einen immer stark geredet und die Eingewöhnung sehr leicht gemacht," schwärmt Tonder von seinem Ex-Trainer. In der Folgezeit wurde er von Vincent Janelt trainiert und zum Kapitän genannt hat. "Das ist eine schöne Wertschätzung. Man fühlt sich ein bisschen für das Team verantwortlich. Wir haben uns zu der Zeit viel untereinander ausgetauscht," erzählt er von der B-Jugendzeit, die er mit dem Kreispokalsieg gegen Hagen Ahrensburg beendet hat.

Eichede feiert den Regionalliga-Aufstieg

Eichede feiert den Regionalliga-Aufstieg Zur Galerie
Eichede feiert den Regionalliga-Aufstieg © John Luca Garve

Nach dem Abitur möchte Tonder eine Ausbildung machen

Während der Fußballpause schreibt Leon Tonder sein Abitur und würde sich über etwas Abwechselung neben dem Lernen freuen. "Abends zum Training zu gehen wäre schön. Ich bin nicht der Typ, der nur lernt. Ich mache das, was notwendig ist und würde mich selbst als durchschnittlichen Schüler beschreiben," sagt er über sich selbst. Derweile hat er bereits Bewerbungen für seine Wunschausbildung als Sport- und Fitnesskaufmann geschrieben "Da derzeit keine Vorstellungsgespräche stattfinden, habe ich auch leider noch keine Zusage." Fit hält er sich in der Freizeit mit Hilfe des Trainingsplan von Niclas Warsteit, der mindestens drei Laufeinheiten in der Woche vorsieht. Zudem kickt er gerne mit seinem Bruder im Garten.

Toni Kroos als Vorbild, Regionalliga als Ziel

"Ich bewundere ihn für sein Spiel und Verständnis," damit meint der Linksfuß sein großes Idol Toni Kroos. Sein großes Ziel ist nicht Real Madrid sondern einmal in der Regionalliga zu spielen. Die Chancen für den Aufstieg für den derzeitigen Tabellenersten der Oberliga stehen grundsätzlich gut, allerdings ist das Team von der Entscheidung am 9. Mai vom SHFV abhängig. Dann soll entschieden werden, wie man mit den Auf- und Absteigern umgeht. "Es ist schade, dass wir nach so einer Saison nicht im laufenden Wettbewerb aufsteigen und die Saison zu Ende spielen können. Aber das können wir nicht ändern und nur hoffen, dass wir trotzdem aufsteigen. Wir können stolz auf unsere Leistung sein, auch wenn wir gerade enttäuscht über den Verlauf sind," sagt Tonder. Besonders stolz ist er darauf, dass die Mannschaft in kurzer Zeit so als Einheit zusammengewachsen ist und auch die großen Gegner wie Kronshagen geschlagen hat und mit vier Punkten Vorsprung die Tabelle anführt.

Mehr anzeigen

Auch beim ruhigsten Spieler brennen mal die Sicherungen durch

Moderator Kramer hat Tonder als ruhigen und besonnen Spieler kennengelernt. Allerdings gibt es dort auch Ausnahmen, wie im Pokalspiel gegen Trittau, bei dem er etwas die Nerven verloren hat. "Ich war damals mit einer, aus meiner Sicht, Fehlentscheidung des Schiedsrichters nicht einverstanden. Zudem war die Stimmung von außen aufgehitzt, die Zuschauer haben gezündet, das Spiel stand auf der Kippe. Da habe ich meine Meinung etwas zu laut kundgetan und eine Zeitstrafe bekommen. Das ist mir danach auch nie wieder passiert," schildert er die Situation.

Volljähigkeit wurde mit Cola "begossen"

Auch in der kommenden Saison wird Leon Tonder für Eichede auflaufen, ganz unabhängig davon in welcher Liga die Mannschaft dann spielen wird. "Ich fühle mich wohl, das Trainerteam ist super, das Umfeld ist richtig gut und die Perspektive passt. Das Ziel ist es natürlich irgendwann mal für die erste Herrenmannschaft zu spielen. Allerdings weiß ich auch, dass ich bis dahin noch viel Arbeit investieren muss und viele gute Spieler dort sind," sagt der ambitonierte Kicker, der erst vor kurzem seinen 18. Geburtstag feiert und zur Feier des Tages eine Runde Cola ausgegeben hat.

Hier geht es zum Podcast.