17. Juni 2019 / 08:34 Uhr

SV Einheit Kamenz feiert Vizemeisterschaft

SV Einheit Kamenz feiert Vizemeisterschaft

friedrich
Dresdner Neueste Nachrichten
Symbolbild
Symbolbild © dpa
Anzeige

Die Lessingstädter gewinnen am vorletzten Spieltag mit 1:0 gegen die Kickers Markkleeberg. Pirna-Copitz und Niesky trennen sich 2:2-Unentschieden. 

Anzeige
Anzeige

Dresden. In der Landesliga hat sich Einheit Kamenz am vorletzten Spieltag die Vizemeisterschaft gesichert. Die Lessingstädter gewannen gegen Markkleeberg mit 1:0. Franz Häfner traf mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 26. Minute. Der FC Grimma, als neuer Titelträger bereits feststehend, feierte mit dem 3:1-Heimerfolg über Rapid Chemnitz im 13. Rückrundenspiel den elften Sieg. Neben den Chemnitzern stehen der SV Olbernhau (Rückzug), Empor Glauchau und Markranstädt als Absteiger fest.

Der VfL Pirna-Copitz kam in seinem letzten Heimspiel vor nur 80 zahlenden Besuchern zu einem 2:2 (1:2) gegen Eintracht Niesky. Mit von der Partie war bei den Gästen auch Ex-Dynamo Robert Koch. „Wir hätten aufgrund unserer Leistung in der zweiten Halbzeit einen Sieg verdient gehabt“, resümierte VfL-Trainer Enrico Mühle. Jonathan Schneider (18.) und Pascal Löper (32.) schossen eine 2:0-Führung der Gäste heraus. Vier Minuten vor dem Pausenpfiff verkürzte Florian Kärger mit seinem 15. Saisontor auf 1:2 – er verwandelte einen an ihm verwirkten Foulelfmeter. Nach dem Seitentausch übernahmen die Gastgeber das Zepter. Kapitän Sebastian Scholz markierte den hochverdienten Ausgleich (69.).

Großenhain gewann in Neusalza-Spremberg mit 4:2 (2:1). Martin Brunzel markierte drei Treffer, Tor Nummer vier ging auf das Konto von Torsten Marx. Für die Hausherren trafen Radoslaw Sarelo und Paul Jockusch.

Das „Goldene“ für Riesa gegen Taucha erzielte Franz-Josef Zech (69.). Stahl-Keeper Alexander Goldhammer parierte vor der Pause einen Foulelfmeter von Paul Lehmann. Die 269 Besucher in der Riesaer Feralpi-Arena waren die größte Kulisse an diesem Spieltag.

Die diesmal spielfreien Radebeuler werden übrigens in der kommenden Saison von Thomas Lauke trainiert (DNN berichteten). Der 56-Jährige tritt die Nachfolge von Matthias „Lotte“ Müller an, der in den Trainerstab der U19-Bundesliga-Junioren der SG Dynamo Dresden wechselt.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt