18. November 2019 / 09:35 Uhr

SV Einheit Kamenz zieht vorm Derby davon

SV Einheit Kamenz zieht vorm Derby davon

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Der Radebeuler Torwart Toni Bunzel wehrt den Schuss von Danny Gaertner (11, Bautzen) ab und verhindert die Fuehrung fuer Bautzen 
Radebeuler BC - FSV Budissa Bautzen am 16.11.2019 in Radebeul 
Foto: Torsten Zettl
Der Radebeuler Torwart Toni Bunzel (l.) wehrt den Schuss von Danny Gärtner (r.) ab und verhindert die Führung für Budissa Bautzen. © Torsten Zettl
Anzeige

Landesliga: Budissa Bautzen hat erneut eine Partie verloren. Die Budissen kassierten eine 1:3 Niederlageb beim Radebeuler BC.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Am kommenden Sonnabend gastiert Landesliga-Spitzenreiter SV Einheit Kamenz beim Regionalliga-Absteiger in Bautzen. Für Budissa ist es wohl die letzte Chance, den Titelkampf offen zu halten. Nach der 1:3 (0:0)-Pleite in Radebeul beträgt der Rückstand auf Einheit bereits zehn Punkte.

Überhaupt war dieser 12. Spieltag wie gemalt für die Kamenzer, die nach dem 4:0 (3:0)-Heimsieg gegen den Großenhainer FV weiter ungeschlagen sind (acht Siege, vier Remis). Trainer Frank Rietschel traute nach dem Abpfiff seinen Augen kaum, denn die Verfolger FSV Neusalza-Spremberg (2.) und FC 1910 Lößnitz (3.) hatten deutliche Niederlagen in Taucha bzw. in Neustadt/Spree kassiert.

Kamenz geht gestärkt ins Derby gegen Budissa

Die Kamenzer lieferten eine beeindruckende erste Halbzeit ab, führten vor 148 Zuschauern im Stadion der Jugend nach Treffern von Tom Grellmann (13.) und Jonas Krautschick (17.) sowie einem Eigentor des Ex-Bautzeners Sepp Kunze (40.) hochverdient mit 3:0. „In der zweiten Halbzeit haben meine Jungs einen Gang runter geschaltet“, schätzte Rietschel ein. Trotzdem erhöhte Grellmann noch auf 4:0 (54.), während der Großenhainer Thomas Kutsche eine umstrittene Gelb-Rote Karte sah (79.). „Jetzt freuen wir uns auf das Derby und ich auf das Duell mit meinem ehemaligen Trainer.“ Rietschel hatte zum Ende seiner Laufbahn von 2003 bis 2006 unter Thomas Hentschel für Budissa gespielt.

Mehr zu Sachsenliga

Radebeul bekommt gegen Bautzen Oberwasser

Die Bautzener mussten im Radebeuler Weinbergstadion ohne Abwehrchef Pavel Patka (langzeitverletzt) sowie Torjäger Tom Hagemann und Kapitän Joseph Gröschke (beide gesperrt) auskommen. Hinzu kam eine Gelb-Rote Karte für Moritz Noack (56.), die nicht nur Hentschel als Fehlentscheidung von Schiedsrichter Johann Seidl (Neueibau) einschätzte. Jakub Sidlo hatte Budissa kurz nach dem Seitenwechsel in Führung gebracht (48.). Nach der Dezimierung der Gäste bekamen die Radebeuler Oberwasser. Benno Töppel markierte gegen seinen Ex-Verein sein erstes Saisontor (61.), dem Paul Kiontke zwei weitere Treffer folgen ließ (65., 86.). „Wir haben das angesichts unserer Personalprobleme ordentlich gelöst“, resümierte Hentschel. „Aber dann unterläuft unserem Torwart vor dem 1:2 ein folgenschwerer Fehler und auf der Gegenseite verpasst Norman Kloß eine tausendprozentige Möglichkeit zum 2:2.“

Rettendes Remis für Pirna-Copitz

Neuling LSV Neustadt/Spree lieferte gegen die Lößnitzer eine bemerkenswerte Vorstellung ab. Daniel Mlonek (32.), Damian Paszlinski (35.), Dawid Wieckiewicz (51.) und Andrii Kuznietsov (57.) trugen sich bei den Gastgebern in die Torschützenliste ein, ehe Cedrik Graf per Strafstoß (67.) für den Ehrentreffer des Tabellendritten sorgte. Mit einem blauen Auge kam der VfL Pirna-Copitz zu Hause gegen die BSG Stahl Riesa davon. Erst in der 93. Minute markierte Kai Kemter den 2:2-Ausgleich, nachdem die Gäste nach Toren von Marvin Reinkober (3.) und Benjamin Langhof (53.) schon 2:0 führten. Kay Weska hatte vor 140 Zuschauern die Aufholjagd der Pirnaer mit dem 1:2 (68.) eingeläutet.

Der Tabellenletzte unterliegt im Aufsteigerduell

Schweren Zeiten geht Neuling Motor Wilsdruff entgegen. Der Tabellenletzte unterlag im Aufsteigerduell zu Hause der SG Handwerk Rabenstein mit 0:2. Benjamin Anders (15) und Ringo Delling (38.) trafen ins Schwarze. Eintracht Niesky gelang unter dem neuen Trainer Paul Seifert in Markkleeberg der erste Auswärtssieg (3:1), für den Jonathan Schneider, Marc Höher und Luca Darius Pluta mit ihren Toren verantwortlich zeichneten.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt