12. November 2019 / 08:43 Uhr

Auf dem Weg in die Kreisliga: Der SV Eintracht Suttorf begeistert mit offensivem Ballbesitzfußball 

Auf dem Weg in die Kreisliga: Der SV Eintracht Suttorf begeistert mit offensivem Ballbesitzfußball 

Moritz Speer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Haben aktuell viel Grund zum Jubeln: die Spieler des SV Eintracht Suttorf.
Haben aktuell viel Grund zum Jubeln: die Spieler des SV Eintracht Suttorf. © CHRISTIAN HANKE
Anzeige

Vor fünfeinhalb Jahren spielte der SV Eintracht Suttorf noch in der 3. Kreisklasse. Nun ist der Verein auf bestem Wege, den Sprung in die Kreisliga zu schaffen. Erfolgstrainer Jan-Patrick Neumann grüßt mit seiner Mannschaft aktuell von der Tabellenspitze der 1. Kreisklasse 2 - und will in der Rückrunde den Aufstieg schaffen. 

Anzeige

Jan-Patrick Neumann ist inzwischen seit fünfeinhalb Jahren Trainer beim SV Eintracht Suttorf. Zu seinem Amtsantritt spielte der Verein noch in der 3. Kreisklasse und drohte im Niemandsland des Amateurfußballs zu verschwinden. Doch mit Neumann kehrte der Erfolg zurück. Der gebürtige Suttorfer kam mit ambitionierten Zielen und strebte langfristig die Rückkehr in die Kreisliga an.

Suttorf glänzt mit beeindruckendem Torverhältnis

Und jetzt - fünfeinhalb Jahre später - sind die Ziele tatsächlich in greifbare Nähe gerückt. Nach zwei Aufstiegen in den letzten Jahren spielt die Eintracht inzwischen in der 1. Kreisklasse 2 und ist auf bestem Wege, die nächste Meisterschaft zu feiern. Nach 13 von 26 Spieltagen steht Suttorf auf Platz eins - mit einer beeindruckenden Bilanz. Elf Siege und nur zwei Niederlagen bei einem Torverhältnis von 73:21 unterstreichen die bisherige Topsaison.

Eigentlich wollte Suttorf bereits in der letzten Saison die Rückkehr in die Kreisliga schaffen, doch als damaliger Aufsteiger war man "zu grün hinter den Ohren". Die Fehler der vergangenen Spielzeit wurden analysiert und abgestellt. "Wir sind inzwischen sehr gefestigt, spielen dominant und so wie ich mir das vorstelle", sagt ein zufriedener Jan-Patrick Neumann.

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Harte Landung: Sarstedts Torschütze zum 3:1, Christian Schäfer, prallt hart auf den Boden.  Zur Galerie
Harte Landung: Sarstedts Torschütze zum 3:1, Christian Schäfer, prallt hart auf den Boden.  ©

Konditionseinheiten mit Ball - der Erfolg gibt Neumann Recht

Die Eintracht schoss in dieser Saison bereits 73 eigene Tore, das ist mit Abstand der beste Wert der Liga. Trainer Neumann legt sehr viel Wert auf offensiven Ballbesitzfußball, den seine Mannschaft zurzeit in Perfektion umsetzt. Mit Marc Willbrandt (13 Tore), Felix Brieskorn (12), Mathis Bertram (10) und Marius Brückner (10) haben bereits vier Spieler mehr als zehn Tore geschossen. Die Abteilung Attacke des SV Eintracht Suttorf bringt die gegnerischen Abwehrreihen in schöner Regelmäßigkeit ins Wanken.

Aber auch die Defensive kommt deutlich stabiler daher, als noch in der Vorsaison. "Wir haben systemtechnisch etwas geändert, das jetzt fruchtet", erzählt Neumann. Im Training wird "fast jede Übung mit dem Ball" durchgeführt - auch die Konditionseinheiten. Keine ellenlangen Wald- und Intervallläufe, sondern Übungen mit dem Ball. Das liebt jeder Fußballer. Und der Erfolg gibt Jan-Patrick Neumann Recht. "Wir sind konditionell voll auf der Höhe, bisher sind wir noch in keinem Spiel eingebrochen", unterstreicht der Trainer.

Mehr Berichte aus der Region

"Der Teamgeist ist mit das Stärkste, was wir haben."

Am wichtigsten sei jedoch der hervorragende Zusammenhalt der Truppe. "Wir haben eine richtig gute Mischung in der Mannschaft, die Jungs sind alle miteinander befreundet und gehen auch am Wochenende zusammen weg. Der Teamgeist ist mit das Stärkste, was wir haben", freut sich Neumann. Im Sommer soll dann die große Aufstiegsparty steigen. Wohlwissend, dass die Kreisliga wahrscheinlich das höchste der Gefühle sein wird. "Mehr passt finanziell einfach nicht", so Neumann.

Die Kreisliga sei für den Verein schon ein großer Erfolg, die Zuschauer sind aktuell aufgrund des spektakulären Fußballs ohnehin "begeistert" und auch die Mannschaft weiß, dass es "nicht noch höher hinausgeht". Zwei Spiele stehen im Jahr 2019 für den SV Eintracht Suttorf noch an, dann geht es in die Winterpause. Im neuen Jahr soll die Erfolgsgeschichte dann weiter geschrieben werden...