01. März 2020 / 16:18 Uhr

SV Falkensee-Finkenkrug feiert ersten Sieg unter Trainer Matthias Stuck

SV Falkensee-Finkenkrug feiert ersten Sieg unter Trainer Matthias Stuck

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Der Falkenseer Kapitän Tom Buschke bereitete sich am Sonnabend an seinem 32. Geburtstag mit dem Sieg in Zeuthen selbst ein schönes Geschenk.
Der Falkenseer Kapitän Tom Buschke bereitete sich am Sonnabend an seinem 32. Geburtstag mit dem Sieg in Zeuthen selbst ein schönes Geschenk. © Axel Eifert
Anzeige

Brandenburgliga: Deutlicher 4:1-Auswärtserfolg bei Eintracht Miersdorf/Zeuthen - Abstände am Tabellenende etwas verkürzt.

Anzeige

Aller guten Dingen sind drei, fast wie es von den Brandenburgliga-Kickern des SV Falkensee-Finkenkrug vorausgesagt wurde. Im dritten Punktspiel unter dem neuen Trainer Matthias Stuck gelang der FF-Elf nach den vorangegangenen guten Leistungen zu Hause gegen die Spitzenteams vom RSV Eintracht 1949 (0:2) und Grün-Weiß Lübben (1:2) endlich der lang ersehnte erste Sieg. Und dieser fiel am vergangenen Sonnabend auswärts auf Kunstrasen beim Aufsteiger Eintracht Miersdorf/Zeuthen mit 4:1 (2:0) auch recht deutlich aus. Trotzdem bleiben die Falkenseer das Schlusslicht in der Tabelle, da auch ihr nächster Heimgegner vom FSV Bernau beim überraschenden 1:0 über den jetzt wieder Tabellendritten vom SV Altlüdersdorf erfolgreich war. Aber die Anstände in der abstiegsgefährdeten Zone sind wieder etwas geringer geworden.

Anzeige

FF-Trainer Stuck: Wichtiges Etappenziel erreicht

Dem neuen Falkenseer Coach war die Erleichterung beim Abpfiff nach den 90 Minuten in Zeuthen deutlich anzusehen. „Wir haben ein wichtiges Etappenziel erreicht, denn diesmal mussten wir gewinnen, um nicht den Anschluss zu verlieren“, sagte Stuck, der das Spiel seiner Schützlinge aber auch durchaus kritisch sah. „Das war das bisher schlechteste der drei Spiele von uns, aber mit dem besten Ergebnis. Es war aber auch nicht einfach, denn wir mussten versuchen, den Druck rauszunehmen, aber auf der anderen Seite auch wieder eine gute Leistung zu bringen“, meinte der Falkenseer Trainer. In der ersten halben Stunde lief im Spiel nach vorn bei den Gästen noch nicht allzu viel zusammen, da es im Mittelfeld viele Fehlpässe gab und Miersdorf/Zeuthen in den Zweikämpfen stark dagegen hielt.

Mehr zur Brandenburgliga

Die ersten gute Chancen besaßen die Gastgeber durch Max Markert (3.) und Kapitän Jan Wolter (5.), die aber scheiterten. Bei einem Freistoß aus 18 Metern von Niklas Goslinowski an den linken Pfosten waren die Falkenseer im Glück (17.). Nach einer guten halben Stunde musste bei den Gästen Neuzugang Daniel Mazar – der 28-Jährige gehörte vor sechs Jahren zum Regionalligakader des SV Babelsberg 03, spielte dort aber auch in der Brandenburgliga und pausierte danach – wegen einer Oberschenkelverletzung runter. Für ihn kam Cedric Burchardi.

Eckert, Burchardi und Vulu jeweils an zwei Toren beteiligt

Miersdorf/Zeuthen ließ nun etwas nach und die Falkenseer kamen zu besseren Angriffen. In der 38. Minute traf Elias Eckert aus gut 20 Metern ins linke untere Ecke zur 1:0-Führung für die Gäste. Nur vier Minuten später der nächste FF-Angriff. Eckert legte nach rechts auf Burchardi ab, der den 2:0-Pausenstand erzielte.

Kurz nach Wiederbeginn passierte das, was aus FF-Sicht eigentlich nicht passieren sollte. Sinisa kresovic setzte sich auf rechts durch und seine Eingabe verwandelte Paul Pahlow zum 1:2-Anschluss (47.). Die Falkenseer legten aber recht schnell das 3:1 nach, als ein Schuss von Kuba-Siala Vulu zu kurz abgewehrt wurde und Burchardi abstaubte (56.). Das 4:1 durch einen abgefälschten Schuss von Vulu in der 85. Minute war dann die endgültige Spielentscheidung.

SV Falkensee-Finkenkrug: Spangenberg, Kracht, Holz, Buschke, Hildebrand, Vulu (ab 90.+1 Mausolf), Yilmaz, Eckert, Bruns (ab 63. Halt), Bundschuh, Mazar (ab 32. Burchardi). Trainer: Matthias Stuck. Co-Trainer: Lars Bendzmirowski, Daniel Philipp.