17. März 2022 / 15:07 Uhr

SV Falkensee-Finkenkrug: Viele Ausfälle im wichtigen Heimspiel

SV Falkensee-Finkenkrug: Viele Ausfälle im wichtigen Heimspiel

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Von Offensivspieler Nick Halt (r.) erwartet der Falkenseer Trainer Christian Städing gegen den FSV Bernau eine Steigerung gegenüber den vergangenen Auftritten.
Von Offensivspieler Nick Halt (r.) erwartet der Falkenseer Trainer Christian Städing gegen den FSV Bernau eine Steigerung gegenüber den vergangenen Auftritten. © Rene Teichmann
Anzeige

Brandenburgliga: Duell des SV Falkensee-Finkenkrug um den Klassenerhalt gegen den Tabellennachbarn FSV Bernau am Freitagabend unter Flutlicht.

Das erste Freitagabend-Heimspiel der Kicker vom SV Falkensee-Finkenkrug in der Brandenburgliga ist gleich ein ganz wichtiges. Denn im Duell mit dem Tabellennachbarn vom FSV Bernau treffen zwei Teams aufeinander, die um den Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse des Landes Brandenburg kämpfen.

Anzeige

Über dem Kampf gegen den Abstieg in der Brandenburgliga liegt in dieser Saison wieder einmal eine ganze Menge Ungewissheit, denn noch weiß niemand genau, wieviele Mannschaften den Weg in die Landesliga antreten müssen. Falkensees Trainer Christian Städing geht davon aus, dass er mit seiner Mannschaft drei Teams hinter sich lassen muss. Das würde nach den aktuellen Tabellenständen in den beiden Staffeln der NOFV-Oberliga auch so sein. Es könnte aber noch sein, dass es in der Nord-Staffel der Oberliga drei Mannschaften erwischt – gefährdet sind dort vor allem der Brandenburger SC Süd 05, Victoria Seelow und der MSV Neuruppin. Dann würde es vier Absteiger aus der Brandenburgliga geben.

Mehr zur Brandenburgliga

Um so wichtiger wäre es für die Falkenseer, gegen den FSV Bernau einen Sieg einzufahren. Damit würden sie nicht nur den Abstand zu den drei hinter ihnen liegenden Mannschaften, der aktuell sechs Punkte beträgt, wahrscheinlich vergrößern. Nach vorn könnte die FF-Truppe vielleicht auch den einen der anderen Platz gut machen.

Anzeige

Drei Spieler kehren zurück - dafür drei andere nicht dabei

Die personelle Situation im Falkenseer Lager sieht aber nicht gut aus, wie Trainer Christian Städing im Vorfeld des Spiels gegen die Bernauer anmerkte. „Es macht mich schon etwas traurig, dass bei uns sechs beziehungsweise sieben potenzielle Stammspieler aus den verschiedensten Gründen nicht zur Verfügung stehen. Zwar kommen Christopher Schulze, Niklas Kleinert und Fabian Kracht wieder zurück, dafür sind gegenüber dem Auswärtsspiel in Werder Sinan Ufak, Magnus Crone und der rotgesperrte Amoako Mannah nicht dabei. „Das sind schon gravierende Ausfälle, die nicht so leicht aufzufangen sind“, meinte der Falkenseer Coach.

Trotzdem sei seine Mannschaft motiviert. „Wenn wir gegen Bernau verlieren, sind wir ja noch nicht abgestiegen. Und wenn wir gewinnen, sind wir auch noch nicht durch. Wir werden versuchen, aus der Situation das Beste zu machen. Vielleicht funktioniert es ja so besser zusammen, als wir alle vorher denken. Mit der Mannschaft, die wir zur Verfügung haben, ist es auf alle Fälle möglich, nicht gegen Bernau zu verlieren“, so Trainer Städing. Anstoß auf dem Sportplatz an der Leistikowstraße ist um 20 Uhr.