12. Januar 2019 / 09:56 Uhr

SV Frankonia Wernsdorf holt die Stadtmeisterschaft (mit Galerie)

SV Frankonia Wernsdorf holt die Stadtmeisterschaft (mit Galerie)

Kevin Päplow
SV Frankonia Wernsdorf
Frankonia Wernsdorf konnte sich zum ersten Mal den Titel sichern. © Kevin Päplow
Anzeige

Hallenfußball: Hitziger Derbysieg gegen die SG Niederlehme bringt Welzel-Elf den Pott.

Anzeige

Die Stadt Königs Wusterhausen hat mit dem SV Frankonia Wernsdorf aus der Landesliga Süd einen neuen Stadtmeister. In der vierten Auflage der Stadtmeisterschaft sicherte sich die Mannschaft um Coach Norbert Welzel den Titel das erste Mal. Das vom Kreissportjugendbund Dahme-Spreewald ins Leben gerufene Turnier, sollte aber erst einmal mit einer klasse Einlage der Cheerleader vom FSV Eintracht Königs Wusterhausen beginnen.

400 Zuschauer in der Paul-Dinter-Halle erleben packende Duelle auf der Platte, die mit sehenswerten Treffern gewürzt waren.

Die Stadt Königs Wusterhausen hat mit dem SV Frankonia Wernsdorf aus der Landesliga Süd einen neuen Fußball-Stadtmeister. Beim 4. KWer Hallenmasters sicherte sich die Mannschaft um Coach Norbert Welzel den Titel das erste Mal. Zur Galerie
Die Stadt Königs Wusterhausen hat mit dem SV Frankonia Wernsdorf aus der Landesliga Süd einen neuen Fußball-Stadtmeister. Beim 4. KWer Hallenmasters sicherte sich die Mannschaft um Coach Norbert Welzel den Titel das erste Mal. © Oliver Schwandt
Anzeige

Auf dem Parkett versuchten neben der Frankonia auch die SG Niederlehme aus der Landesklasse Ost, Kreisoberligist Eintracht Königs Wusterhausen, Kreisligist SV Zernsdorf und die SG Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen aus der 1.Kreisklasse den prestigeträchtigen Pokal in der Paul-Dinter-Halle zu holen.

Zernsdorf ohne Stammspieler - Deutsch Wusterhausen verkauft sich prima

Überraschend gut und mit viel Gegenwehr präsentierte sich der SV Zernsdorf gegen Wernsdorf (1:2) und gegen die SG Niederlehme 0:2. Als man dann gegen KW spät mit 1:3 unterlag, waren gegen Deutsch Wusterhausen am Ende des Turniers alle Kräfte dahin. Es hagelte gegen "Dotsch" eine klare 0:5-Pleite. Coach Daniel Bulmahn musste auf seine komplette Topmannschaft verzichten und schickte Spieler der Reserve ins Turnier.

Bestens in diesen Abend kam Deutsch Wusterhausen mit dem 2:1-Derbysieg über Eintracht KW. Gegen den Kreisoberligisten trafen Dominik Engelage und Manuel Pohl zum Überraschungssieg. Den Niederlagen gegen Wernsdorf (0:4) und Niederlehme (1:3), folgte ein krachendes 5:0 gegen Schlusslicht Zernsdorf, bei dem Kevin Lemke dreifach traf. Die anderen beiden Torschützen waren Christian Klemt und Torwart Brian Päplow

Eintracht KW trauert schlechten Turnierstart nach

Mannschaftsbetreuer David Krafzik war ordentlich bedient nach der Auftaktniederlage gegen Deutsch Wusterhausen. "Wie beim KANN-Cup vergeigen wir wieder das erste Spiel. Das kann nicht wahr sein", war Krafzik erzürnt. Erst im Anschluss kamen die Fußballer von Trainer Wolfgang Juhrsch in die Gänge. Man knackte so durch späte Tore von Keeper Steve Bonkowski und Björn Beutke sogar den Champion Wernsdorf mit 3:1. Nachdem Zernsdorf ebenfalls mit 3:1 bezwungen wurden, ärgerte man sich über die späte 1:2-Pleite gegen Niederlehme. So musste sich die Eintracht am Ende mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Bierdusche, Stinkefinger und am Ende Shakehands nach packendem Derby

Der Spielplangestalter muss es wohl schon gewusst haben, dass die brisante Partie zwischen der SG Niederlehme und dem SV Frankonia Wernsdorf am Ende um den Turniersieg entscheiden würde. Die SGN legte mit einem 2:0-Sieg über Zernsdorf los und besiegte kaltschnäuzig Deutsch Wusterhausen mit 3:1. Dank des Geniestreiches von Mathias Wrona, besiegte man spät die Eintracht aus KW mit 2:1, um vor dem letzten Spiel eine optimale Ausgangsposition zu haben. Wernsdorf unterlag lediglich KW und überzeugte gegen Zernsdorf mit einem 2:1 und einem 4:0-Pflichtsieg über Deutsch Wusterhausen nicht vollends.

Das änderte sich im Derby gegen die SG Niederlehme. Felix Heinecke stellte die Weichen schon früh für die Rosenberg-Elf auf Titelverteidigung. Doch in der Endphase sollte vor allem Gordan Griebsch mit seinem Doppelpack die Geschicke für die Frankonia in die richtigen Wege leiten. Der Doppeltorschütze musste sich nach einer Stinkefinger-Geste in Richtung des SGN-Anhangs eine Bierdusche gefallen lassen. Nach dem Abpfiff gab es aber schon wieder versöhnliche Szenen, als selbst Teile der Niederlehmer-Fans, die nichts mit dem Wurf zu tun hatten, sich beim Wernsdorfer-Flügelspieler entschuldigten.

Wernsdorf-Coach Norbert Welzel: "Ich wünsche mir ein wenig mehr Benehmen"

Über den Turniersieg freute sich Wernsdorf-Coach Norbert Welzel schon, richtete er aber auch mahnende Worte an seine eigenen Kicker. "Man kann Hallenfußball sicher noch besser spielen, am Ende haben wir das aber mit dem 4:1 gegen Niederlehme gut gemacht. Ruhe und die Disziplin sind da sehr wichtig, außerdem wünsche ich mir ein wenig mehr Benehmen", resümierte Welzel. Auch sein Kollege Stephan Rosenberg von der SG Niederlehme war zufrieden.

"Dafür das wir wenig in der Halle waren, war das ok. Wir müssen anerkennen das Wernsdorf vielleicht individuell etwas besser war. Wir haben uns da auch von den Emotionen leiten lassen", erklärte Rosenberg. Vor allem für Organisator Daniel Gensigk vom Kreissportjugendbund Dahme-Spreewald war besonders schön zu sehen, dass die Spieler nach den hitzigen Partien wieder miteinander lachten und ein Bierchen tranken. "Es war ein kurz und knackiges Turnier. Es war schön zu sehen, wie die Jungs trotz des hohen Engagements nach dem Spiel wieder abklatschten, hier oben sitzen und zusammen ein Bierchen trinken. Ich bin sehr zufrieden", zog Daniel Gensigk sein Turnierfazit.

Ins All Star Team berufen wurden: Brian Päplow (DWH), Max Milz (Wernsdorf), Kevin Lemke (DWH, Felix Heinicke (Niederlehme), Daniel Krafzik (Eintracht KW).

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt