04. September 2017 / 09:47 Uhr

"Ball war halben Meter vor der Torlinie": Gehrdener Reserve mit Comeback und Frust über den Schiedsrichter

"Ball war halben Meter vor der Torlinie": Gehrdener Reserve mit Comeback und Frust über den Schiedsrichter

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Fatmir Berisha (SV Gehrden II) – 21 Tore
Schlug noch in der fünften Minute der Nachspielzeit zu: Gehrdens Fatmir Berisha (Archivbild). © Hanke
Anzeige

Die Personallage war bei der Reserve vom SV Gehrden schon sehr angespannt. Da war es erst recht keine gute Nachricht, dass Marvin Scott nach dem Spiel gegen die SF Ricklingen noch ins Krankenhaus musste. In der 90. Minute schien die Partie zudem schon verloren.

Mit einem Rumpfkader schnappte sich die Reserve vom SV Gehrden kurz vor Schluss noch einen Punkt bei den SF Ricklingen. Michael Rabe (20.) hatte per Freistoß das 1:0 erzielt, Fatmir Berisha gelang in der 5. Minute der Nachspielzeit das 2:2. Dazwischen war Dennis Felton (68., 90.) für die Sportfreunde zweimal erfolgreich.

Anzeige

Das sind die schönsten Bilder der Saison aus Hannovers Amateurfußball.

Das Spiel war manchmal zum Hände-über-den-Kopf-schlagen oder nicht mit anzusehen. Zur Galerie
Das Spiel war manchmal zum Hände-über-den-Kopf-schlagen oder nicht mit anzusehen. ©

​Scott muss ins Krankenhaus

„Einmal war der Ball aber noch einen halben Meter vor der Torlinie“, sagte SVG-Trainer Michael Schröder. „In einigen Szenen hatte der Schiedsrichter seine eigene Regelauslegung. Da war die Meinung auf beiden Seiten einhellig.“ Angesichts der Personalsorgen war Schröder mit dem Remis zufrieden. „Wir hatten vier Kranke auf dem Platz. Marvin Scott musste dann noch mit einem dicken Fuß ins Krankenhaus gebracht werden“, sagte Schröder.