14. September 2020 / 08:58 Uhr

Vermeidbar? Auch der FC Can Mozaik kann den SV Gehrden nicht stoppen

Vermeidbar? Auch der FC Can Mozaik kann den SV Gehrden nicht stoppen

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kurz nach der Pause verpasst Roman Busse (links) das Ziel noch knapp.
Kurz nach der Pause verpasst Roman Busse (links) das Ziel noch knapp. © Stefan Zwing
Anzeige

Der SV Gehrden legt einen furiosen Saisonstart hin und ist bislang nicht zu stoppen: Mit dem 2:0 über den FC Can Mozaik fuhr das Team von Trainer Michel Costa den dritten Sieg ein und ist noch immer ohne Gegentor in der jungen Saison der Bezirksliga 7.

Anzeige

Für Costa habe seine Mannschaft ein gutes Spiel gezeigt, in dem sie viele Dinge fußballerisch gelöst habe. Doch ein Trainer findet meistens einen Ansatz für Kritik. „Die Chancenverwertung war unser einziges Manko. Der Gegner hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn er sechs oder sieben Tore kassiert hätte", sagte Costa.

Anzeige

Spiel bleibt lange offen

Schon in der ersten Hälfte vergaben Serkan Köse, Clark Brinkmann und Roman Busse gute Chancen. „Dadurch haben wir das Spiel lange Zeit noch offen gestaltet“, sagte der Gehrdener Coach. Allerdings hatten sich die Hannoveraner bis zur Schlussphase keine Chance erspielt, selber ein Tor zu erzielen.

Bilder vom Bezirksliga-Spiel zwischen dem SV Gehrden und dem FC Can Mozaik.

Gehrdens Maximilian Wilke im Duell mit Erdal Aydogan. Zur Galerie
Gehrdens Maximilian Wilke im Duell mit Erdal Aydogan. ©

Dem Gastgeber reichten schließlich sieben starke Minuten von der 64. bis zur 71. Minute, um in die Siegerspur zu wechseln. Zunächst war der kurz zuvor eingewechselte Anton Preidel erfolgreich, der von Roman Busse bedient wurde und aus 13 Metern volley einschoss (64. Minute).

„Das war ein schönes Tor“, lobte Costa. Maximilian Wilke bereitete den zweiten Treffer vor. Er legte für Busse auf, der aus halblinker Position mit der rechten Innenseite den Ball ins lange Eck schlenzte (71.).

Mehr aus der Region

In der Folge hätte der SVG das Spiel noch deutlicher gestalten können, doch Sören Mailahn scheiterte am Torwart und Busse schoss aus sechs Metern über das Tor.

„Die Niederlage tut weh, da sie vermeidbar war“, sagte hingegen Mozaik-Trainer Sevkan Bulut. „Gehrden war zwar einen Tick besser, aber das Spiel hätte auch anders ausgehen können."