11. Dezember 2020 / 15:11 Uhr

SV Groß Oesingen: Für Kapitän Eilmus und sein Team geht's quer durch Europa

SV Groß Oesingen: Für Kapitän Eilmus und sein Team geht's quer durch Europa

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Das neueste Hobby heißt Hund: Marvin Eilmus und Freundin Charlotte wohnen seit zwei Monaten mit dem kleinen Hündchen Naldo unter einem Dach.
"Das neueste Hobby heißt Hund": Marvin Eilmus und Freundin Charlotte wohnen seit zwei Monaten mit dem kleinen Hündchen Naldo unter einem Dach. © Lea Rebuschat/Privat
Anzeige

Er ist der Kopf der Mannschaft, sein Wort hat auf dem Platz und in der Kabine Gewicht: Der Fußball-Kapitän. In der Corona-Krise ist vieles anders, er aber nicht weniger gefordert. Wie funktioniert Zusammenhalt trotz Lockdown? Wie geht Gemeinsamkeit trotz Einsamkeit? Wie geht Fitness ohne Teamtraining? Der SPORTBUZZER fragt nach: Wie ist die Lage, Kapitän?

Anzeige

Vorwärts geht es durch den erneuten Corona-Lockdown nicht, auch der Gifhorner Kreisligist SV Groß Oesingen sitzt auf dem Trockenen, was Fußball angeht. Bewegung ist aber trotzdem drin beim Zweiten der Staffel A - auch, weil Kapitän Marvin Eilmus seine Teamkollegen antreibt. Denn: Das Ziel des SV lautet Barcelona.

Anzeige

Im übertragenen Sinne jedenfalls. Nach dem letzten Pflichtspiel im Oktober "hat uns unser Trainer Torben König erst mal einen Monat lang in Ruhe gelassen", so Eilmus. "Dann ist er aber mit einer Lauf-Challenge um die Ecke gekommen, quasi als Lauf-Champions-League." In der sollen die Oesinger als Mannschaft innerhalb einer Woche Kilometer sammeln, um Heimatstädte von Teams aus der Königsklasse zu sammeln.

Mehr heimischer Fußball

Seit 2013 Oesingens Kapitän

Die erste Station ist Prag, zum "Finale" soll es bis nach Barcelona gehen. Immerhin eine Distanz von 1000 Kilometern, "aber pro Spieler wären es neun Kilometer, das ist machbar", findet Eilmus. Als Belohnung winkt eine Kabinen-Party auf Königs Rechnung, sobald das wieder möglich ist - "damit kann man uns immer locken", sagt Eilmus und lacht. "Als Kapitän versuche ich schon, vorneweg zu gehen und die anderen ein bisschen anzuspornen. Der eine oder andere läuft nicht so gern."

Eilmus hält sich damit fit, "wir haben aber auch einige Geräte zu Hause", so der 26-Jährige, der in Erpensen bei Wittingen wohnt und im Sport auch eine willkommene Abwechslung zum Alltag daheim sieht: Der Innenverteidiger studiert Maschinenbau in Berlin, "aber bevor ich dort nur in der Wohnung gesessen hätte, mache ich es lieber von zu Hause aus".

Seit seiner zweiten Herren-Saison 2013/14 trägt er nun die Binde, übernahm sie damals von Daniel Evers. "Er hat sie mir übergeben, hatte mich nach Rücksprache mit der Mannschaft als Nachfolger bestimmt", erinnert sich Eilmus. "Ich war auch schon im Jugendbereich Kapitän." Und mit gerade 19 Jahren wieder. "In den letzten Jahren wurde ich immer wiedergewählt", freut sich der Verteidiger, der in seiner Freizeit gern auch Basketball und American Football schaut.

"Mein neuestes Hobby heißt Hund"

Viel Freude bereitet dem Oesinger und seiner Freundin Charlotte aktuell ein Vierbeiner. "Mein neuestes Hobby heißt Hund", so der SVer mit einem Schmunzeln. "Wir haben seit zwei Monaten einen Dalmatiner-Welpen", so Eilmus. "Dafür ist Corona eigentlich ideal, wenn man sowieso zu Hause ist und viel Zeit für den Hund hat." Passend zu Eilmus' Lieblings-Fußballteam Schalke 04 heißt der kleine Vierbeiner übrigens Naldo - und sorgt für mehr Freude als die Königsblauen es aktuell tun. "Es ist schon bitter zu sehen, wie der Verein gerade zugrunde geht", seufzt Eilmus angesichts von 26 Bundesliga-Partien in Serie ohne Erfolg. "Vielleicht spielt Schalke ja doch noch eine gute halbe Saison, so wie in der letzten Hinrunde."

Oesingen selbst kann über eine schlechte Bilanz bis zur Mammut-Winterpause derweil nicht klagen: Der SV überwintert auf Rang zwei, verlor lediglich einmal. Auch ein Resultat des guten Zusammenhalts, so Eilmus: "Der ist in Oesingen generell überragend, weil wir dort einfach als Freunde auf dem Platz stehen und Fußball spielen."

Die etwas anderen Kapitäns-Tipps in der Corona-Krise

Serien-Tipp: Blacklist. "Eine FBI-Serie, in der es in jeder Folge um einen neuen Fall geht, das Hauptthema aber die Hauptcharaktere sind."

Gaming-Tipp: FIFA 21. "Etwas anderes spiele ich selten, wenn ich mal an der Konsole sitze."

Zeit-Tipp: "Einfach mal abschalten. Heutzutage ist alles immer höher, schneller, weiter, da sollte man sich Zeit für sich selbst nehmen - das müssen nur ein paar Minuten am Tag sein."