09. Dezember 2019 / 14:55 Uhr

Grün-Weiß Großbeeren setzt sich gegen Schönefeld durch 

Grün-Weiß Großbeeren setzt sich gegen Schönefeld durch 

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Großbeeren - Schönefeld
Der SV Grün-Weiß Großbeeren (grüne Trikots) gewann am 14. Spieltag gegen den SV Schönefeld (blau) mit 3:1. © Jessica Weber
Anzeige

Kreisoberliga Dahme/Fläming: Am 14. Spieltag konnten nur sechs Begegnungen ausgetragen werden, zwei fielen der Witterung zum Opfer.

Anzeige
Anzeige

Nur ein Rumpfprogramm fand am 14. Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming statt, denn es konnten nur sechs Begegnungen ausgetragen werden. Die Partien SV Teupitz/Groß Köris – SV Blau-Weiß Dahlewitz und FSV Eintracht Königs Wusterhausen – Ludwigsfelder FC mussten aufgrund nicht bespielbarer Plätze abgesagt werden.

FSV Admira 2016 – SG Schulzendorf 3:1 (1:1): Dieses Spiel wurde bereits am vergangenen Mittwoch ausgetragen. Matchwinner für die Hausherren war vor 50 Zuschauern Angreifer Nils Grothe, dem alle drei Admira-Treffer gelangen (32., 64., 69.). Das Ehrentor für Schulzendorf markierte Bennet Wengler (8.). Nach dem neunten Saisonerfolg verbesserte sich das Admira-Team auf den zweiten Tabellenplatz (30 Punkte), die SGS ist derzeit auf Rang elf platziert (17). Das letzte Hinrundenmatch bestreitet der FSV Admira 2016 am kommenden Sonntag, den 15. Dezember, um 13 Uhr zuhause gegen den SV Grün-Weiß Großbeeren, zeitgleich muss Schulzendorf beim SV Blau-Weiß Dahlewitz antreten.

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen – SV Rangsdorf 3:1 (2:1): Bereits am vergangenen Samstag fuhren die Hausherren einen verdienten Erfolg auf Kunstrasen in Zeuthen ein. Vor 24 Zuschauern ging die Eintracht durch Steven Pälchen (12.) und Florian Herrmann (14.) mit 2:0 in Führung. Nach 16 Minuten verkürzte Christian Donath auf 1:2. Mit seinem zweiten Tor stellte Pälchen den 3:1-Endstand her (75.). „Überragender Akteur in unserem Team war Spielmacher Steven Pälchen, der eine unheimlich Präsenz auf dem Feld ausstrahlte und mit seinen beiden Treffern seine gute Leistung krönte. Unsere Defensive ließ nur wenige Chancen für Rangsdorf zu. Hätten wir unsere Chancen besser genutzt, wäre der Sieg noch höher ausgefallen“, sagte Co-Trainer Thomas Jacob, der den berufsmäßig verhinderten Chefcoach Dirk Wedemeyer an der Seitenlinie vertrat.

Die Mannschaft des Tages.
Die Mannschaft des Tages. © SPORTBUZZER-Grafik
Anzeige

SV Waßmannsdorf – Heideseer SV Fortuna 4:2 (2:0): Die verdiente Führung für die Hausherren erzielte Manuel Hildebrandt vor 33 Zuschauern nach 31 Spielminuten. Anschließend hatte SVW-Angreifer Mahmoud Zamel viel Pech, als sein Distanzschuss aus 18 Metern an die Unterkante der Latte klatschte (41.). In der Schlussminute des ersten Durchganges machte es Zamel deutlich besser, denn mit einem Schlenzer in den rechten Winkel erhöhte der auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel nutzten die Gäste zwei katastrophale Fehler in der Hintermannschaft der Waßmannsdorfer aus, um durch die Tore von Jonathan Wodrich (51.) und Benjamin Sobieray (68.) den 2:2-Ausgleich herzustellen. Mit seinem zweiten Tor, bei dem HSV-Keeper Nicolas Schulze den Ball durch die Hände rutschen ließ, gelang Zamel das 3:2 (72.). Sieben Minuten vor dem Spielende krönte Zamel seinen Auftritt mit dem Tor zum 4:2-Endstand. „Nach den unnötigen HSV-Treffern haben wir es noch geschafft, doch noch den Dreier einzufahren, weil wir in der Schlussphase eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten“, so SVW-Trainer Christian Schneemann.

SV Siethen – Zellendorfer SV 2:4 (1:3): „Das war heute kein guter Auftritt meiner Mannschaft“, erkannte SVS-Coach Karsten Galli. „Mit dem Ergebnis war ich zufrieden, da wir unsere Chancen gut ausgenutzt haben. Geärgert hat mich die überharte Gangart des Gegners“, so Gästetrainer Marcell Geyer. Die Zellendorfer Tore erzielten Brian Hildebrandt (11.), Marco Niemeyer (30.) und Johannes Krüger (71.). Hinzu kam noch ein Eigentor von SVS-Akteur Til Plaumann (38.). Für Siethen waren Kevin Pühn (42.) und Tony Lentz (81.) erfolgreich. Nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums sah Siethen-Keeper Michael Leil früh im Spiel die Rote Karte (9.).

Mehr Fußball aus der Region

Ruhlsdorfer BC – BSC Preußen 07 II 2:2 (1:1): Nach 180 Sekunden brachte Fabian Ihlow die Gäste mit 1:0 in Führung. Den 1:1-Ausgleich erzielte Benjamin Piesker in Minute 15. Nach dem Seitenwechsel markierte Simon Spannuth den zweiten Preußen-Treffer (51.). Zwei Minuten danach stellte Matthias Holz den 2:2-Endstand her.

SV Grün-Weiß Großbeeren – SV Schönefeld 3:1 (1:0): Gleich zu Beginn des Spiels hatte der Gast aus Schönefeld zwei hochkarätige Chancen, um in Führung zu gehen. Diese wurden jedoch vergeben und sollten auch die einzigen Möglichkeiten für die Gäste bleiben, denn danach war die Großbeerener Defensive auf dem Posten. Die Tore zur 3:0-Führung für Großbeeren durch Bosko Mitrovic (29.) und John Marx (55., 60.) fielen aufgrund des weiteren Spielverlaufs zwangsläufig. Der Ehrentreffer durch Norman Gaulke war nur noch Ergebniskosmetik (83.). „Wir wollten unsere schlechte Heimbilanz mit dem letzten Heimspiel des Jahres etwas aufpolieren, was uns mit dem verdienten Sieg unter Leitung des umsichtigen Schiedsrichters Enrico Barkowski auch gelungen ist“, sagte Grün-Weiß-Coach Roland Schäfer. „Spielerisch war es ein Match auf Augenhöhe, in dem wir unsere klaren Möglichkeiten einfach nicht genutzt haben“, resümierte SVS-Trainer Bernd Jürgas.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt