18. Juni 2020 / 14:12 Uhr

SV Hohennauen sammelt Geld für Flutlicht und hat zwei neue Schiedsrichter

SV Hohennauen sammelt Geld für Flutlicht und hat zwei neue Schiedsrichter

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
Schiris
Daniel Weber (l.) und Niclas Voigt werden künftig für den SV Hohennauen Spiele im Fußballkreis Havelland pfeifen. © Verein
Anzeige

Kreisliga A Havelland: Der Sportverein vom See möchte sein künstliches Licht umweltfreundlich umrüsten.

Anzeige

Auch bei den Kreisliga-Fußballern des SV Hohennauen wird während der Corona-Pandemie hinter den Kulissen kräftig gearbeitet. Dabei stehen aber nicht nur die Mannschaften und damit verbundene personelle Planungen im Vordergrund. Der SVH hat in der Sommerpause vor allem Projekte außerhalb des Spielfeldes voran getrieben.

Mehr Fußball aus der Region

So soll das Sportgelände umweltfreundlich umgerüstet werden. „Wir wollen unser Flutlicht von Halogen- auf LED-Strahler umrüsten“, verrät Fußball-Abteilungsleiter René Hegner. Gebaut werden soll im Herbst. Dabei können die Hohennauener auch auf Fördergelder des „Goldenen Plans Havelland“ zurückgreifen. Insgesamt beläuft sich die Investition auf 8000 bis 9000 Euro. Zwischen 60 und 70 Prozent werden gefördert, die restliche Summe möchte der Verein aufbringen. Freunde und Förderer werden um Unterstützung gebeten. Bis zum Mittwoch waren bereits 1140 Euro auf dem PayPal-Konto des SVH eingegangen. „Über weitere Unterstützung würden wir uns natürlich freuen“, so René Hegner.

Schiedsrichter-Soll wird mehr als erfüllt

Und auch personell hat sich der Verein verstärken können – jedoch nicht mit Spielern für die beiden Mannschaften, welche im Punktspielbetrieb stehen. Noch vor zwei Jahren waren den Hohennauenern sechs Punkte abgezogen worden, da sie das Schiedsrichter-Soll nicht erfüllen konnten.

Das soll in Zukunft vermieden werden, weshalb sich um weitere Schiedsrichter bemüht wurde. Mit Daniel Weber und Niclas Voigt werden künftig zwei weitere Unparteiische für den SV Hohennauen Partien auf Kreisebene leiten. „Da sind wir natürlich mega froh. Wir haben mit beiden längerfristige Vereinbarungen getroffen und haben jetzt insgesamt drei Schiedsrichter“, freut sich René Hegner über die beiden neuen Referees in seinem Verein.