25. Dezember 2021 / 13:43 Uhr

Kein schlechter Einstand: Adris Jankir stellt sich in Ihme-Roloven mit 16 Toren vor

Kein schlechter Einstand: Adris Jankir stellt sich in Ihme-Roloven mit 16 Toren vor

David Lidón
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Adris Jankir (links) behauptet den Ball gegen den Egestorfer Farhad Javadi.
Adris Jankir (links) behauptet den Ball gegen den Egestorfer Farhad Javadi. © Dennis Michelmann
Anzeige

Seit Sommer spielt Adris Jankir beim SV Ihme-Roloven - und mit 16 Treffern hat sich der Stürmer ziemlich gut vorgestellt. "Ich habe mich vom ersten Tag an sehr wohl gefühlt", sagt der Torjäger des Bezirksligisten. "Da fällt es leicht, so viele Tore zu schießen."

Wer eine neue Arbeitsstelle antritt, bringt für die Kollegen oft Kuchen mit. Zur Vorstellung in einer Sportmannschaft muss oft gesungen werden. Ob Adris Jankir im Sommer für seine neuen Teamkollegen vom SV Ihme-Roloven geträllert hat, ist nicht überliefert. Was er hingegen getan hat, ist 16 Tore in 13 Einsätzen zu erzielen – kein schlechter Einstand für den Zugang vom SV Newroz Hildesheim.

Anzeige

„Ich habe mich vom ersten Tag an sehr wohl in Ihme gefühlt“, sagt der 34-jährige Stürmer. Erst recht, als er die Qualität der Mannschaft in den Trainingseinheiten bemerkt hat. „Da fällt es leicht, so viele Tore zu schießen“, sagt Jankir.

Mehr Berichte aus der Region

Dass die Mannschaft aus dem Ronnenberger Ortsteil die Vorrunde als Erster vor Mannschaften wie dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder II, Mühlenberger SV und TuS Davenstedt beenden würde, hätten zu Saisonbeginn nicht viele Experten vermutet. Starke Einzelspieler hatte der SV in den Vorjahren oft, nur im Kollektiv lief es auf Bezirksebene selten über mehrere Partien wirklich gut.


Dass sich das geändert hat, ist auch das Verdienst von Adris Jankir, der vor sechs Jahren mit seinen Brüdern Delchad und Mesut aus dem Irak nach Deutschland gekommen ist.

Ein alter Bekannter mit Coach Büyüktopuk

Zuvor hatten sie ihre Heimat Syrien schon in Richtung Irak verlassen, wo Adris in der 1. Liga professionell Fußball spielte. Für die syrische A-Auswahl hat der Torjäger drei Länderspiele bestritten – die wenigsten Bezirksligisten dürften von sich behaupten können, einen Nationalspieler in ihren Reihen zu haben.

Ein Faktor für Jankirs Wohlgefühl in Ihme-Roloven ist Coach Halil Büyüktopuk. Die erste fußballerische Station der Jankir-Brüder in Deutschland ist 2016 Arminia Hannover gewesen, wo Büyüktopuk damals Co-Trainer war. „Wie schon früher bei Arminia harmoniert es bei uns. Halil macht unglaublich gute Arbeit, jede Trainingseinheit macht Spaß“, sagt die Nummer 9 aus Ihme. Sein Trainer ist froh, ihn im Team zu haben. „Adris ist ein abgezockter Klassestürmer“, sagt Büyüktopuk.

Bilder vom Spiel der Bezirksliga 7 zwischen dem SV Ihme-Roloven und SV Iraklis Hellas

Ihmes Alex Bittner (rechts) diskutiert nach einem Zweikampf mit Ergün Adigüzel von Iraklis Hellas. Zur Galerie
Ihmes Alex Bittner (rechts) diskutiert nach einem Zweikampf mit Ergün Adigüzel von Iraklis Hellas. ©

Als der Coach den SV Ihme-Roloven im Sommer von Mario Geric übernommen hatte, traf er sich mit Adris und Delchad Jankir, um ihnen von der guten Mannschaft zu berichten, die er gerade aufbaue. Die zwei Syrer sollten Teil davon werden, und Büyük­topuk überzeugte das Duo, aus Hildesheim zurück nach Hannover zu kommen. „Wir freuen uns, dass wir die Aufstiegsrunde erreicht haben“, sagt Adris Jankir. „Wir müssen uns jetzt darauf vorbereiten und dann schauen wir am Ende mal, wo wir stehen.“

Mit Abdullah Jankir ist ein weiterer Bruder in der Region am Ball, als Kapitän von Arminia Hannover. Ein Oberligaduell gegen Abdullah wird es so schnell nicht geben, aber die Landesliga scheint für die Ihmer nicht ausgeschlossen zu sein – auch dank der Treffsicherheit von Adris.