02. September 2019 / 16:10 Uhr

"Das war eine Katastrophe": TSV Goltern wird vom SV Ihme-Roloven abgeschossen

"Das war eine Katastrophe": TSV Goltern wird vom SV Ihme-Roloven abgeschossen

Tobias Kurz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ihmes Sergio Pulido-Leon erhöht auf 5:0, Golterns Pascal Viehmeyer kommt zu spät.
Ihmes Sergio Pulido-Leon erhöht auf 5:0, Golterns Pascal Viehmeyer kommt zu spät. © Mirko Haendel
Anzeige

In Abwesenheit von Trainer Gustav Kuhn ist der TSV Goltern, in der vergangenen Saison immerhin Vizemeister in der Kreisliga 3, vom SV Ihme-Roloven mit 6:1 verprügelt worden. "Wir haben einen super Tag erwischt", freute sich Ihmes Trainer Mario Geric, dessen Team einen Blitzstart hinlegte. 

Anzeige
Anzeige

Eine solch einseitige Partie hätte im Topspiel der Kreisliga 3 zwischen dem TSV Goltern und dem SV Ihme-Roloven wohl niemand erwartet. Am Ende wies der Bezirksliga-Absteiger den Vizemeister der Vorsaison mit 6:1 in die Schranken – und schob sich in der Tabelle an den Golternern vorbei auf Platz zwei.

Onur Özer sorgt für die frühe Führung

„Wir haben einen super Tag erwischt“, frohlockte Ihmes Trainer Mario Geric, dessen Mannschaft schon in der ersten Minute in Führung ging. Onur Özer war nach einem verlängerten Flachabstoß durch und traf zum 1:0. „Danach haben wir uns eigentlich gefangen und waren sogar die bessere Mannschaft“, meinte Golterns Kapitän Marcel Schult, der den urlaubenden Coach Gustav Kuhn vertrat.

Dessen Fehlen spielte laut dem Spielmacher keine Rolle: „Er war ja schon ein paarmal nicht da, da lief es auch besser. Diesmal lief einfach gar nichts zusammen bei uns, das war eine Katastrophe.“

Bilder vom Spiel der Kreisliga 3 zwischen dem TSV Goltern und SV Ihme-Roloven

Golterns Pascal Kuhn (links) versucht, Ihmes Daniel Momirowski Rodriguez aussteigen zu lassen. Zur Galerie
Golterns Pascal Kuhn (links) versucht, Ihmes Daniel Momirowski Rodriguez aussteigen zu lassen. ©
Anzeige

Anders bei den Gästen, die das zwischenzeitliche Aufbäumen des Gegners rasch im Keim erstickten. Sergio Pulido León (34. Minute), Alex Bittner (36.) und Samet Karaer (42.) erhöhten binnen acht Minuten auf 4:0. „Aus zwei Chancen macht Ihme da drei Tore“, klagte Schult, während Geric die Performance seiner Elf lobte: „Gerade das 2:0 war ein Tor, wie es sich Zuschauer und Trainer wünschen. Doppelter Doppelpass und schöner Abschluss ins Eck.“

"Ging um Schadensbegrenzung"

Mit dem deutlichen Vorsprung war der letzte Glauben der Platzherren dahin, Konstantin Sabelfeld machte kurz nach Wiederbeginn mit dem 5:0 alles klar (57.). „Danach gehen die Köpfe natürlich runter, Ihme hätte sicherlich noch ein, zwei Tore mehr machen können. Für uns ging es um Schadensbegrenzung“, sagte Schult.

Mehr Berichte aus der Region

Immerhin die gelang. Chris Jansen erzielte per Strafstoß noch den Ehrentreffer (56.), das sechste Ihmer Tor durch Özer blieb das letzte (60.). Bei Geric und seiner Mannschaft geht der Blick schon jetzt auf das Derby gegen die SG 05 Ronnenberg am kommenden Sonntag. „Das ist das Spiel der Spiele in Ihme. Und die Ronnenberger werden natürlich genau hingeschaut haben bei uns“, sagte Ihmes Coach.

Für den geknickten Verlierer aus Goltern heißt es dagegen Wunden lecken. Das kann schon am Dienstag im Kreispokal gegen den TSV Berenbostel gelingen. „Wir wollen dieses Ergebnis direkt wiedergutmachen“, stellte Schult klar.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt