05. Januar 2015 / 10:32 Uhr

SV Johannstadt siegt beim Fortuna-Hallencup

SV Johannstadt siegt beim Fortuna-Hallencup

Günther Frank
Dresdner Neueste Nachrichten
SV Johannstadt siegt beim Fortuna-Hallencup
SV Johannstadt siegt beim Fortuna-Hallencup © Imago Alfosport
Anzeige

Diana Böhme wurde als beste Torschützin geehrt.

Anzeige

Dresden. Den 3. Internationalen Fortuna-Hallencup in der Saubachtalhalle Wilsdruff um den Wanderpokal der Wachbergschänke Dresden gewann Landesliga-Spitzenreiter SV Johannstadt 90 durch ein 3:2 im Neunmeter-Schießen nach torloser regulärer Spielzeit im Finale gegen den gastgebenden Regionalligisten 1. FFC Fortuna. Trainerin Brigitte Müller betonte zufrieden: „Wir kommen immer wieder sehr gern zu diesem Turnier.“ In der Partie um Platz drei behielt die Fortuna-Zweite mit 1:0 die Oberhand über den SK Slavia Prag. Fünfter wurde Pokalverteidiger FK Dukla Prag vor dem Adlershofer BC 08, dem FFV Leipzig II und Regionalliga-Tabellenführer FF USV Jena II.

Als beste Spielerin wurde Diana Böhme (Fortuna Dresden) geehrt. Die Auszeichnung als beste Torfrau erhielt Antje Scholz aus Adlershof; Schützenköniginnen wurden Lysann Schneider (FFV Leipzig II) und Lisa Richter (Fortuna II). Für Fortuna-Coach Andreas Pach ging es in erster Linie um einen Test für die Qualifikationsrunde zur Hallenlandesmeisterschaft am nächsten Sonntag.

Bei der letzten fußballerischen Aktivität des Jahres 2014 hatten die Fortunen einen Treppchenplatz verpasst und landeten auf dem undankbaren vierten Platz. Beim mit zehn Mannschaften besetzten 11. Volksbank-Cup des Heidenauer SV scheiterten sie im Halbfinale gegen den 1. FFC Hof (aktuell Siebenter der Bayernliga) nach einer torlosen Partie das Neunmeter-Schießen mit 1:3. Das kleine Finale um Platz drei gegen den 1. FC Union Berlin (Aufsteiger in die 2. Bundesliga 2014/2015) ging mit 0:2 verloren. Die „Eisernen Ladies“ unterlagen zuvor in ihrer Vorschlussrunde dem FC Erzgebirge Aue. Doch einen Titel gewann als beste Torfrau des Turniers Elisa Walther. Auswahlspielerin Julia Schuster (auf dem Großfeld Defensiv-Akteurin) verfehlte knapp die Torschützenkrone. In der Vorrunde hatte es drei deutliche Siege (7:0 gegen den Heidenauer SV, 6:0 gegen Eintracht Dobritz und 8:1 über den FFC Turbine Potsdam III) sowie ein Remis (1:1 gegen Erzgebirge Aue) gegeben.